Krienser Handballer verlieren Test in Schaffhausen

Die Krienser NLA-Handballer haben in einem weiteren Testspiel gegen Schweizermeister Kadetten Schaffhausen eine insgesamt sehr gute Leistung gezeigt. Das Spiel ging jedoch mit 28:36 verloren.

Drucken
Teilen
Benjamin Steiger erzielte für die Krienser im Testspiel sechs Tore. (Bild: Archiv Roger Zbinden/Neue LZ)

Benjamin Steiger erzielte für die Krienser im Testspiel sechs Tore. (Bild: Archiv Roger Zbinden/Neue LZ)

Coach Torben Winther war nach dem Spiel trotzdem überzeugt: «Wir haben gegen diese Klassemannschaft 40 Minuten lang absolut mithalten können. Das stimmt mich positiv.»

Nach einem missratenen Start kämpfte sich der HC Kriens-Luzern ins Spiel zurück. Aus einem 3:9-Rückstand machte das Team ein 17:17 in der Pause. Dies vorallem auch, weil sich die Deckung besser auf den Gegner einstellte und von einem starken Keeper Marius Aleksejev unterstützt wurde. Nach dem Seitenwechsel blieb Kriens-Luzern ebenfalls lange dran und verlor die Partie erst in der Schlussphase, als Coach Torben Winther Daniel Fellmann zu Testzwecken aus dem Deckungsverbund nahm. Jetzt verlor das Team die defensive Linie und handelte sich Strafen ein. Diese Strafen sorgten dafür, dass der HCK die letzten 15 Minuten über weite Strecken in Unterzahl agieren musste. Das ermöglichte Schaffhausen natürlich wieder einfachere Tore, und führte vorne zu häufigeren Ballverlusten der Gäste, was die hochkarätige Schaffhauser Equipe mit aller Routine gnadenlos ausnutzte.

Insgesamt war Trainer Torben Winther mit dem Spiel aber trotz Niederlage zufrieden. «Wir haben gezeigt, dass wir mit einer guten Leistung durchaus mit Schaffhausen mitzuhalten vermögen.» Auch bei einzelnen Spielern sah der Trainer der Zentralschweizer gute Ansätze. Nyffenegger/Hess als Spielmacher, Marius Aleksejev für die erste Spielhälfte im Tor, Schmid mit einem starken Auftritt in der ersten Hälfte und Bojan Beljanski verdienten sich vom Coach spezielles Lob. «Wir müssen uns ja nicht am Champions League-Niveau messen. Aber mir hat über weite Strecken gefallen, was wir heute als Team gezeigt haben.»

Zum ersten (und einzigen) Mal vor heimischen Publikum testet der HC Kriens-Luzern am kommenden Montag. Dann wird Wacker Thun in der Krauerhalle zu Gast sein.

Benedikt Anderes / HC Kriens-Luzern

Kadetten Schaffhausen – HC Kriens-Luzern 36:28 (17:17)

Schweizersbild, 133 Zuschauer.
Strafen: Schaffhausen 2, Kriens 5 x 2 Minuten.
Spielverlauf: 3:2, 9:3 (11.), 10:7, 13:9, 16:17, 17:17; 22:20, 26:24, 27:24, 30:25, 33:26, 36:28.
HC Kriens-Luzern: Aleksejev/Schelbert; Steiger (5/1), Nyffenegger (3), Hess, Stankovic (6/1), Fellmann (1), Beljanski (5), Båverud (3), Hedin, Petrig (3), Schmid (2), Müller, Lengacher.
Bemerkungen: Kriens ohne Baviera und Raemy (U21-WM Argentinien), Willisch (geschont).