Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KUNSTRAD: Baarer Vierer-Team beweist Nervenstärke

Baarer Fahrerinnen haben am Swiss-Cup um Medaillen und Startplätze für die Junioren-Europameisterschaften gekämpft. Bei manchen wurde es ganz eng.
Rahel Lustenberger
Das erfolgreiche Baarer Swiss-Cup-Team. (Bild: Corina Kümin/PD)

Das erfolgreiche Baarer Swiss-Cup-Team. (Bild: Corina Kümin/PD)

Rahel Lustenberger

sport@zugerzeitung.ch

Der ATB Baar wird wiederum an den Junioren-Europameisterschaften vertreten sein. Am letzten Swiss-Cup in Seuzach klassierte sich Alessa Hotz in der Kategorie U19 als erste Schweizerin auf dem dritten Schlussrang. Dass sie ihre Kür beherrscht, zeigte sie im zusätzlich durchgeführten EM-Ausscheidungsfahren. Sie konnte ihr Potenzial ausschöpfen und glänzte mit 164,08 Punkten und der erneuten Qualifikation für die Junioren-EM vom 11. und 12. Mai in Bazenheid SG.

Hauchdünne Entscheidung

Um die Teilnahme daran kämpfte auch die Vierer-Juniorenmannschaft mit Flavia Schürmann, Carole Ledergerber, Yvonne Utiger und Nadine Risi. Die Konkurrenz aus Uzwil lag nach drei Qualifikationswettkämpfen knapp vorne. Die Baarerinnen standen entsprechend mächtig unter Druck. Um ihren Traum des EM-Tickets zu verwirklichen, musste die Leistung stimmen. Die vier Athletinnen kämpften um jeden Punkt – mit Erfolg: Mit 0,60 Punkten Vorsprung in der Endabrechnung sicherten sich die Baarerinnen die Qualifikation. Das zweite Baarer Team mit Angela Andermatt, Sina Gisler, Leonie Trüssel und Tanja Langenegger klassierte sich im fünften Schlussrang.

Die Vierer-Schülermannschaft mit Saskia Seitz, Ceyda Fierz, Sina Schlumpf und Cinzia Caruso wurde Dritte. Es wäre eine noch bessere Rangierung möglich gewesen, hätten die vier in der ersten Swiss-Cup-Runde nicht gepatzt. Umso mehr freuten sie sich über eine neue persönliche Bestleistung von 49,38 Punkten in Seuzach.

In der Einer-Kategorie der U13-Fahrerinnen siegte Mirina Hotz mit über 30 Punkten Vorsprung. Sie zeigte in der zweiten Runde eine schwierigere Kür mit neu erlernten Elementen, die nicht alle fehlerfrei gelangen. Saskia Seitz klassierte sich im achten Rang, Dalina Ehrensperger im zehnten. In der Kategorie U11 wurde Vivienne Kümin Vierte, überzeugte aber durch ihre gezeigte Leistung und qualifizierte sich zum ersten Mal für die Schweizer Meisterschaft. Lara Odermatt, die Jüngste im Baarer Team, freute sich über Platz 12.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.