LEICHTATHLETIK: Schweizer Rekord von Nicole Büchler in Luzern

Die Stabhochspringerin Nicole Büchler sorgte bei Spitzenleichtathletik Luzern für das Highlight aus Schweizer Sicht. Die Seeländerin verbesserte ihren eigenen Landesrekord um einen Zentimeter auf 4,61 m.

Drucken
Teilen
Nicole Büchel freut sich über den Schweizerrekord im Stabhochsprung. (Bild: Philipp Schmidli)

Nicole Büchel freut sich über den Schweizerrekord im Stabhochsprung. (Bild: Philipp Schmidli)

Wie nahe Freud und Leid im Sport beieinander liegen können, wurde am Mittwoch auf der Luzerner Allmend wieder einmal deutlich. Denn beinahe hätte Büchlers Auftritt mit einer grossen Enttäuschung geendet. Die Athletin des LC Zürich, die ihr Ticket für die WM in Moskau (10. bis 18. August) bereits in der Tasche hat, scheiterte bei 4,41 m zweimal. «Das war ein schwieriger Moment, vielleicht bin ich es etwas zu locker angegangen. Danach habe ich aber angegriffen», analysierte Büchler. Bei ihrem letzten Versuch über 4,41 m vermochte die Bernerin dem Druck schliesslich standzuhalten und wirkte danach wie befreit. Sowohl die Höhe von 4,51 m als auch die Schweizer Bestmarke (4,61 m) meisterte sie im ersten Anlauf. Erst nachdem die Latte nochmals fünf Zentimeter höher gelegt worden war, wurde die 29-Jährige gestoppt.

Büchler, die sich Anfang Jahr einer Schulteroperation hatte unterziehen müssen, befindet sich vier Wochen vor Beginn der Welttitelkämpfe in Moskau in ausgezeichneter Form, was sie nicht zuletzt darauf zurückführt, dass sie sich derzeit mit keinerlei Blessuren herumschlagen muss. So sei der Kopf frei, sagte die 1,62 m grosse Athletin freudestrahlend. Bereits vor zehn Tagen in La Chaux-de-Fonds hatte sie 4,60 m übersprungen und ihre damalige Rekordmarke egalisiert.

Brianna Rollins (links) gewinnt in 12,63 Sekunden das 100m Hürdenrennen der Frauen. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
29 Bilder
Lauma Griva gewinnt mit 6,58 Meter die Weitsprung-Konkurrenz. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Cornelius Kangogo aus Kenia gewinnt den 3000m Lauf der Männer und lässt sich feiern. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Jason Young (mitte) siegt im 200m Lauf über 19,98. Alex Wilson (links) wird Vierter, Curtis Mitchell läuft auf Rang drei. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Yarisley Silva Rodriguez siegt im Stabhochsprung mit 4,81 Meter. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Charles Jock gewinnt das 800m Rennen der Männer. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Nicole Büchler... (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
...stellt mit 4,61m einen neuen Schweizer Rekord auf. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Die Seeländerin freut sich. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Brianna Rollins gewinnt das 100m Hürdenrennen der Frauen. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Bedenkt sich beim Publikum für die Unterstützung: Brianna Rollins. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Valerie Adams gewinnt mit 20,76 Metern beim Kugelstossen. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Anneisha Mclaughlin (rechts) gewinnt den 200m Lauf der Frauen vor Krasucki. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Manuela Schär gewinnt das Rollstuhlrennen der Frauen. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Marcel Hug im Rollstuhlrennen. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Nicole Büchler beim Stabhochsprung. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Kenroy Anderson (links) gewinnt den 100m B-Lauf. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Ndure Jaysuma Saidy gewinnt den 100m A-Lauf der Männer, Verwirrung bei Antoine Adams (zweiter von rechts) und Richard Thompson (rechts). (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Ndure Jaysuma Saidy, Sieger Männer 100m A-Lauf. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
100m B-Lauf der Frauen. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Carrie Russell (mitte) gewinnt den 100m A-Lauf. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Carrie Russell gewinnt den 100m A-Lauf. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Spitzenleichtathletik in Luzern. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Elizabeth Parnov im Stabhochsprung. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Edith Wolf-Hunkeler über 800m im Rollstuhlrennen. (Bild: Keystone)
Inna Weit (links) aus Deutschland und Alyssa Conelly aus Südafrika beim 100m Vorlauf der Frauen. (Bild: Keystone)
Die Schweizerin Clelia Reuse (links) und Cindy Roleder aus Deutschland beim 100m Hürdenrennen. (Bild: Keystone)
Der Schweizer Kariem (mitte) neben Annsert Whyte aus Jamaika (rechts) beim 400m-Hürdenlauf. (Bild: Keystone)
Die Schweizerin Irene Pusterla kommt mit 6,48m im Weitsprung auf Platz 3. (Bild: Keystone)

Brianna Rollins (links) gewinnt in 12,63 Sekunden das 100m Hürdenrennen der Frauen. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Grossen Anteil an Büchlers starken Vorstellungen hat der 61-jährige Deutsche Herbert Czingon, unter dessen Leitung sie seit dieser Saison trainiert. «Ein grosser Vorteil ist, dass er viel Zeit für mich aufbringt. Das gibt mir eine grosse Ruhe», so Büchler nach ihrem Rekordsprung, der ihr den 3. Rang hinter Yarisley Silva (Kuba/4,81) und Silke Spiegelburg (De/4,71) einbrachte. Büchlers Klubkollegin Anna Katharina Schmid musste sich derweil mit 4,41 m begnügen. Die B-Limite für die WM verpasste sie trotz Saisonbestleistung um neun Zentimeter. Aufgrund eines Misstritts vor dem Wettkampf war die Bernerin allerdings leicht gehandicapt an den Start gegangen.

Alex Wilson realisierte über die halbe Bahnrunde in 20,65 eine ansprechende Zeit. Der Sprinter der Old Boys Basel, seit Anfang Juli in 10,12 Sekunden Schweizer Rekordhalter über 100 m, blieb damit nur fünf Hundertstel über seiner Saisonbestleistung. Das Podest verpasste der gebürtige Jamaikaner beim Sieg von Jason Young (Jam/19,98) als Vierter um 0,14 Sekunden.

An der Siegerehrung teilnehmen durfte dagegen Mujinga Kambundji. Die Sprinterin des ST Bern wurde über 200 m hinter der Jamaikanerin Anneisha Mclaughlin und der Brasilianerin Franciela Krasucki Dritte. Die Bernerin wurde in 23,47 gestoppt, womit sie die B-Limite für Moskau um 17 Hundertstel verpasste. Als Dritte auf dem Podest standen in Luzern auch die Weitspringerin Irene Pusterla (Vigor Ligornetto/6,48 m) und die Hochspringerin Giovanna Demo (GAB Bellinzona/1,84 m). Beide Tessinerinnen scheiterten jedoch an den jeweiligen WM-B-Limiten.

Sechs Athleten knackten Jackpot

Brianna Rollins ist bei Spitzenleichtathletik ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Die Weltjahresbeste aus den USA siegte über 100 m Hürden bei leichten Gegenwind in 12,63 Sekunden. Der jamaikanische Sprinter Nesta Carter verzichtete auf einen Start. Die 21-jährige Amerikanerin war der Star des Abends auf der Luzerner Allmend. Rollins hielt über 100 m Hürden ihre Trainingskolleginnen Queen Harrison (12,79) und Kristi Castlin (12,80) in Schach und siegte überlegen. Den Stadionrekord von 12,44 Sekunden verpasste sie allerdings deutlich. «Ich bin zufrieden. Das Wichtigste ist, dass ich gewonnen habe. Die Zeit ist okay», sagte Rollins, die nach den US-Trials in Des Moines das Trainingspensum in den letzten Wochen reduziert hatte.

Rollins ist im Hürdensprint die Senkrechtstarterin in diesem Jahr. Mit einer Bestzeit von 12,70 Sekunden war die Studentin der Clemson University in South Carolina in die Saison gestartet. An den amerikanischen College-Meisterschaften in Eugene Anfang Juni drückte Rollins ihre persönliche Bestzeit auf 12,39 Sekunden, ehe ihr zwei Wochen später an den nationalen Trials in Des Moines das bisherige Meisterstück gelang. Mit dem amerikanischen Rekord von 12,26 Sekunden, der drittbesten je gelaufenen Zeit, sorgte Rollins international für ein Ausrufezeichen. Den Weltrekord von Yordanka Donkova aus dem Jahr 1988 verpasste Rollins, die sechs jüngere Brüder hat, nur um fünf Hundertstelsekunden.

Da die australische Olympiasiegerin Sally Pearson aufgrund von Verletzungen in dieser Saison noch nicht auf Touren gekommen ist, reist Rollins als grosse Favoritin an die Weltmeisterschaften Mitte August in Moskau. Unter Druck lässt sich Rollins, die in Luzern erstmals überhaupt ein Rennen in Europa bestritt, allerdings nicht setzen. Nach einem weiteren Start in Finnland wird sie sich in Ruhe in ihrer Heimat auf die WM vorbereiten wird.

Forfait von Carter

Mit Nesta Carter war der zweite angekündigte Star in Luzern nicht am Start. Der 27-jährige Jamaikaner, mit 9,87 Sekunden die Nummer 2 über 100 m in diesem Jahr, verzichtete kurzfristig auf eine Teilnahme am Meeting auf der Allmend. Carter, der 2010 in Nottwil in 9,86 gewonnen hatte, soll sich am Dienstag im Training eine Oberschenkelverletzung zugezogen haben. Im Zuge der am Sonntag bekannt gewordenen fünf positiven A-Proben anlässlich der jamaikanischen Trials im Juni war auch Carters Name in den letzten Tagen immer wieder aufgetaucht. Carters Manager betonte allerdings mehrfach, dass sein Athlet keine positive Dopingprobe abgegeben hatte.

In Abwesenheit von Carter gewann der Norweger Jaysuma Saidy Ndure, der EM-Dritte des letzten Jahres, den 100-m-Final. Der gebürtige Gambier, der seit 2007 für Norwegen startet, siegte bei Windstille in 10,07 Sekunden und verbesserte damit seine Saisonbestzeit um einen Hundertstel.

Über 100 m der Frauen bestritt die 29-jährige Amerikanerin Lauryn Williams ihr letztes internationales Rennen. Die Olympia-Zweite von 2004 war ein Jahr später in Helsinki 100-m-Weltmeisterin geworden. 2007 gewann die 1,57 m grosse Williams in Osaka WM-Silber.

Rollins, Adams, Young, Silva, Spiegelburg und Stahl

Neben Rollins partizipierten auch die Kugelstösserin Valerie Adams, 200-m-Sprinter Jason Young, die beiden Stabhochspringerinnen Yarisley Silva (Kuba/4,81 m) und Silke Spiegelburg (De/4,71 m) sowie die Speerwerferin Linda Stahl (De/65,24 m) am mit 20'000 Dollar dotierten Jackpot.

Die während der Saison in Biel wohnhafte Neuseeländerin Adams verpasste bei ihrem zweiten Auftritt in Luzern mit 20,76 m ihre Jahresweltbestleistung nur um zwölf Zentimeter. Eine starke Leistung zeigte auch der Jamaikaner Jason Young. Der 22-Jährige siegte über 200 m in 19,98 Sekunden und blieb als sechster Athlet in diesem Jahr unter 20 Sekunden. Young liegt die Bahn in Luzern. Vor einem Jahr hatte er mit 19,86 Sekunden seine persönliche Bestzeit aufgestellt.

Alle Resultate von Spitzenleichtathletik Luzern

Männer

100 m(windstill): 1. Jaysuma Saidy Ndure (No) 10,07. 2. Kemar Hyman (Cayman Islands) 10,17. 3. Julian Forte (Jam) 10,19.

200 m (GW 0,3 m/s): 1. Jason Young (Jam) 19,98. 2. Saidy Ndure 20,36. 3. Curtis Mitchell (USA) 20,51. 4. Alex Wilson (Sz) 20,65.

800 m: 1. Charles Jock (USA) 1:46,18. 2. Brandon Johnson (USA) 1:46,41. 3. Abraham Kiplagat (Ken) 1:46,54.

4x100 m: 1. Portugal 39,23. 2. USA Select 39,28. 3. Schweden 39,42. Ferner: 5. Schweiz II (Andreas Baumann, Joel Burgunder, Asante Ofosu Kwasi, Pascal Müller) 40,65. - Bemerkung: Schweiz I (Steven Gugerli, Wilson, Suganthan Somasundaram, Rolf Fongué) mit Wechselfehler bei letzter Übergabe.

110 m Hürden. A-Serie (GW 0,5 m/s): 1. Andrew Riley (Jam) 13,32. 2. Ryan Brathwaite (Barbados) 13,36. 3. Jason Richardson (USA) 13,38. - B-Serie (GW 0,4 m/s): 7. Tobias Furer (Sz) 14,09. 8. Matthias Bühler (Sz) 14,17.

400 m Hürden. A-Serie: 1. Justin Gaymon (USA) 48,69. 2. Omar Cisneros (Kuba) 48,76. 3. Rhys Williams (Gb) 48,84. - B-Serie: 6. Kariem Hussein (Sz) 50,81 (SB).

3000 m: 1. Cornelius Kangogo (Ken) 7:42,51. 2. Evan Jager (USA) 7:43,36. 3. David Torrence (USA) 7:43,48.

Diskus: 1. Daniel Jasinski (De) 64,46. 2. Victor Hogan (SA) 62,73. 3. Jorge Fernandez (Kuba) 62,46. Ferner: 11. Lukas Jost (Sz) 51,47.

Frauen

100 m. A-Serie (GW 0,6 m/s): 1. Carrie Russell (Jam) 11,20. 2. Franciela Krasucki (Br) 11,29. 3. Sheniqua Ferguson (Bahamas) 11,36. - B-Serie (GW 0,3 m/s): 1. Tiffany Townsend (USA) 11,28.

200 m (windstill): 1. Anneisha Mclaughlin (Jam) 22,79. 2. Krasucki 22,85. 3. Mujinga Kambundji (Sz) 23,47.

400 m: 1. Christine Day (Jam) 51,91. 2. Shane Cox (USA) 52,32. 3. Shericka Williams (Jam) 52,33.

4x100 m: 1. USA Select 43,75. 2. Tschechien 44,53. 3. Schweiz (Michelle Cueni, Fanette Humair, Aurelie Humair, Clélia Reuse) 44,76.

100 m Hürden. A-Serie (GW 0,4 m/s): 1. Brianna Rollins (USA) 12,63. 2. Queen Harrison (USA) 12,79. 3. Kristi Castlin (USA) 12,80. - B-Serie (GW 0,1 m/s): 2. Clélia Reuse (Sz) 13,44.

Hoch: 1. Mirela Demireva (Bul) 1,87. 2. Marie-Laurence Jungfleisch (De) 1,87. 3. Giovanna Demo (Sz) 1,84 (SB).

Stab: 1. Yarisley Silva (Kuba) 4,81. 2. Silke Spiegelburg (De) 4,71. 3. Nicole Büchler (Sz) 4,61 (Schweizer Rekord/vorher Büchler 4,60). Ferner: 8. Anna Katharina Schmid (Sz) 4,41 (SB).

Weit: 1. Lauma Griva (Lett) 6,58 (RW 0,7 m/s). 2. Lisa Steinkamp (De) 6,53 (RW 0,5 m/s). 3. Irene Pusterla (Sz) 6,48 (RW 0,4 m/s).

Kugel: 1. Valerie Adams (Neus) 20,76. 2. Christina Schwanitz (De) 19,65. 3. Nadine Kleinert (De) 18,32.

Speer: 1. Linda Stahl (De) 65,24. 2. Vira Rebryk (Ukr) 63,94. 3. Mickle Kimberley (Au) 62,38.

Nationales Programm.
Männer. Weit (RW 0,2 m/s): 1. Yves Zellweger (KTV Altstätten) 7,69. - Drei: 2. Alex Hochuli (LC Zürich) 16,28 (RW 0,3 m/s). 4. Andreas Graber (ST Bern) 15,95 (RW 0,6 m/2). - 400 m Rollstuhl: 1. Marcel Hug 48,07.

Frauen. 400 m Hürden: 4. Petra Fontanive (LAC TV Unterstrass) 58,55. - Hammer: 4. Nicole Zihlmann (LC Luzern) 59,26. 6. Lydia Wehrli (Stade Genève) 56,81. 7. Rebecca Bähni (Virtus Locarno) 55,58. - 800 m Rollstuhl: 1. Manuela Schär 1:51,56. 2. Edith Wolf-Hunkeler 1:51,67.

Die wichtigsten Ereignisse im Zeitraffer

22:20:Damit ist die Spitzenleichtathletik in Luzern zu Ende.

22:10:Die 4x100 Meter Staffel der Schweizer Frauen erläuft sich eine Bronzemedaille mit der Zeit von 44,76 Sekunden. Gewonnen haben die Amerikanerinnen vor Tschechien.

22:00:Eine weitere Medaille gibt es bei den Schweizer Frauen. Irene Pusterla sichert sich im Weitsprung mit einer Länge von 6,48 Metern den dritten Rang.

21:55:Die längste Strecke des Meetings in Luzern wurde soeben fertig gelaufen. Über 3000-Meter gewinnt der Kenyaner Cornelius Kangogo in 7:42,51.

21:40:Im B-Final der 800-Meter-Hürden der Männer geht der Sieg nach Jamaika. Leford Green gewinnt mit einer Zeit von 48,95 Sekunden.

21:30:Über die 800-Meter Hürden der Männer gewinnt der Amerikaner Justin Gaymon in 48,69 Sekunden.

21:20:Beim Lauf über 800 Meter der Männer geht die Goldmedaille in die USA. Charles Jock gewinnt mit 1:46,18.

21:10:Soeben ist auch der 400-Meter-Final der Frauen fertig. Es gewinnt Jessica Beard aus den USA in 51,81 Sekunden.

21:00:Im 200-Meter-Lauf der Frauen geht der Sieg ebenfalls nach Jamaika. Anneisha Mclaughlin siegt in 22,80 Sekunden. Die Schweizerin Kambundji Mujinga wird mit der Zeit von 23,47 Sekunden Dritte.

20:50:Beim 200-Meter-Lauf der Männer gewinnt Jason Young aus Jamaika in 19,99 Sekunden. Bester Schweizer war Alex  Wilson. Seine 20,65 Sekunden reichten zum vierten Platz.

20:40:Noch Schweizer Erfolgsmeldungen zu Entscheidungen die bereits gefallen sind: Beim Hammerwerfen belegt Martin Bingisser mit seinen 61,22 Metern den dritten Platz. Im Dreisprung sichert sich Alex Hochuli ausserdem die Silbermedaille.

Bei den Frauen reichte es Nicole Büchler mit 4,61 Metern (Schweizer Rekord) im Stabhochsprung zum dritten Platz. Ausserdem gewinnt Giovanna Demo mit 1,84 Metern im Hochsprungwettbewerb der Frauen die Bronzemedaille.

20:35:Beim Final der 100-Meter-Hürden der Frauen gewinnt die Amerikanerin Brianna Rollins in 12,63 Sekunden.

20:25:Die Stabhochspringerin Nicole Büchler stellte bei Spitzenleichtathletik Luzern einen Schweizer Rekord auf. Die Athletin des LC Zürich überquerte 4,61 m und verbesserte ihren eigenen Landesrekord damit um einen Zentimeter. Die A-Limite für die WM in Moskau (4,60 m) hatte Büchler schon vor ihrem Auftritt auf der Allmend erfüllt.

20:20:Soeben fand der Final über 100 Meter Hürden der Männer statt. Es gewann Andrew Riley (Jamaika) in 13,32 Sekunden.

20:00:Die 100-Meter-Läufe der Frauen und Männer sind bereits über die Bühne gegangen. Bei den Frauen siegte Carrie Russell aus Jamaika in 11,20 Sekunden.

Bei den Männern machte Ndure Saidy das Rennen. Der Norweger war mit seinen 10,07 Sekunden der Schnellste über die 100 Meter.

shä / si