Krienser bringen das Unentschieden nicht über die Zeit – 1:2-Niederlage gegen Thun

Der SC Kriens verliert das Heimspiel gegen den FC Thun mit 1:2. Der entscheidende Treffer fällt erst kurz vor Schluss.

Simon Wespi
Drucken
Teilen

Ganz nach dem Motto «never change a winning team», schickte Trainer Bruno Berner die gleiche Elf, wie beim Erfolg gegen GC, auf den Platz. Doch soviel vorneweg. Eine Galavorstellung wurde es nicht. Die Partie lebte vielmehr von der Spannung.

Sinnbildliche Szene: Die Krienser hatten zu oft das Nachsehen. Nuno Da Silva (Thun) im Zweikampf gegen Elia Alessandrini (Mitte) und Anthony Buergisser (rechts).

Sinnbildliche Szene: Die Krienser hatten zu oft das Nachsehen. Nuno Da Silva (Thun) im Zweikampf gegen Elia Alessandrini (Mitte) und Anthony Buergisser (rechts).

Bild: Martin Meienberger / Freshfocus (Kriens, 23. Oktober 2020)

Die spielentscheidende Szene ereignete sich kurz vor Schluss. Thun-Trainer Carlos Bernegger bewies dabei ein goldenes Händchen. Es sollte die entscheidende Einwechslung sein. Nach 81 Minuten brachte er Saleh Chihadeh ins Spiel. Nach einem haarsträubenden Fehlpass ins Mittelfeld, angelt sich Grégory Karlen den Ball und bedient Chihadeh, der unbedrängt das Siegtor erzielt. SCK-Trainer Bruno Berner war nach der Partie bedient: «So kurz vor Schluss darf so ein Fehler nicht unterlaufen», analysiert er die Aktion. «Wir hätten das Unentschieden nach Hause bringen können.»

Starkes Pressing der Thuner

Der Gast aus Thun zeigte sich von Beginn weg als aufsässigen Widersacher. Die Krienser erhielten kaum Möglichkeiten ihr Spiel aufzuziehen. Die Thuner kamen bereits in der Startphase immer wieder gefährlich vors Tor. Nach zehn Minuten und einem Ballverlust im Mittelfeld stand es bereits 1:0 für die Gäste. Captain Nicolas Hasler schnappte sich den Ball und bediente mustergültig Nuna Da Silva, der keine Mühe bekundete, den Ball an Torhüter Pascal Brügger vorbeizuschieben. Die Führung zu diesem Zeitpunkt war verdient. Auch in der Folge waren die Krienser immer wieder einen Schritt zu spät.

Nach einer halben Stunde grätschte Verteidiger Elia Alessandrini Torschütze Da Silva nieder – Penalty und gelbe Karte für den SCK-Captain. Hasler trat den fälligen Elfmeter und versiebte. Goalie Brügger hielt das Heimteam im Spiel. Doch der Gast aus dem Berner Oberland bestimmte auch danach die Gangart. Nur selten kamen die Krienser aus der eigenen Platzhälfte. Nach 38 Minuten der erste schöne Spielzug der Berner-Elf: Dario Ulrich wird am linken Flügel lanciert, dieser flankt in den 16-er, dort sprintet Diogo Costa an und kann aus aussichtsreicher Position abschliessen. Doch er bringt den Ball nicht im Tor unter. Der Abpraller landet bei Asumah Abubakar, doch auch der Ghanaer verpasst den Ausgleich, ein Thuner rettet auf der Linie.

Reaktion in der zweiten Halbzeit

Trainer Bruno Berner reagierte und wechselte Baba Souare für den unglücklich agierenden Alessandrini ein. Die Pause tat dem SCK sichtlich gut, die Krienser hatten zu Beginn des zweiten Umgangs etwas mehr vom Spiel. Auch die Spiellust kehrte zurück. Die Thuner pressten nicht mehr so hoch wie noch vor dem Pausentee. Torchancen blieben jedoch bis zur 58. Minute Mangelware. Enes Yesilçayir führt den Eckball aus, ein Doppelpass mit Asumah Abubakar, Yesilçayir zieht ab und schlenzt den Ball sehenswert ins weite Eck – 1:1.

«Diese Niederlage ist für viele Spieler eine Lehre nach dem Galaabend am Dienstag.»

«Wieder die gleiche Performance abliefern ist für mein Team ein zu hoher Anspruch», resümiert Berner nach der Partie. Für den SCK geht es nächsten Samstag mit dem Auswärtsspiel in Schaffhausen weiter.

Kriens – Thun 1:2 (0:1)
Kleinfeld. – 700 Zuschauer. SR David Schärli.
Tore: 10. Da Silva 0:1. 58. Yesilçayr 1:1. 87. Chihadeh 1:2.
Kriens: Brügger; Alessandrini (46. Souare), Berisha, Urtic; Costa, Sadrijaj, Bürgisser (46. Mistrafovic), Ulrich (64. Dieng), Yesilçayr (86. Follonier); Mulaj (72. Djorkaeff), Abubakar. Thun: Hirzel; Kablan, Havenaar, Rodrigues, Wetz; Hasler, Karlen, Fatkic (68. Ahmed); Hefti (76. Dzonlagic), Kyeremateng (81. Chihadeh), Da Silva (81. Breitenmoser).
Bemerkungen: Kriens ohne Aliu, Fanger, Kukeli und Maloku. Thun ohne Castroman und Salanovic (beide verletzt). 30. Brügger hält Foulpenalty.