Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KORBBALL: Neuenkirch holt das Maximum

Der Titel eines Innerschweizer 1.-Liga-Meisters geht wie erwartet an den Titelverteidiger Neuenkirch. Menznau (Silber) und Wikon (Bronze) sichern sich die weiteren Medaillen.
Ruedi Vollenwyder
Die Neuenkircher Armin Hodel, Filipe Dos Santos, Ramon Wey, Sven Kammer, Samuel Schaller, Sven Cremer, Alex Käslin und Oliver Salzmann (von links) feiern die erfolgreiche Titelverteidigung. (Bild: Eveline Beerkircher (Luzern, 25. Februar 2018))

Die Neuenkircher Armin Hodel, Filipe Dos Santos, Ramon Wey, Sven Kammer, Samuel Schaller, Sven Cremer, Alex Käslin und Oliver Salzmann (von links) feiern die erfolgreiche Titelverteidigung. (Bild: Eveline Beerkircher (Luzern, 25. Februar 2018))

Ruedi Vollenwyder

regionalsport@luzernerzeitung.ch

Die One-Team-Show der KR Neuenkirch ging auch in der diesjährigen Ausmarchung weiter: 18 Spiele, 18 Siege, total 247 geworfene Körbe. Mit anderen Worten: Die Neuenkircher Truppe um Captain Filipe Dos Santos war eine Klasse für sich, spielten Korbball «von einem anderen Stern». Das einzige Team, das den Neuenkirchern einigermassen «das Wasser reichen konnte» war wie immer in den letzten Jahren, der KTV Menznau unter Trainer Andreas Steinmann.

«Wir gaben uns Mühe, aber gegen die Neuenkircher kamen wir nicht an», sinnierte der Menznauer Trainer nach der 7:13-Niederlage im Rückspiel. Innerschweizer Hallenkorbball-Gold war also schon schnell an die überragend spielenden Neuenkircher vergeben. Es ist dies der vierte Titel in Serie. Im Kampf um die silberne Medaille hatte Menznau gegenüber dem STV Wikon schon vor der letzten Runde «die Nase vorne». Und dank dem 9:4-Sieg in der Direktbegegnung konnte Menznau den zweiten Rang erfolgreich verteidigen.

Die bronzene Auszeichnung sicherte sich Wikon dank Siegen über Boswil (8:4) und Rickenbach (14:5), während die Überraschungsteams von Wolhusen und Aufsteiger Willisau immerhin für das nötige «Salz in der Turniersuppe» sorgten. Im Abstiegsbereich schaffte Aufsteiger Buochs den Klassenerhalt. Die beiden Siege in den Direktbegegnungen (5:4 und 8:3) entschieden bei Punktgleichheit gegen Boswil, welches zusammen mit Rickenbach die Auf-/Abstiegsspiele bestreiten muss.

Dämpfer für Neuenkirch im Hallencup

Nicht ganz so erfolgreich schnitten die Neuenkircher Korbballer als Titelverteidiger im Schweizer Hallen-Cup ab. Im Viertelfinalspiel gegen den letztjährigen Finalgegner und Schweizer Meister Madiswil setzte es eine 17:18-Niederlage ab. Filipe Dos Santos gefrustet: «An dieser Niederlage habe ich schon noch zu kauen.» Und da auch Menznau die Partie gegen Pieterlen mit 13:17 verlor, ist kein Innerschweizer Team in den Halbfinals vertreten.

Männer, 1. Liga

6. und letzter Spieltag: Wikon – Rickenbach 14:5. Schwyz – Boswil 7:8. Fides Ruswil – Willisau 1 6:7. Wikon – Menznau 4:9. Wolhusen – Buochs 7:4. Willisau – Neuenkirch 1 4:13. Rickenbach – Boswil 5:8. Buochs – Schwyz 7:9. Neuenkirch – Menznau 13:7. Fides Ruswil – Wolhusen 8:9. Menznau – Willisau 5:5. Boswil – Wikon 4:8. Neuenkirch – Wolhusen 13:6. Rickenbach – Buochs 3:3. Schwyz – Fides Ruswil 5:4.

Schlussrangliste (alle 18 Spiele): 1. Neuenkirch 36 (Innerschweizer Meisrer). 2. Menznau 30. 3. Wikon 25. 4. Wolhusen 21. 5. Willisau 16. 6. Schwyz 15. 7. Fides Ruswil 15. 8. Buochs 9. 9. Boswil 9. 10. Rickenbach 4.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.