Laufsport
Mekonen Tefera siegt bei seinem ersten Start in Willisau

Sommerwetter und eine tolle Stimmung prägen den 32. Willisauer Lauf. Mit Daniela Matter aus Oberkirch und Mekonen Tefera aus Enggistein setzen sich zwei neue Gesichter durch.

Stefanie Barmet
Drucken
Teilen
Andreas Bernet aus Wauwil am Willisauer Lauf.
20 Bilder
Zuschauer am Willisauer Lauf.
Eine Abkühlung gefällig
Läufer Thomas Benz aus Hergiswil bei Willisau nach dem Willisauer Lauf.
Jonas Gisler aus Ballwil am Willisauer Lauf.
Patrick Schnyder aus Willisau nach dem Lauf.
Marc Ritter aus Bern am Willisauer Lauf.
Nico Graber aus Oftringen am Willisauer Lauf.
Lukas Arnold aus Richenthal am Willisauer Lauf.
Oliver Daniel Senn aus Bözberg am Willisauer Lauf.
Andreas Meyer aus Willisau am Willisauer Lauf.
Kadi Nesero aus Rombach am Willisauer Lauf.
Yves Florent Cornillie aus Huttwil am Willisauer Lauf.
Jonas Schöpfer und Annika Vetterli laufen ins Ziel.
Mekonen Tefera aus Enggistein, Platz 1 am Willisauer Lauf.
Simon Leu aus Buchrain, Platz 2 am Willisauer Lauf.
Kurz nach dem Start am Willisauer Lauf.
Lea und Jael vom TV Ebikon.

Andreas Bernet aus Wauwil am Willisauer Lauf.

Bild: Patrick Hürlimann (Willisau, 25. September 2021)

Nach einem Jahr Unterbruch herrschte im Städtchen Willisau endlich wieder Lauffeststimmung. Von Sonnenschein und zahlreichen Zuschauern begleitet, kamen Gross und Klein zu ihrem Lauferlebnis. Die Kinder und Jugendlichen, die wie in den Vorjahren zahlreich am Start waren, absolvierten ihre Rennen auf einer 500 Meter langen Runde im Städtchen. Um 16.45 Uhr erfolgte der Start zum 12 Kilometer langen Hauptlauf von Willisau über den Mettenberg nach Hergiswil und zurück nach Willisau.

Mekonen Tefera sichert sich Platz eins am Willisauer Lauf.

Mekonen Tefera sichert sich Platz eins am Willisauer Lauf.

Bilder: Patrick Huerlimann, Willisau, 25. September 2021

Dass es der rund ein Kilometer lange Anstieg in sich hat, war dem ein oder anderen Teilnehmenden anzusehen. Anfänglich sah es im Männerrennen nach einem Duell zwischen dem dreifachen Sieger Kadi Nesero aus Rombach und Mekonen Tefera aus Enggistein aus. Doch Nesero konnte die hohe Anfangspace nicht aufrechterhalten und musste sich am Ende mit dem vierten Rang zufriedengeben. Derweil kürte sich Tefera bei seinem ersten Start in Willisau gleich zum Sieger. Mit einem Rückstand von etwas mehr als einer Minute folgte Simon Leu aus Buchrain auf Rang zwei. Angefeuert vom Publikum setzte er sich im Schlussspurt gegen Yves Cornillie aus Huttwil durch.

Zwei junge Läuferinnen tauschen sich im Zielraum aus.

Zwei junge Läuferinnen tauschen sich im Zielraum aus.

Knapper war die Entscheidung bei den Frauen. Daniela Matter aus Oberkirch setzte sich mit einer Sekunde Vorsprung auf Flora Colledge aus Ebikon durch. Auf Rang drei lief die Cross-Triathletin Ladina Scherzinger-Buss, die sich erfolgreich aus ihrer Babypause zurückmeldete.

Für Erfrischung ist gesorgt.

Für Erfrischung ist gesorgt.

Die besten Männer: 1. Mekonen Tefera, Enggistein 38.45. 2. Simon Leu, Buchrain 39.53. 3. Yves Florent Cornillie , Huttwil 39.58. 4. Kadi Nesero, Rombach, 40.07. 5. Andreas Meyer, Willisau 41.30. 6. Roman Vögeli, Klingnau 43.11. 7. Oliver Daniel Senn, Bözberg 43.16. 8. Nico Graber, Oftringen 43.57. 9. Martin Kuster, Luzern 44.17. 10. Egon Auchli, Engelberg 44.33. Die besten Frauen: 1. Daniela Matter, Oberkirch 50.15. 2. Flora Colledge, Ebikon 50.16. 3. Ladina Scherzinger-Buss, Willisau 51.13. 4. Maria Pfeifer, Ebikon 51.43. 5. Michèle Rudolf-Hörler, Hitzkirch 51.58. 6. Jasmin Krügel, Schötz 52.06. 7. Helen Galliker, Luzern 52.39. 8. Kate Botterill, Vandoeuvres 54.23. 9. Anna Katharina Theobold, Luzern 56.11. 10. Fien Torbeyns, Willisau 57.10.

Aktuelle Nachrichten