Kriens-Luzern erledigt Cup-Aufgabe souverän

Pflichtaufgabe erfüllt – und bei der Malterser Cup-Party artig mitgemacht: Der HC Kriens-Luzern entledigt sich der Cup-Aufgabe beim Zweitligisten HC Malters souverän und liess beim 45:23-Sieg nichts anbrennen.

Drucken
Teilen
Kriens' Fabio Baviera hatte Mühe, sich gegen Jan Wyss (rechts) durchzusetzen. (Bild: Roger Zbinden / Neue LZ)

Kriens' Fabio Baviera hatte Mühe, sich gegen Jan Wyss (rechts) durchzusetzen. (Bild: Roger Zbinden / Neue LZ)

«Wenn nicht jetzt, wann dann» schepert der deutsche WM-Song von 2007 der Gruppe Höner aus den Boxen der Malterser Oberei-Halle. Irgendwie muss man ja als unterklassiger in einem Cupspiel ein bisschen daran Glauben, dass es da einen Strohhalm gibt, der sich einem anbietet im Spiel gegen einen Goliath. Mit diesem Antrieb machte der HC Malters aus der Cupbegegnung ein Handball-Spektakel mit Dorffest-Ambiance. So brillant es der Verein abseits des Spielfeldes machte - auf dem Platz waren die Rollen schnell verteilt.

Fabio Baviera setzt sich in Szene. (Bild: Roger Zbinden/Neue LZ)
9 Bilder
Silvan Häfliger vom HC Malters beim Abschlussversuch. Benjamin Steiger kommt zu spät. (Bild: Roger Zbinden/Neue LZ)
Zur Pause stand es bereits 22:8 für den HC Kriens-Luzern. (Bild: Roger Zbinden/Neue LZ)
Daniel Fellmann stoppt Silvan Fässler. (Bild: Roger Zbinden/Neue LZ)
Silvan Fässler vom HC Malters versucht sich gegen die Krienser Daniel Fellmann (links) und Boris Stankovic durchzusetzen. (Bild: Roger Zbinden/Neue LZ)
Pascal Willisch erzielte einen Treffer. (Bild: Roger Zbinden/Neue LZ)
300 Zuschauer verfolgten die Partie in der Oberei. (Bild: Roger Zbinden/Neue LZ)
Der Krienser Kasper Hedin (oben) gegen den Malterser Dominic Bachmann. (Bild: Roger Zbinden/Neue LZ)
Kriens' Fabio Baviera erzielte vier Treffer. (Bild: Roger Zbinden/Neue LZ)

Fabio Baviera setzt sich in Szene. (Bild: Roger Zbinden/Neue LZ)

Der HC Kriens-Luzern startete seriös ins Cupabenteuer. HC Malters verstolperte schon im ersten Angriff in der eigenen Nervosität die Chance, wenigstens einmal in diesem SPiel in Führung zu gehen. Da lage die Nerven wohl nach dem «Line-up» mit Trockeneis und wummernden Bässen noch blank. Dann war es der Oberklassige, der den Tarif setzte und das sanft flackendernde Hoffnungsflämmchen der Unterklassigen mit aller Überlegenheit ausblies: 5:0 stand es nach 4 Minuten - fünf verschiedene HCK-Torschützen. Doch der ganz grosse Jubel brach erst aus, als «Fäles» Bruder Bruno Fellmann das 1:5 erzielte.

Klassenunterschied spürbar

In der Folge aber war der Klassenunterschied mehr als nur spürbar in der Oberei-Halle. Der Speaker machte zwar auf Zweckoptimismus und rechnte den Fans noch in der Pause beim 8:22 vor, wie man jetzt dieses Cupspiel noch umbiegen könnte. Doch dazu war der HC Kriens-Luzern insgesamt zu seriös: Fehler der Malterser wurden hart bestraft, die Distanz wuchs bald einmal in ungeahnte Höhen.

HCK: Alle Kaderspieler im Einsatz

Da blieb dem Gastgeber neben der Rolle als glanzvoller Veranstalter einer Handball-Party nur mehr die Role des Underdogs. Jedes Tor wurde denn auch frenetisch bejubelt, jeder Spieler genoss die Atmosphäre mit einer vollen Halle und klatschte selbst auf dem Spielfeld den Rhythmus des Publikums mit.
Der HC Kriens-Luzern nutzte auch diese Partie, um dem gesamten Kader Auslauf auf dem Platz zu gewähren. Mit Ausnahme der abwesenden Båverud (der für einen Familientermin in Schweden weilte) und Schmid kamen alle Kaderspieler zum Einsatz - und zu Toren.

HC Malters – HC Kriens-Luzern 23:45 (8:22)

Oberei Malters, 600 Zuschauer. SR Bär/Süess

Spielverlauf: 0:5, 1:5, 1:7, 2:9, 3:10, 4:11, 4:18, 5:18, 5:20, 8:20, 8:22; 8:25, 9:26, 11:26,l 12:28, 14:29, 14:31, 15:32, 15:36, 16:38, 17:38, 19:39, 19:40 (53.), 20:41, 22:44, 23:45.

HC Malters: Maric/Stadelman/Renggli; Bachmann (2), Selimi (2), Springhetti (2), Bucher (1), Wyss (2), Mahler (2), Fässler (1), Bieli (2/1), Häfliger (5/1), Emmenegger (2), Fellmann (2).

HC Kriens-Luzern: Aleksejev/Schelbert; Fellmann (4), Willisch (1), Hedin (1), Steiger (4), Raemy (8/1), Beljanski (2), Nyffenegger (5), Hess (2), Baviera (4), Stankovic (9), Petrig (5).

Bemerkungen: Kriens ohne Schmid (rekonvaleszent) und Båverud (privat abwesend). Strafen: Malters 1, HC Kriens-Luzern 2 x 2 Minuten. 29. Springhetti schiesst Penalty an Pfosten (8:22); 29, Nyffenegger schiesst Penalty an Pfosten (8:22); 44. Schelbert hlät Penalty (15:34).


Benedikt Anderes / HC Kriens