Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LAUFEN: Erstfelder rennen für guten Zweck

Am vergangenen Sonntag starteten sechs Läufer der LA TV Erstfeld am fünften Wings for Life World Run und sammelten dabei Geld für Forschungsprojekte. Einer legte dabei gar mehr als einen Marathon zurück.
der Wings For Life World Run Ist Ein Lauf Für Jeden & Vom Anfänger Bis Zur Wettkämpferin, Vom Rollstuhlfahrer Bis Zur Power-Walkerin. Er Findet In Zahlreichen Städten Weltweit Gleichzeitig Statt
Die Läufer der LA TV Erstfeld mit ihrem Betreuer vor dem Start zum Wings for Life World Run in Zug. (Bild: PD)

Die Läufer der LA TV Erstfeld mit ihrem Betreuer vor dem Start zum Wings for Life World Run in Zug. (Bild: PD)

Der Wings for Life World Run ist ein Lauf für jeden – vom Anfänger bis zur Wettkämpferin, vom Rollstuhlfahrer bis zur Power-Walkerin. Er findet in zahlreichen Städten weltweit gleichzeitig statt. Eine fixe Distanz wie im Marathon gibt es nicht. Stattdessen erwartet die Läufer ein Adrenalin-Kick: 30 Minuten nach dem Start fahren die Catcher Cars los und verfolgen als bewegliche Ziellinie die Teilnehmer. Wer eingeholt wird, für den ist das Rennen vorbei. Mit den Startgeldern werden Wissenschaftler unterstützt, die an der Heilung für Querschnittlähmungen arbeiten. Sämtliche Startgelder und Spenden fliessen in Forschungsprojekte zur Heilung des verletzten Rückenmarks.

Nach vier Jahren in Olten fand die Schweizer Austragung des Wings for Life World Runs erstmals in Zug statt. Nach dem Start bei der Bossard Arena in Zug führten die ersten vier Kilometer der Strecke direkt durch die Zuger Altstadt. Anschliessend wurden die Läufer auf einen 30 Kilometer langen Rundkurs über Steinhausen, Niederwil und Cham wieder zurück nach Zug geführt. Für alle, die bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht eingeholt wurden, ging das Rennen auf demselben Rundkurs weiter.

Sechs Sportler der LA TV Erstfeld haben sich für den Lauf angemeldet. Für sie alle ging es darum, gemeinsam einen tollen Tag mit Gleichgesinnten zu verbringen. So verschieden wie die Teilnehmer waren auch deren Erwartungen an den Tag.

Gleich an zwei Rennen teilgenommen

Während die einen nach jahrelanger Wettkampf-Abstinenz wieder einmal Rennatmosphäre schnupperten, setzten sich die anderen ambitioniertere und an direkte Kilometervorgaben geknüpfte Ziele. Die ganz Eifrigen liessen es sich nicht nehmen, vor dem Wings for Life World Run auch noch am Zugerberg-Berglauf teilzunehmen und so bereits mit einer Vorbelastung von 6,2 Kilometern und 520 Höhenmetern an den Start zu gehen.

Trotz stetig wärmer werdenden Temperaturen gelang den Erstfeldern ein gutes Rennen. Alle sechs Sportler übertrafen ihre eigenen Erwartungen und legten zusammen mehr als 150 Kilometer zurück. Sämtliche Erstfelder absolvierten dabei im Minimum einen Halbmarathon. Die längste Strecke wurde dabei von Andreas Gamma und Sarah Kempf mit jeweils etwas mehr als 28 Kilometern zurückgelegt.

Neben den Erstfeldern befanden sich zahlreiche weitere Urner am Start in Zug. Rund 20 Urrner – mehrheitlich Hobby-Athleten und Freizeitsportler – genossen gemeinsam die Atmosphäre und den globalen Charity-Lauf. Die längste Distanz eines Urners wurde dabei von Markus Camenzind bewältigt. Er legte mehr als 46 Kilometer in total knapp dreieinhalb Stunden zurück.

Trainings für Kinder und Erwachsene

Die LA TV Erstfeld bietet unterschiedliche Trainings für interessierte Sportler an. Der Hauptfokus bildet das Lauftraining, welches ganzjährig angeboten wird. Daneben bildet auch das Jugendtraining für Kinder und Jugendliche einen wichtigen Bestandteil der Trainingsphilosophie. Während des Winterhalbjahrs bietet der Verein zusätzlich ein Konditionstraining sowie ein Unihockey-Training an.

Seit den Osterferien trainieren die Läufer jeweils zweimal wöchentlich am Dienstag- und Donnerstagabend. Während dienstags vor allem die Schnelligkeit mit Intervallen gefördert wird, stehen am Donnerstag Dauerläufe auf dem Programm. Beide Trainings werden von kompetenten Leitern in unterschiedlichen Stärkeklassen geführt und stehen auch Nichtmitgliedern offen. (red)

Hinweis

Informationen für interessierte Läufer gibt es auf www.latv-erstfeld.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.