Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KORBBALL: STV Buochs: Rückkehr nach 21 Jahren

Die Männer vom STV Buochs spielen erstmals seit 1996 wieder in der Innerschweizer 1.-Liga-Meisterschaft. Der Aufsteiger stellt sich dieser Herausforderung.
Ruedi Vollenwyder
Nach neun ununterbrochenen Spielzeiten in der 2. Liga gelingt dem STV Buochs zum 40-Jahr-Jubiläum die Rückkehr in die 1. Liga. (Bild: PD (Willisau, 19. Februar 2017))

Nach neun ununterbrochenen Spielzeiten in der 2. Liga gelingt dem STV Buochs zum 40-Jahr-Jubiläum die Rückkehr in die 1. Liga. (Bild: PD (Willisau, 19. Februar 2017))

Ruedi Vollenwyder

regionalsport@luzernerzeitung.ch

Lange 21 Jahre musste die Korbballriege des STV Buochs warten, um in der höchsten regionalen Spielklasse wieder mitspielen zu können. Dank einer überzeugenden letztjährigen Saisonleistung mit dem 3. Rang hinter Menznau II und Neuenkirch II, welche beide nicht aufstiegsberechtigt waren, qualifizierte sich Buochs für die Aufstiegsspiele zur 1. Liga. Mit einem äusserst engagierten Auftritt in diesen nervenstrapazierenden Games (zwei Siege und ein Unentschieden) gelang den Nidwaldnern die ersehnte Rückkehr in die 1. Liga. Passender­weise feiert die Korbballriege in diesem Jahr auch noch ihr 40-jähriges Bestehen.

Nach der letztjährigen guten Erfahrung – der Aufstieg lässt grüssen – durften die Buochser ein weiteres Mal bei der KR Bätterkinden Gastrecht geniessen, um sich optimal auf die 1.-Liga-Saison vorzubereiten. Während zweier Tage holten sich die Nidwaldner, zusammen mit dem 2.-Liga-Frauenteam, den letzten Schliff, um beim Start zur Innerschweizer Wintermeisterschaft parat zu sein. Der 39-jährige Trainer Patrick Zemp, der die Buochser in der vierten Saison als Teamchef betreut, legte in den Trainingslektionen den Fokus auf die Fitness. Die elf teilnehmenden Buochser beschäftigten sich aber auch im taktischen Verhalten und übten die Spielzüge ein. Und in einem Trainingsmatch gegen den gleichklassigen Berner Gastgeber wurde auch noch der Ernstfall simuliert.

Die erste Teilnahme auf 1.-Liga-Niveau nach der langen Abstinenz wird für die Truppe von Trainer Patrick Zemp sicherlich zu einem Abenteuer. Der Riegen­leiter und aktive Spieler Fabian Zimmermann weiss die neue Situation richtig einzuschätzen: «Ja, diese erste Saison in der 1. Liga wird zu einem Abenteuer, das wir aber optimistisch angehen.» Optimistisch deshalb, weil die Buochser Truppe (24 bis 40 Jahre), welche seit zehn Jahren praktisch unverändert zusammenspielt, doch recht viel Erfahrung mitbringt. «Unser Minimalziel ist aber ganz klar der Ligaerhalt, ohne die Auf-/Abstiegsspiele bestreiten zu müssen.» Im Klartext: Es ist also zumindest der dritt­letzte Tabellenrang gefragt, um die nervenzehrende Abstiegs­poule zu vermeiden. «Diese Zielsetzung sollte machbar sein, obwohl wir im Kader noch einige verletzte Spieler zu beklagen ­haben», meinte Fabian Zimmermann zur Ausgangslage. Ob sich Zimmermanns Optimismus bestätigt, das wird man schon nach der ersten Runde sehen.

Hinweis

Tribschen, Luzern. Samstag, 18.00: Fides Ruswil – Buochs. 19.30: Wikon – STV Buochs. 20.30: Buochs – TV Boswil.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.