Leichtathletik

Dix ist der amerikanische Hoffnungsträger

Die amerikanischen Medaillenhoffnungen im Sprint an den WM in Daegu (SKor) lasten auf den Schultern von Walter Dix.

Drucken
Teilen
Dix (links) zweimal erfolgreich

Dix (links) zweimal erfolgreich

Keystone

Dem Olympiadritten von Peking über 100 und 200 m gelang an den US Trials in Eugene das Double. Dix setzte sich bei starkem Rückenwind (2,4 m/s) in 19,95 Sekunden durch. Der 25-Jährige wird in Südkorea zusammen mit Darvis Patton und Jeremy Dodson versuchen, gegen die jamaikanische Armada um Bolt zu bestehen.

400-m-Weltmeisterin Sanya Richard-Ross darf an den WM nicht über 200 m antreten. Sie verlor als Siebente 53 Hundertstel auf Siegerin Shalonda Solomon. Diese stellte in 22,15 eine der vier Jahres-Weltbestleistungen auf. Jesse Williams gelang mit 2,37 der höchste Sprung der Saison, Brittney Reese sprang mit 7,19 am weitesten, und Kellie Wells war über 100 m Hürden in 12,50 die bislang Schnellste in diesem Jahr.

Einmal mehr klebte das Pech an den Füssen von Lolo Jones. Die Hürdensprinterin, die an den Olympischen Spielen in Peking als Leaderin an der zweitletzten Hürde stolperte, schied in den Halbfinals nach einem Zwischenfall am Start aus.

Bei den jamaikanischen Ausscheidungen in Kingston schaffte Veronica Campbell-Brown das Sprintdouble. Die 100-m-Siegerin setzte sich in 22,44 Sekunden auch über die halbe Bahnrunde durch. Kerron Stewart (22,63) blieb wie schon am Freitag über 100 m Rang 2. Die zweifache 200-m-Olympiasiegerin Campell-Brown will nach ihren Erfolgen in Athen und Peking nun auch erstmals Weltmeisterin über die halbe Bahnrunde werden. Den Titel über 100 m gewann sie bereits 2007 in Osaka.