LEICHTATHLETIK: Doppelerfolg im Morast

An den Schweizer Crossmeisterschaften in Köniz sorgen die Innerschweizer für grossen Medaillenjubel. Allen voran die beiden 20-jährigen Lauftalente Flavia Stutz aus Ufhusen und Jonas Schöpfer aus Sempach.

Stefanie Barmet
Drucken
Teilen
Die beiden 20-Jährigen holten am Wochenende in Köniz im Crosslauf erstmals Gold bei den Aktiven: die Ufhuserin Flavia Stutz... (Bild: Hanspeter Roos (Köniz, 5. März 2017))

Die beiden 20-Jährigen holten am Wochenende in Köniz im Crosslauf erstmals Gold bei den Aktiven: die Ufhuserin Flavia Stutz... (Bild: Hanspeter Roos (Köniz, 5. März 2017))

Stefanie Barmet

regionalsport@luzernerzeitung.ch

Dass Flavia Stutz eine der besten Crossläuferinnen des Landes ist, hat die Ufhuserin in den vergangenen Jahren mehrfach unter Beweis gestellt. Anlässlich der Cross-Schweizer-Meisterschaften vom vergangenen Sonntag konnte die 20-Jährige nach Silber im Vorjahr ihren ersten nationalen Titel bei den Aktiven gewinnen. Die Vorjahressiegerin Fabienne Schlumpf startete 2017 nur im Kurzcross, die vierfache Orientierungslauf-Weltmeisterin Judith Wyder musste krankheitsbedingt auf einen Start verzichten. Somit zeichnete sich bereits kurz nach dem Start ab, dass die drei Cross- EM-Teilnehmerinnen Martina Tresch (GG Bern), Yvonne Kägi und Flavia Stutz den Sieg unter sich ausmachen würden. Bei windigen Verhältnissen galt es, acht Runden à 1 Kilometer zu absolvieren. «Zum Glück übernahm Martina Tresch sogleich die Spitze, sodass Yvonne und ich in ihrem Windschatten etwas Kraft sparen konnten», sagte Flavia Stutz nach dem Rennen.

Nach Rennhälfte setzte sich die Ufhuserin an die Spitze und konnte gemeinsam mit Yvonne Kägi etwas Vorsprung auf Martina Tresch herauslaufen. Die Wahlbernerin konnte in der Folge wieder zu Yvonne Kägi aufschliessen und sie in der letzten Runde ein- und überholen. Flavia Stutz hingegen gelang es, den Sieg nach Hause laufen. Die dreifache Cross-EM-Teilnehmerin siegte mit fünf Sekunden Vorsprung auf Martina Tresch und 18 Sekunden vor der Ebikonerin Yvonne Kägi, die sich über ihre erste Meisterschaftsmedaille bei den Aktiven freute. «Dieser erste Titel bei den Grossen bedeutet mir sehr viel. Bereits als ich die Spitze übernommen hatte, begann ich an den Sieg zu glauben. Am Ende wurde es dann noch einmal richtig eng, umso schöner, dass es geklappt hat», so Flavia Stutz, die auch die gleichzeitig ausgetragene U23-Wertung klar gewann.

Jonas Schöpfer vermiest Berner Heimspiel

Ebenfalls seinen ersten Meistertitel bei den Aktiven sicherte sich Jonas Schöpfer vom STV Sempach im Kurzcross der Männer über 3000 Meter. Neben teilweise heftigem Wind hatten die Läufer dieser Kategorie auch noch mit Regen zu kämpfen. Nach einer langsamen Startrunde setzte sich Luca Noti (ST Bern), der vor zwei Wochen Hallen-SM-Gold über 3000 Meter gewonnen hatte, an die Spitze. Der Berner steigerte das Tempo abrupt, dem ab Rennhälfte nur noch Jonas Schöpfer folgen konnte. «Zwischendurch musste ich ein Loch von fast 5 Metern aufreissen lassen, das ich aber nach zwei Runden wieder zulaufen konnte.»

Auf der letzten Runde setzte sich der Mittelstreckenspezialist Jonas Schöpfer an die Spitze und versuchte in der Folge, das Tempo kontinuierlich zu steigern. «Ich habe gemerkt, dass Luca Noti Mühe bekundete. Mein Vorsprung war aber stets ein gefährlicher. Auf den letzten 500 Metern versuchte ich, noch mal voll zu kicken, und konnte dabei vom Rückenwind profitieren.»

Dem Schweizer Vizemeister über 800 Meter gelang es, den Vorsprung zu verwalten. Drei Sekunden vor Luca Noti und sechs Sekunden vor dessen Teamkollege Marc Bill erreichte er das Ziel, vermieste so den Bernern das Heimspiel und durfte sich sowohl bei den Aktiven als auch in der Kategorie U23 über den Schweizer-Meister-Titel freuen. «Ich habe immer an den Sieg geglaubt, hatte jedoch im Rennen einen heiklen Moment zu überstehen. Dieser erste nationale Titel bei den Aktiven ist für mich ein Meilenstein auf dem Weg zu weiteren Erfolgen. Er spiegelt meine Fortschritte, die ich im Winter gemacht habe. Nun hoffe ich, dass sich mein gutes Fundament im Sommer auch auf der Bahn ausbezahlt macht.»

...und Jonas Schöpfer aus Sempach. (Bild: Hanspeter Roos (Köniz, 5. März 2017))

...und Jonas Schöpfer aus Sempach. (Bild: Hanspeter Roos (Köniz, 5. März 2017))