Krienser Fussballerinnen verlieren Cup-Final

Der FC Zürich sicherte sich gestern in Aarau den Cupsieg bei den Frauen. Die Zürcherinnen siegten gegen Kriens nach Verlängerung mit 2:1.

Drucken
Teilen
Enttäuschte Krienserinnen nach dem Spiel. (Bild: Keystone)

Enttäuschte Krienserinnen nach dem Spiel. (Bild: Keystone)

Matchwinnerin für den FCZ und Trainer Dorjee Tsawa (ex St. Gallen) war die deutsche Internationale Inka Grings, die beide Treffer erzielte. Für die FCZ-Frauen, die auch in der Meisterschaft vier Runden vor Schluss deutlich vor Kriens die Tabelle anführen, ist es der neunte Cupsieg, wenn man die Titel von Zürich-Seebach mitzählt. Die beiden Vereine haben miteinander fusioniert.

Das 1:0 fiel kurz vor der Pause nach einer schönen Einzelleistung von Grings. Kriens unter dem früheren FCL-Spieler René Müller gab jedoch nie auf und schaffte in den letzten Sekunden der Nachspielzeit durch Topskorerin Nadja Hegglin und schöner Vorarbeit von Lara Keller den nicht mehr erwarteten Ausgleich. In der Verlängerung dann ging den Luzernerinnen die Luft allmählich aus. Grings gelang nach acht Minuten der Siegestreffer nach einem Lattentreffer von Captain Selina Zumbühl.

si

Mehr lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag