Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LANGLAUF: Stefanie Arnold holt sich Bronze

Der Kanton Uri war mit vier Sportlern an den Schweizer Meisterschaften gut vertreten. Neben einer Medaille konnten sich die Urner auch über gute Rangierungen freuen.
Stefanie Arnold läuft zur Bronze-Medaille. (Bild: PD)

Stefanie Arnold läuft zur Bronze-Medaille. (Bild: PD)

Das Val Müstair stand vergangenes Wochenende ganz im Zeichen des Langlaufs. Von Freitag bis Sonntag, 24. bis 26. März, wurde der zweite Teil der Schweizer Meisterschaften ausgetragen. Dabei holte sich Stefanie Arnold, SC Unterschächen, die Bronzemedaille im Sprint.

Der Kanton Uri war mit vier Athleten vertreten: Roman Furger, SSC Schattdorf, sowie Stefanie Arnold, Céline Arnold und Aaron Briker vom SC Unterschächen, die alle von den Verantwortlichen des ZSSV bestens betreut wurden. Dank Topmaterial und taktischem Geschick konnte Stefanie Arnold am Freitag die Bronzemedaille im Sprint bei den Damen gewinnen. In dieser Disziplin erreichte Céline Arnold den 10. Rang und Aaron Briker den 22. Platz in der Herrenkategorie U18.

Stefanie Arnold auch über die Langdistanz Top

Am Samstag wurde dann bei frühlingshaften Temperaturen das Langdistanz-Rennen über 50 Kilometer, ebenfalls in klassischer Technik, ausgetragen. Roman Furger wurde mit einer Runde Rückstand 15. im Herrenfeld.

Wiederum ein sehr starkes Rennen lieferte Stefanie Arnold ab und wurde ausgezeichnete Fünfte bei den Damen, die 30 Kilometer absolvierten. Céline Arnold erreichte den 8. Schlussrang, und Aaron Bricker klassierte sich als 25.

Als Abschluss der Schweizer Meisterschaften wurde am Sonntag der Teamsprint in freier Technik ausgetragen. Hier vermochten sich Stefanie Arnold und Céline Arnold sehr gut in Szene zu setzen. Als Vierte vor dem Halbfinal qualifizierten sie sich direkt für den Final. Dort belegten sie den ausgezeichneten fünften Rang von 18 Damen-Teams. (red)

Aus der Rangliste

Sprint: 1. Nadine Fähndrich, 2. Laurien van der Graaff, 3. Stefanie Arnold. – 1. Mathias Inniger, 2. Gianluca Cologna, 3. Jason ­Rüesch.

Langdistanz: 1. Seraina Boner, 2. Nadine Fähndrich, 3. Laurien van der Graaff – 1. Ueli Schnider, 2. Toni Livers, 3. Jason Rüesch.

Team Sprint: 1. SAS Bern: Rahel Imoberdorf, Seraina Boner, 2. SC Davos: Alina Meier, Désirée Steiner, 3. Nordic Engelberg: Nadine Matter, Lea Fischer, 5. SC Unterschächen: Stefanie Arnold, Céline Arnold. – 1. Gardes-Frontière: Ueli Schnider, Erwan Käser, 2. SC Davos: Jason Rüesch, Toni Livers, 3. SC Val Müstair: Dario Cologna, Gianluca Cologna

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.