Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LEICHTATHLETIK: Täglich ein Kilo Pasta zur Vorbereitung

Matthias Bachmann startet morgen zum zehnten Mal am Swiss City Marathon. Für den 46-jährigen Inhaber der Confiserie aus Luzern geht es dabei um mehr als nur einen Lauf.
Roger Amberg
Kurze Trainingseinheit für die Kamera: Matthias Bachmann gestern in der Luzerner Altstadt.Bild: Corinne Glanzmann (28. Oktober 2016)

Kurze Trainingseinheit für die Kamera: Matthias Bachmann gestern in der Luzerner Altstadt.Bild: Corinne Glanzmann (28. Oktober 2016)

Neunmal gestartet, neunmal im Ziel angekommen. Das ist die stolze Bilanz von Matthias Bachmann, Inhaber der Confiserie Bachmann AG und begeisterter Laufsportler. Morgen will der dreifache Familienvater zum zehnten Mal im Ziel beim Verkehrshaus einlaufen. «Die Nervosität ist jetzt schon da, weil der Swiss City Marathon immer ein besonderes Erlebnis ist. Ich freue mich enorm, weil immer eine spezielle Stimmung herrscht und jeweils sehr viele Zuschauer an der Strecke stehen und die Läufer anfeuern», sagt Bachmann im Hinblick auf den morgigen Tag.

Für den Luzerner hat der Heimmarathon einen besonderen Stellenwert: «Wir laufen auf meiner Trainingsstrecke, und das macht es zusätzlich emotional. Ich bin als Luzerner stolz, dass wir einen so erfolgreichen Lauf haben», betont Bachmann, der mit seiner Firma schon seit dem ersten Marathon von 2007 als Gönner und Partner auftritt. Der Start selbst ist für ihn keine Selbstverständlichkeit: «Es braucht auch immer ein bisschen Glück, dass man überhaupt starten kann. Die Gesundheit ist enorm wichtig. Glücklicherweise kann man diese mit der richtigen Ernährung und genügend Schlaf positiv beeinflussen.»

Die Wichtigkeit der Ernährung

Deshalb sei für ihn nicht nur der Marathon selbst, sondern die gesamte Vorbereitung von grosser Wichtigkeit: «In dem Moment, indem ich mich für einen Marathon anmelde, beginnt bei mir die Planung. Man kann einen Marathon nicht ohne gute Vorbereitung laufen, und deshalb muss man ein zielgerichtetes Zeitmanagement betreiben», sagt der 46-Jährige, der im Verlauf der letzten Wochen die Trainingsintensität sukzessive erhöht hat. Bis zu fünfmal wöchentlich trainiert der Hobbysportler in der entscheidenden Phase der Vorbereitung. Da muss der Geschäftsmann auch mal um vier Uhr morgens in die Socken, damit er Zeit für sein grösstes Hobby findet.

Bachmann betont die Wichtigkeit der Ernährung während der Vorbereitung: «Bei der Ernährung geht es um zwei Dinge. Zum einen ist es wichtig, unmittelbar vor dem Lauf seine Energiespeicher mit Kohlenhydraten zu füllen. Diese sind für eine Ausdauerleistung unverzichtbar. Zum anderen muss man sich ausgewogen ernähren, um fit an den Start gehen zu können», sagt Bachmann, der für seine Confiserie ein entsprechendes Marathon-Brot entwickelt hat.

Er selbst ernährte sich in der laufenden Woche fast ausschliesslich von Pasta, damit der Körper genug Kohlenhydrate aufnehmen könne. Jeden Tag ass Bachmann ein Kilogramm gekochte Teigwaren, um für den Sonntag bestens vorbereitet zu sein. Ansonsten sei die Woche vor einem Marathon aber eher ruhig, erklärt Bachmann: «Es ist ganz wichtig, dass man in der Woche vor einem Marathon nicht mehr viel trainiert und somit am Start ausgeruht ist. Zusammen mit der Ernährung wird dann bemerkbar, dass man in Bestform ist und schneller als in jedem Training laufen kann.»

Eigener Blog und Youtube-Kanal

Man merkt im Gespräch mit Matthias Bachmann förmlich, wie begeistert er vom Laufsport ist und wie viel er sich insbesondere mit den technischen und physischen Komponenten auseinandersetzt. «Für mich ist der Marathon-Sport ein Erlebnis. Es geht nicht nur um den Lauf selbst, sondern um das ganze Drumherum. Man beschäftigt sich mit seinem Körper, mit der Gesundheit und muss vor allem einen enormen Willen aufbauen. Joggen ist im Alltag wie eine Oase, man kann komplett abschalten und vom Alltag Abstand bekommen. Dieser Ausgleich ist extrem wichtig für mich», führt Bachmann aus.

Morgen wird er bereits seinen 38. Marathon bestreiten. Seine Erlebnisse verarbeitet der leidenschaftliche Marathonläufer jeweils in seinem Blog (zu finden über www.confiserie.ch ): «Ich habe jeweils Mühe, die intensiven Erlebnisse persönlich zu verarbeiten, und kann nach den Läufen nicht mehr abschalten. Deshalb habe ich begonnen, die Erlebnisse in Textform zu verarbeiten, und dadurch kann ich mich wieder nach vorne fokussieren», berichtet Bachmann, der zusätzlich einen eigenen Youtube-Kanal betreibt, indem er Video-Zusammenschnitte von seinen Läufen präsentiert. Einen solchen wird er sicherlich auch wieder morgen machen, wenn Matthias Bachmann zum zehnten Mal im zehnten Rennen die Ziellinie überqueren will.

Roger Amberg

Informationen für Kurzentschlossene

Nachmeldungen für den Swiss City Marathon (Start: morgen 9 Uhr beim Verkehrshaus) sind in den Kategorien Marathon, Duo Marathon, 5 Mile Run und Maratholino an der Startnummernausgabe möglich. Für die übrigen Kategorien besteht keine Möglichkeit zur Nachmeldung. Öffnungszeiten: heute von 10 bis 17 Uhr im Hotel Schweizerhof Luzern. Am Sonntag von 6.30 bis 8.30 Uhr beim Ziel Verkehrshaus Luzern. Und von 9.30 bis 12.30 Uhr in Horw (nur 5 Mile Run und Maratholino). Der Strassenverkehr und der Busbetrieb in der Stadt Luzern und der Agglomeration sind am Sonntag wegen des Marathons stark beeinträchtigt. Alle Infos und Änderungen finden Sie unter: www.swisscitymarathon.ch
Mit dem Liveticker der
«Luzerner Zeitung» sind Sie morgen den ganzen Tag am Streckenrand mit dabei. Online sehen Sie stetig die neusten Resultate, Bilder und Videos des Grossanlasses.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.