Leichtathletik

Del Ponte im Duell gegen die Olympiasiegerin

Mit Ajla Del Ponte und Lore Hoffmann starten in Rom zwei Schweizerinnen, die während der ganzen Saison überzeugt und nun auch den Anschluss an das europäische Top-Niveau geschafft haben.

Drucken
Teilen
Ajla Del Ponte will sich - wie hier in Bellinzona - auch in Rom in einem international besetzten Feld durchsetzen.

Ajla Del Ponte will sich - wie hier in Bellinzona - auch in Rom in einem international besetzten Feld durchsetzen.

KEYSTONE/Ti-Press/Samuel Golay

Falls Del Ponte heute Abend beim Diamond-League-Meeting in Rom über die 100 m einen weiteren Sieg feiern würde, wäre ihr wohl ein veritabler Coup gelungen. Gemeldet sind unter anderen die Jamaikanerin Elaine Thompson, die Doppel-Olympiasiegerin von Rio 2016 (100 m, 200 m), oder zwei US-Athletinnen, die persönliche Bestzeiten unter 11 Sekunden aufweisen. Del Ponte verbesserte sich diesen Sommer auf 11,08, überzeugte aber primär durch Konstanz. Am Dienstag in Bellinzona lief sie zum sechsten Mal unter 11,20 Sekunden ins Ziel. Die bislang einzige Niederlage über 100 m kassierte Del Ponte vor zehn Tagen im polnischen Chorzow.

Die zuvor international kaum bekannte Lore Hoffmann taucht auf einmal als Nummer 3 im 800-m-Feld von Rom auf. Einzig die Norwegerin Hedda Hynne, die Siegerin von Bellinzona, und die 1500-m-Spezialisten Laura Muir aus Grossbritannien weisen eine bessere persönliche Bestzeit auf als Hoffmann mit ihren 1:58,50 Minuten. Die 24-jährige Walliserin muss sich also bei ihrer Premiere in der Diamond League nicht verstecken.