Mountainbike

Lädierter Nino Schurter wird beim Swiss Bike Cup in Gränichen Dritter

Beim Swiss Bike Cup in Gränichen konnte ein handicapierter Nino Schurter überzeugen. Bei den Frauen fehlte Jolanda Neff, doch das Schweizer Frauenteam konnte den Ausfall mit den Rängen drei, vier und sechs aufwiegen.

Adrian Köchli, Gränichen
Drucken
Teilen
Swiss Bike Cup 2017
6 Bilder
Impressionen vom Swiss Bike Cup
Impressionen vom Swiss Bike Cup
Impressionen vom Swiss Bike Cup
Impressionen vom Swiss Bike Cup
Impressionen vom Swiss Bike Cup

Swiss Bike Cup 2017

ZVG/Armin M. Küstenbrück

Besser geht es kaum: Sonnenschein, 28 Grad und Mountainbike-Spitzensport vom Feinsten. Das alles hatte der Swiss Bike Cup in Gränichen zu bieten. Bei der Austragung zum 25-Jahr-Jubiläum waren zahlreiche Schweizer Stars dabei. Wie zum Beispiel der Olympiasieger von Rio 2016: Nino Schurter. Da war es auch nur ein kleiner Wermutstropfen, als bereits vor dem Start die Absage vom Frauen-Aushängeschild Jolanda Neff wegen einer leichten Erkältung bekannt wurde.

Beim Elite-Rennen der Frauen rund um das Gränicher Kieswerk kam es somit auf die anderen Schweizerinnen an. Darunter mit Kathrin Stirnemann auch eine Einheimische vom RC Gränichen. In Neffs Abwesenheit zeigten die Schweizerinnen ein beherztes Rennen. Auf den sechs zu absolvierenden Runden konnten sie zwar nicht ganz mit der Spitze mithalten, doch die Schlussränge drei (Alessandra Keller), vier (Sina Frei) und sechs (Linda Indergand) zeigten die Breite im Schweizer Frauen-Team.

Eine Siegerin aus Australien

Kathrin Stirnemann, die sich viel von ihrem Heimrennen erhofft hatte, lag lange in den Top 10 des Rennens, doch in der letzten Runde ging der 27-Jährigen ein wenig die Luft aus und am Ende ergab dies nur Rang 16.

Siegerin wurde gestern mit der 26-jährigen Rebecca Henderson aus Australien eine Mitfavoritin. Henderson lag bereits früh in Front und fuhr sich in den ersten Runden einen beruhigenden Vorsprung von beinahe 50 Sekunden heraus. Als die fast 20 Jahre ältere Deutsche Sabine Spitz in den Runden 3, 4 und 5 den Rückstand auf nur knapp 20 Sekunden verkürzen konnte, schien dieses Frauen-Rennen nochmals an Spannung zu gewinnen. Rebecca Henderson konnte in der Folge aber nochmals Kraftreserven mobilisieren und gewann das Rennen mit 32 Sekunden Vorsprung deutlich vor Spitz.
Schurter mit Rang drei

Im Elite-Rennen der Männer hiess der Sieger nicht Nino Schurter. Anton Cooper aus Neuseeland holt sich den Platz an der Sonne ab. Cooper setzte sich in einem packenden Duell gegen seinen Landsmann Samuel Gaze mit sechs Sekunden Vorsprung durch. Olympiasieger Schurter musste sich dagegen mit dem dritten Platz zufriedengeben. «Ich hatte am Donnerstag in der Toskana bei einem Trainingssturz einige Prellungen davongetragen, und eine Verletzung am Ellbogen musste mit einigen Stichen genäht werden», sagte der Schweizer.

Insgesamt zeigten die Schweizer mit fünf Fahrern in den Top 10 eine gute Vorstellung. Florian Vogel wurde Vierter und Thomas Litscher Fünfter. Bester Aargauer war mit Matthias Stirnemann auf Rang 11 ebenfalls ein Einheimischer aus Gränichen.
Am Swiss Bike Cup in Gränichen wurden an diesem Wochenende aber nicht nur die Siegerinnen und Sieger in den Elite-Kategorien gekürt, sondern insgesamt Rennen in 18 Kategorien ausgetragen. Die 800 Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden an den zwei Tagen von rund 5000 Zuschauern angefeuert. Das nächste Rennen in dieser Serie findet am 24./25. Juni in Andermatt statt.