Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SC Kriens startet mit Paukenschlag in die Challenge League

Die Challenge League hat am ersten Spieltag ihre erste grosse Überraschung: Aufsteiger Kriens nimmt mit dem 1:1 beim Super-League-Absteiger Lausanne einen wertvollen Punkt mit.
Turi Bucher, Lausanne
Kriens-Spieler Daniel Fanger (mit Kopfschutz) und Torhüter Sebastian Osigwe wehren mit vereinten Kräften einen Ball ab (Bild: Jean-Christoph Bott / Keystone (Lausanne, 20. Juli 2018))

Kriens-Spieler Daniel Fanger (mit Kopfschutz) und Torhüter Sebastian Osigwe wehren mit vereinten Kräften einen Ball ab (Bild: Jean-Christoph Bott / Keystone (Lausanne, 20. Juli 2018))

«Vor dem Spiel haben beide Teams einen Punkt. Wir denken nicht ans Verlieren, den einen Punkt wollen wir mit aller Macht verteidigen, und vielleicht gibt es noch zwei dazu.» Das hatte der Krienser Aufstiegstrainer Bruno Berner vor dem Startpartie in der Challenge League auswärts bei Lausanne gesagt.

Der Absteiger aus der höchsten Schweizer Liga gegen den Aufsteiger aus der dritthöchsten Liga – ein Duell, bei dem es nur um die Höhe des Sieges des hoch dotierten Heimteams geht? Überhaupt nicht! Kriens stand dem Sieg eine Stunde lang näher, Kriens holte sich einen wertvollen Punkt, Kriens hat schon in seiner Auftaktpartie demonstriert, dass es diese Saison nicht Kanonenfutter spielen will.

Das Krienser Debüt – oder, wenn man so will, das Comeback – in der Challenge League war im altehrwürdigen Lausanner Olympiastadion von Blitz, Donner und starkem Dauerregen begleitet.

20.07.2018; Lausanne; Fussball Challenge League - FC Lausanne-Sport - SC Kriens;
Nikola Mijatovic (Kriens) gegen Sancidino Silva (Lausanne)
(Pascal Muller/freshfocus)
Nico Siegrist trifft per Penalty zum 1:0 (Bild: Jean-Christophe Bott / Keystone)
Der Krienser Nikola Mijatovic (links) gegen Lausannes Sancidino Silva (Lausanne)
(Bild: Pascal Muller/freshfocus)
Der Krienser Anthony Bürgisser (hinten) hält den Lausanner Sancidino Silva zurück (Bild: Jean-Christophe Bott / Keystone)
Lausannes Igor Nganga (links) gegen den Krienser Diogo Costa (Bild: Jean-Christophe Bott / Keystone)
Lausannes Mersim Asllani erzielt das 1:1. (Bild: Pascal Muller/freshfocus)
Marijan Urtic (links) gegen Lausannes Joao Oliveira (Bild: Jean-Christophe Bott / Keystone)
Laufduell zwischen Lausannes Alexandre Pasche (links) gegen den Krienser Anthony Bürgisser. (Bild: Jean-Christophe Bott / Keystone)
Marco Wiget (links) gegen Joao Oliveira (Bild: Pascal Muller / Freshfocus)
Lausannes Joao Oliveira (Mitte) gegen die Krienser Marco Wiget und Marijan Urtic (Bild: Pascal Muller / Freshfocus)
Laufduell zwischen dem Krienser Saleh Chihadeh (links) und Joao Oliveira (Bild: Pascal Muller / Freshfocus)
Der Krienser Saleh Chihadeh (vorne) blockt gegen Igor Nganga von Lausanne-Sport. (Bild: Jean-Christophe Bott / Keystone)
12 Bilder

Lausanne-Sport – SC Kriens

Kriens hätte 2:0 oder sogar 3:0 führen können

Ein koordiniertes Spiel auf diesem mit Wasserlachen durchsetzten Pontaise-Terrain war für beide Teams kaum möglich. Kriens lieferte aber eine ganz, ganz starke Leistung ab. Die Luzerner agierten gegen die Prominenz aus der letztjährigen Super-League-Saison taktisch hervor- und kämpferisch herausragend. Lausanne hatte in den ersten 45 Minuten nicht mehr zu bieten als einen 22-m-Schuss des ehemaligen FCL-Talents João Oliveira, ein Flachschuss, der auf dem nassen Rasen immer schneller wurde und Kriens-Torhüter Sebastian Osigwe beinahe noch herausgefordert hätte.

Nach einer halben Stunde hatten allerdings die Krienser die bis dahin grösste Torchance: Marco Wiget lenkte eine Flanke nach einer Cornervariante clever mit dem Kopf ab, der Ball streifte knapp am Pfosten vorbei – Lausanne-Goalie Dany Da Silva wäre geschlagen gewesen. Da Silva kam kurzfristig zum Einsatz, weil Stammkeeper Thomas Castella sich nach dem Warmlaufen mit Magen-Darm-Problemen hatte abmelden müssen. Dann, in der 39. Minute, wurde es plötzlich still in der Pontaise. Lausanne-Verteidiger Elton Monteiro hatte im Strafraum mit einem Tackling-Versuch den schnellen Kriens-Stürmer Saleh Chihadeh von den Füssen geholt, der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Penaltypunkt. Nico Siegrist verwertete flach und rechts zur 1:0-Führung für den Aufsteiger. Stille in der Pontaise? Nicht ganz. Die rund 50 ins Welschland gereisten Kriens-Fans bejubelten eine verdiente Führung. Und die Lausanne-Supporter trauten ihren Augen nicht: In der 45. Minute lag der Ball 7 Meter frei und frontal vor dem Tor der Einheimischen, Kriens hätte mit etwas mehr Glück gar das 2:0 realisieren können.

Zur Sensation reichte es den Kriensern nicht ganz. Das 1:1 für Lausanne nach einem abgefälschten Schuss durch Mersim Asslani kam in der 64. Minute aber aus dem Nichts. Die Krienser hätten zu diesem Zeitpunkt nach Kopfbällen von Marian Urtic (49./60.) und einem Schuss des eingewechselten Marco Mangold (59.) gut und gerne entscheidend in Führung liegen können. Nun, nach dem 1:1-Ausgleich, wurde es nochmals brenzlig für den SCK. Die Lausanner schwärmten aus, machten viel Druck auf das Kriens-Tor. Kriens musste noch eine halbe Stunde leiden, dann war der Punkt im Sack, die Überraschung perfekt. Das zweite Spiel, die erste «Heimpartie», trägt der SC Kriens am nächsten Samstag (17.30) in der Luzerner Swisspor-Arena aus. Dort kommt es zum Aufeinandertreffen mit Rapperswil-Jona, an dem Kriens vor etwas mehr als einem Jahr im Aufstiegsrennen gescheitert war.

Die Statistik des Spiels

Lausanne-Sport FC - SC Kriens 1:1 (0:1)
Lausanne-Sport FC SC Kriens
Schüsse aufs Tor 11 6
Fehlschüsse 9 3
Ballbesitz 59% 41%
Eckbälle 7 5
Offsides 2 1
Fouls 11 14
Gelbe Karte 2 1
Rote Karte 0 1
Auswechslungen 4 4

Lausanne – Kriens 1:1 (0:1)
Pontaise. – 1444 Zuschauer. – SR Horisberger. Tore: 39. Siegrist (Foulpenalty) 0:1. 64. Asslani 1:1.
Lausanne: Da Silva; Nganga, Monteiro, Loosli, Flo; Pasche (62. Dominguez), Cabral, Schmid (72. Geissmann); Silva (46. Asslani); Rapp (82. Zeqiri), Oliveira.
Kriens: Osigwe; Urtic, Elvedi, Fanger; Mijatovic (93. Seferagic); Wiget, Bürgisser (79. Cirelli), Schilling (58. Mangold); Siegrist, Costa (87. Kleiner); Chihadeh.
Bemerkungen: Lausanne ohne Margiotta, Tejeda, Maniere, Castella (alle verletzt) und Kololli (nicht im Aufgebot). Kriens ohne Selmani, Sulejmani und Röthlisberger (alle verletzt). Platzverweis: 85. Siegrist (Foul, Gelbrot). Verwarnungen: 18. Siegrist, 33. Silva, 36. Mijatovic, 83. Zeqiri (Foul).

So lief das Spiel:

21:55 Uhr

Lausanne drückt auf den Führungstreffer, doch Osigwe im Tor des SC Kriens wehrt einen satten Schuss von Allani ab. Dann ist die Partie zu Ende.

21:52 Uhr

Vier Minuten werden nachgespielt.

21:46 Uhr

Nico Siegrist sieht in der 85. Minute die rote Karte. Der Krienser Stürmer rutscht auf dem nassen Terrain unglücklich in einen Lausanner und wird des Feldes verwiesen.

21:37 Uhr

Lausanne ist jetzt die deutlich aktivere Mannschaft. Man sieht, dass die Westschweizer unbedingt die drei Punkte wollen.

21:36 Uhr

Kopfballversuch von Lausannes Simone Rapp. Da fehlte nicht viel und Lausanne wäre in Führung gegangen.

21:23 Uhr

Tor Lausanne zum 1:1 in der 64. Minute. Der eingewechselte Asllani trifft mit einem Weitschuss zum Ausgleich. Der Krienser Mijatovic lenkte noch unglücklich ab.

21:17 Uhr

Der eingewechselte Mangold und Elvedi haben für Kriens in der 59. Minute gleich eine Doppelchance auf dem Fuss: Jetzt ist die Führung für die Innerschweizer verdient.

21:08 Uhr

Nach einer Mijatovic-Flanke kommt Elvedi völlig frei zum Kopfball, doch Da Silva im Lausanne-Tor steht richtig.

20:47 Uhr

45 Minuten auf der Lausanner Pontaise sind gespielt. Lausanne war die spielbestimmendere Mannschaft, hatte das Team von Giorgio Contini 59 Prozent Ballbesitz. Chancen auf dem von Regen durchtränkten Boden waren jedoch Mangelware.

20:40 Uhr

Der SC Kriens geht 1:0 in Führung. Nico Siegrist verwandelt in der 40. Minute einen Penalty souverän in die rechte, untere Ecke, nachdem Lausannes' Elton Monteiro den linken Fuss des Kriensers Chihadeh weggezogen hatte. Das war ein klarer Entscheid.

20:28 Uhr

Chihadeh (28.) verpasst nach einer Flanke mit einem Kopfball das 1:0 für die Krienser nur ganz knapp.

19:47 Uhr

Startformation SC Kriens: Osigwe; Urtic, Elvedi, Fanger, Mijatovic; Wiget, Bürgisser; Siegrist, Schilling, Costa; Chihadeh;

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.