Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LANGLAUF: Urner holen insgesamt drei Podestplätze

An den Elite-Schweizer-Meisterschaften holte Stefanie Arnold aus Unterschächen Silber im Sprint und Bronze über 30 Kilometer. Roman Furger wurde Meisterschaftszweiter über 50 Kilometer.
Stefanie Arnold und Roman Furger liefen an den Elite-Meisterschaften insgesamt drei Mal aufs Podest. (Bild: PD (Steg, 24. März 2018))

Stefanie Arnold und Roman Furger liefen an den Elite-Meisterschaften insgesamt drei Mal aufs Podest. (Bild: PD (Steg, 24. März 2018))

Wie schon in den Vorjahren kommt Stefanie Arnold vom SC Unterschächen gegen Saisonende immer besser in Form. Nachdem die 22-jährige Kaderläufern von Swiss-Ski bereits vor kurzem im Alpencup im spanischen Baqueira Beret starke Leistungen gezeigt hatte, reiste sie mit viel Zuversicht an die Schweizer Meisterschaften im liechtensteinischen Steg.

Im Sprint vom vergangenen Freitag qualifizierte sich die talentierte Unterschächnerin mit einer starken Qualifikationsleistung als Zweitschnellste souverän für den Final, nur gerade knapp 5 Sekunden hinter Nationalmannschaftsmitglied und Olympiateilnehmerin Nadine Fähndrich aus Horw. Dort gab sich Stefanie Arnold dann keine Blösse und wurde hervorragende Zweite hinter Nadine Fähndrich. Dabei konnte sie Heidi Widmer und die Schweizer Olympia-Staffelteilnehmerin von Pyeongchang, Lydia Hiernickel, auf die nächsten Plätze verweisen. Celine Arnold, SC Unterschächen, konnte sich als 45. nicht für die Endausmarchung qualifizieren.

Das samstägliche Damenrennen über 30 Kilometer fand bei fantastischen Verhältnissen statt. Dabei verabschiedete sich das nationale Aushängeschild, Nathalie von Siebenthal, gleich nach dem Start von der Konkurrenz. Mit knapp 6 Minuten Rückstand holte Sprint-Meisterin Nadine Fähndrich die Silbermedaille. Die Urnerin Stefanie Arnold, SC Unterschächen, stellte ihre ausgezeichnete Verfassung erneut unter Beweis und holte mit Rang 3 zum ersten Mal in ihrer Karriere nationales Edelmetall bei der Elite in einem Langdistanzrennen, sehr zur Freude ihres Trainers Roman Briker.

Mit Selbstvertrauen vorne mitgelaufen

«An beiden Tagen hatte ich super Material», erklärte die überglückliche Unterschächnerin nach den beiden Rennen in Steg. «Dank des 2. Rangs vom Freitag konnte ich zudem das Langdistanzrennen mit der Gewissheit angehen, dass ich gut in Form bin. Deshalb bin ich von Anfang an mit viel Selbstvertrauen an der Spitze mitgelaufen, was mir heute super aufgegangen ist», analysierte die Urnerin ihre Leistung.

Roman Furger wird Meisterschaftszweiter

Roman Furger, SSC Schattdorf, verzichtete auf das Sprintrennen vom Freitag und fokussierte sich auf das Massenstart-Distanzrennen, das in der freien Technik ausgetragen wurde. Neben Dario Cologna, dem vierfachen Olympiasieger aus dem Val Müstair, war auch die gesamte übrige Schweizer Elite am Start. Cologna wartete mit dem entscheidenden Angriff bis zur zwölften und letzten Schlaufe über 4,2 Kilometer zu. Der Schattdorfer Roman Furger, vor zwei Wochen Sieger bei der Jubiläumsausgabe des «Engadiners», lief das ganze Rennen in Tuchfühlung mit der Spitze. Der Urner meisterte das Feld der Verfolger vor Jonas Baumann und holte nach Bronze über 15 Kilometer im Jahr 2015 zum zweiten Mal in seiner Karriere eine Medaille an Elite-Schweizer-Meisterschaften. Der Junior Aron Briker, SC Unterschächen, belegte in der Kategorie U18 über 20 Kilometer den 21. Rang. (ba)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.