Challenge League
«Ich bleibe Fan des SC Kriens»: Verteidiger Daniel Fanger verabschiedet sich

Daniel Fanger muss mit 32 Jahren seine Karriere beenden. Der langjährige Captain des SC Kriens kämpft mit den Folgen einer Knieverletzung, die er 2019 erlitten hatte.

Turi Bucher
Merken
Drucken
Teilen
Daniel Fanger debütierte 2007 in der 1. Mannschaft des SC Kriens.

Daniel Fanger debütierte 2007 in der 1. Mannschaft des SC Kriens.

PD

Aus dem Comeback von Daniel Fanger beim SC Kriens wird definitiv nichts mehr: Der 32-Jährige hat seine Karriere nach 237 Spielen im Dress des SCK beendet. Fanger erlitt im Mai 2019 im letzten Saisonspiel nach einem Zweikampf mit einem Lausanne-Spieler im Krienser Kleinfeld eine schwere Knieverletzung: Das vordere Kreuzband und ein Aussenband im Knie waren gerissen, dazu kam ein Knorpelschaden. Seither sind beinahe zwei Jahre vergangen, in denen Fangers Knie zweimal operiert wurde und der Innenverteidiger nicht mehr auf den Rasen zurückkehrte. «Ich habe immer noch Beschwerden mit dem operierten Knie und befinde mich weiterhin in therapeutischer Behandlung», erklärt Fanger.

Die Option für eine Verlängerung des per Ende Dezember 2020 ausgelaufenen Vertrags wurde weder vom SC Kriens noch vom Spieler gezogen. Kommuniziert hat der SCK Fangers Karrierenende erst jetzt. Fanger sagt: «Ich bleibe Kriens-Fan, hoffe, dass der SCK im Abstiegskampf Chiasso hinter sich lassen kann.»

Zweimal mit dem SC Kriens aufgestiegen

Fanger trug vor 27 Jahren als Junior erstmals das SCK-Trikot und debütierte 2007 gegen Servette in der 1. Mannschaft. Er stieg 2009 mit Kriens in die Challenge League auf und wechselte 2010 zum FC Luzern. Später spielte er auch für den FC Aarau und den FC Sursee.

Bei seiner Rückkehr zum SC Kriens führte er seinen Stammverein wieder zurück in die Challenge League. Daniel Fanger arbeitet als Projektmanager Ski alpin/Freestyle beim Skiweltverband FIS.