Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LAUFSPORT: Einsame Runden an der Spitze

In Sarnen wurden die Innerschweizer Crossmeisterschaften ausgetragen. Im Kurzcross der Männer dominiert der Nidwaldner Ramon Christen.
Stephanie Barmet
Der Nidwaldner Ramon Christen läuft einem ungefährdeten Sieg beim Kurzcross entgegen. (Bild: Hanspeter Roos (Sarnen, 18. März 2018))

Der Nidwaldner Ramon Christen läuft einem ungefährdeten Sieg beim Kurzcross entgegen. (Bild: Hanspeter Roos (Sarnen, 18. März 2018))

Stephanie Barmet

regionalsport@luzernerzeitung.ch

Der Ennetbürger Ramon Christen nutzte den Obwaldner Cross vom vergangenen Sonntag als schnelle Trainingseinheit, bevor es für den 800-Meter-Spezialisten schon bald auf die Bahn geht. «Ich wollte gegen starke Läufer testen, wo ich stehe. Leider war ich dann im Rennen auf mich alleine gestellt.» So drehte er einsam seine Runden und beendete den Kurzcross der Männer über drei Kilometer mit grossem Vorsprung, obwohl er nicht im Vollbesitz seiner Kräfte am Start stand. «Anfang Woche lag ich noch mit einer Grippe im Bett. Dennoch habe ich versucht, mich selbst zu fordern und das Rennen durchzuziehen.»

Ein Unterfangen, das dem 21-Jährigen wunschgemäss gelang. «Ich bin sehr zufrieden mit meinem Resultat.» Dabei kam ihm auch die Strecke entgegen. Der flache Rundkurs war mit mehreren Kiesabschnitten gespickt, so dass in der Regel nicht mit Spikes, sondern mit normalen Laufschuhen gelaufen wird. «Insgesamt war es sehr kalt und extrem windig, dennoch hatte ich grossen Spass. Im Gelände zu laufen ist im Winter eine ideale Trainingseinheit unter Wettkampfbedingungen. Neben der Ausdauer wird auch die Kraft geschult, und es ist cool, einmal auf anderem Untergrund zu laufen.»

Die Bestzeiten im Visier

Den Weg zum Laufsport fand Ramon Christen vor 14 Jahren über den Nidwaldnerlauf. Bis heute ist er der LA Nidwalden treu geblieben. «An der Leichtathletik faszinieren mich der direkte Vergleich und der Kampf Mann gegen Mann. Trotz Einzelsportart ist das Team sehr wichtig.» Momentan absolviert er wöchentlich sechs bis sieben Einheiten. «Die Ausdauertrainings absolviere ich alleine, die Kraft- und Sprinteinheiten in Nidwalden oder bei meinem Trainer in Zürich.» Vor zweieinhalb Jahren wechselte er den Trainer, um neue Reize zu setzen und die einzelnen Einheiten individueller zu gestalten. Neu schliesst er sich für die Belastungen der Laufgruppe des BTV Aarau an. «So muss ich die harten Einheiten nicht alleine durchführen.»

Nebenbei absolviert er in Sarnen die technische Berufsmaturität. Im Sommer möchte er das Bauingenieur-Studium in Horw in Angriff nehmen. Auch sportlich möchte er im Sommer für Schlagzeilen sorgen. «Ich will meine Bestzeiten verbessern, insbesondere jene über 800 Meter, die seit 2015 bei 1:55,42 Minuten steht. An der SM der Aktiven möchte ich den Final erreichen, an den U23-Schweizer-Meisterschaften vorne mitlaufen und wenn möglich um eine Medaille kämpfen.»

Obwaldner Cross

Sarnen. Obwaldner Cross. Männer (6 km): 1. Sven Marti (Nidwalden) 19:08,37. 2. Andreas Abächerli (Giswil) 19:57,90. 3. Daniel Blättler (Nidwalden) 21:15,29. – Kurzcross (3 km): 1. Ramon Christen (Nidwalden) 9:51,43. 2. Manuel Amrein (Gettnau) 10:25,64. – Senioren (6 km): 1. Andreas Zeder (Neudorf) 21:06,78. 2. Alexander Kerber (Nidwalden) 21:21,34.

Männer. U20 (6 km): 1. Dominik Ummel (Luzern) 20:51,97. 2. Sämi Duss (Sarnen) 21:08,22. 3. Nico Fleischli (Ebikon) 23:47,93. – U18 (3km): 1. Yanick Küchler (Kerns) 10:48,27. 2. Jonas Duss (Sarnen) 11:10,61. – U16 (3 km): 1. Navid Kerber (Nidwalden) 10:03,88. 2. Florian Kalt (Hellbühl) 11:23,10. 3. Kevin Durrer (Kerns) 11:27,13. – Plauschcross (1 km): 1. Remo Halter (Sarnen) 3:26,14. 3. Mathias Schmutz (Sarnen) 3:58,61. 4. Jonas Duss (Sarnen) 3:59,96.

Frauen (4 km): 1. Åsa Nyfeler (Luzern) 17:12,81. 2. Véronique Durrer (Kerns) 17:45,40. 3. Anninja Müller (Kerns) 17:57,31. – U16 (2 km): 1. Alisha Rüegger (Zug) 7:25,52. 2. Lieke Wehrang (Cham) 7:37,16. 3. Nicole Niederberger (Nidwalden) 7:42,00. – Plauschcross (1 km): 1. Jana Rohrer (Sarnen) 4:33,22. 2. Nadia Lussi (Kerns) 4:34,33. 3. Maya-Lilith Naumann (Sachseln) 5:26,60.

Innerschweizer Meister. Männer U10: Sven Durrer (Kerns). – U12: Niklas Christen (Nidwalden). – U14: Colin Zumbühl (Alpnach).

U16: Navid Kerber (Nidwalden). – U20: Dominik Ummel (Luzern). – Männer: Sven Marti (Nidwalden). – Senioren: Andreas Zeder (Neudorf).

Frauen. U10: Svenia Röthlin (Kerns). – U12: Fiona von Flüe (Cham). – U14: Shirin Kerber (Nidwalden). – U16: Alisha Rüegger (Zug). – Frauen:Åsa Nyfeler (Luzern).

Alle Resultate: www.tvsarnen.ch

Keiner zu klein, um sich in Sarnen als Crossläufer zu versuchen.

Keiner zu klein, um sich in Sarnen als Crossläufer zu versuchen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.