LEICHTATHLETIK: Zug bietet letzte Chance auf ein WM-Ticket

Am Freitag und Samstag finden in Zug die Schweizer Leichtathletik-Meisterschaften statt. Diese bieten die letzte Gelegenheit, sich für die Weltmeisterschaften in Peking (22. bis 30. August) zu qualifizieren.

Drucken
Teilen
Kariem Hussein ist der Star an den Leichtathletik-SM in Zug. (Bild: Keystone/Jean-Christophe Bott))

Kariem Hussein ist der Star an den Leichtathletik-SM in Zug. (Bild: Keystone/Jean-Christophe Bott))

Zwei Athleten und elf Athletinnen haben bislang die Limiten für Peking erfüllt. Allerdings werden die Steeple-Läuferin Fabienne Schlumpf (Überlastungssymptome) und die Siebenkämpferin Ellen Sprunger (Achillessehne) nicht in die chinesische Hauptstadt reisen. Dafür kommen noch Mitgliederinnen der ebenfalls qualifizierten 4x100-m-Staffel der Frauen dazu.

Bei den Männern ist Kariem Hussein, Europameister über 400 m Hürden, derzeit der einzige Athlet, der an der WM auf der Bahn startet - der zweite WM-Teilnehmer ist Marathonläufer Tadesse Abraham, der zwecks Akklimatisation bereits am Dienstag nach Peking gereist ist. An dieser Tatsache dürfte sich im Zuger Leichtathletikstadion Herti kaum etwas ändern. Zwar liegt die Saisonbestzeit von Alex Wilson über 100 m nur um zwei Hundertstel über der Limite (10,15), allerdings lief er diese Zeit in La Chaux-de-Fonds auf knapp 1000 Meter über Meer. Überhaupt hat der Basler den geforderten Wert erst einmal unterboten - bei seinem Schweizer Rekord im Jahr 2013 in Bulle (10,12). Dies zeigt, wie hoch die Hürde für Wilson ist. Auch sonst ist mit keinem grossen Zuwachs der WM-Delegation zu rechnen. Als weitere Kandidatin gilt die 400-m-Hürdenläuferin Petra Fontanive, der ein Zehntel zur geforderten Zeit fehlt. Sollte niemand die WM-Limite schaffen, könnte das Team trotzdem noch grösser werden, da sich einige aufgrund der Position im internationalen Ranking Hoffnungen auf eine Einladung durch den Weltverband IAAF machen können.

Der Star in Zug ist selbstredend Hussein. Allerdings darf sich das Publikum auf vier weitere Athletinnen freuen, die kürzlich an internationalen Nachwuchs-Meisterschaften mit Titelgewinnen überzeugt haben. Die bekannteste ist Hürdensprinterin Noemi Zbären, die als erste Schweizerin an einer U23-EM Gold gewonnen hat. Mit ihrer Bestzeit von 12,71 Sekunden nimmt die 21-jährige Emmentalerin in der europäischen Bestenliste Rang 4 ein. Caroline Agnou (Siebenkampf) und Angelica Moser (Stab) wurden U20-Europameisterinnen, Géraldine Ruckstuhl (Siebenkampf) sicherte sich an der U18-WM den Titel. Agnou startet in Zug über 100 m Hürden, im Weitsprung, Kugelstossen und Speerwerfen, Ruckstuhl tritt mit dem Speer an.

Grosse Abwesende ist Selina Büchel, die Hallen-Europameisterin über 800 m. Die 24-jährige Toggenburgerin, die Anfang Juli in Paris mit 1:57,95 Minuten den 28 Jahre alten Schweizer Rekord von Sandra Gasser unterboten hat und in der Weltjahresbestenliste auf Position 4 liegt, verzichtet nach einem intensiven Wettkampfblock auf die Teilnahme.

Zug. Schweizer Meisterschaften. Zeitplan (Finals)
Freitag, 7. August. 13.30 Uhr: Hammer Männer. - 15.00: Hammer Frauen. - 15.50: 100 m Rollstuhl Frauen. - 15.55: 100 m Rollstuhl Männer. - 16.30: Drei Männer. - 18.15: 800 m Rollstuhl Frauen, Stab Männer und Speer Frauen. - 18.22: 800 m Rollstuhl Männer. - 19.35: Weit Frauen. - 20.20: Speer Männer. - 21.25: 5000 m Frauen. - 21.48: 100 m Frauen. - 21.54: 100 m Männer.

Samstag, 8. August: 15.50: Diskus Frauen. - 16.15: Kugel Männer und Drei Frauen. - 16.20: Hoch Männer. - 18.00: Stab Frauen. - 18.15: 400 m Hürden Frauen. - 18.31: 400 m Hürden Männer. - 18.41: 1500 m Frauen. - 18.51: Diskus Männer und Kugel Frauen. - 18.55: 1500 m Männer. - 19.05: Weit Männer und Hoch Frauen. - 19.56: 400 m Frauen. - 20.08: 400 m Männer. - 20.14: 800 m Frauen. - 20.21: 800 m Männer. - 20.30: 5000 m Männer. - 20.56: 200 m Frauen. - 21.08: 200 m Männer. - 21.20: 100 m Hürden Frauen. - 21.30: 110 m Hürden Männer.

Das aktuelle Schweizer WM-Team (ohne Staffeln). Männer. 400 m Hürden: Kariem Hussein (LC Zürich). - Marathon: Tadesse Abraham (LC Uster). - Frauen. 100 m: Mujinga Kambundji (ST Bern). - 200 m: Kambundji. - 800 m: Selina Büchel (KTV Bütschwil). - 100 m Hürden: Noemi Zbären (SK Langnau). - 400 m Hürden: Lea Sprunger (COVA Nyon). - Siebenkampf: Caroline Agnou (Satus Biel-Stadt), Valérie Reggel (LV Winterthur). - Gehen: Laura Polli (SA Lugano), Marie Polli (SA Lugano). - Bemerkung: Fabienne Schlumpf (TG Hütten/3000 m Steeple) und Ellen Sprunger (COVA Nyon/Siebenkampf) haben die WM-Limite ebenfalls erfüllt, müssen jedoch wegen Verletzungen auf einen Start in Peking verzichten.