Kunstturnen

Am Wochenende wurden in Bonstetten die Meisterinnen bestimmt

In Bonstetten fanden dieses Wochenende die Zürcher Kantonale Kutu-Tage 2015 der Kunstturnerinnen statt. An diesem Grossanlass, der vom Kutu Urdorf und dem Zürcher Turnverband organisiert wurde, kämpften über 460 aktive Turnerinnen.

Claudia Saxer
Drucken
Teilen
2. Reihe P2: Ivana Bernadette, Vanessa, Saranya, 1. Reihe P1: Samira, Aurora, Dunia, Mira, Léonie

2. Reihe P2: Ivana Bernadette, Vanessa, Saranya, 1. Reihe P1: Samira, Aurora, Dunia, Mira, Léonie

Zur Verfügung gestellt

Es ging um Qualifikationspunkte für die Schweizer Meisterschaften und um das Podest als Kantonalmeisterin. Vom Kutu-Weiningen nahmen 11 Kunstturnerinnen am Wettkampf teil.

Am Sonntag morgenfrüh startete das P2 Team. Da kurzfristig der Start am Boden mit der Vereins-Einteilung geändert wurde, waren die Weininger Turnerinnen noch nicht ganz präsent und mussten einige Patzer einstecken. Saranya Gräni nahm es locker und startete eine gute Bodenkür mit 11.80 Punkte. Sie machte einen tollen Sprung (11.60P), rutschte aber wegen Stürzen am Balken und Barren auf den 39. von 87 Plätzen und verpasste einen Rang mit Auszeichnung.

Trotz strengen Bewertungen von den Kampfrichterinnen turnte Vanessa Zimmermann ganz ruhig und konzentriert. Die einzelnen Elemente am Balken und Barren turnte sie elegant und fast perfekt. Mit total 40.15 Punkten und dem 34. Platz erhielt sie eine Auszeichnung. Ebenfalls für eine Auszeichnung reichte es für Bernadette Fries. Am Barren fehlte ihr zwar den nötigen Schwung und büsste wegen einem Sturz viele Punkte ein. Konnte sich aber am Balken und Boden (11.35) steigern. Sie landete mit 39.70 Punkten auf dem 37. Platz. Ivana Mohn konnte ihre Leistungen nicht richtig abrufen und musste mehrere Stürze an Balken und Barren einstecken. Sie platzierte sich hinter dem Mittelfeld.

In der grosszügigen Halle in Bonstetten trabten die Turnerinnen der Kategorie P1 zur angenehmen Zeit um 12 Uhr an. Noelia Haider musste mit geschwollenem Knöchel forfait geben und ihren fünf Kolleginnen zuschauen, welche sich tapfer behaupteten in diesem Wettkampf mit sehr vielen ausgezeichneten Turnerinnen aus den Kadern der Kantone. Entsprechend streng fand die Benotung statt. Selten erreichten die Weininger Turnerinnen eine Benotung über 10 Punkten mit Ausnahme des Sprungs. Samira Caviezel zeigte gar einen so schönen Sprung, dass es für eine 12.2 reichte. Mit der Gesamtpunktzahl von 41.0 erreichte sie den achtbaren 83. Rang von 123 (nota bene, die ersten über 50 Plätze gingen an Turnerinnen aus Leistungszentren).

Aurora Battiato zeigte von der Gruppe die beste Barrenleistung, ohne Handstand und Fallrückzieher ergab das noch 9.0 Punkte, insgesamt 38.4. Léonie Saxer konnte – zwar ohne Handstand, ihr Können auf dem Balken beweisen und erreichte schöne 10.9 Punkte.

Dunia Tamim rief fast überall ihr mögliches Leistungspotenzial ab und erreichte eine Gesamtpunktzahl von 38.45. Über alle Disziplinen sehr gut und konzentriert lief der Wettkampf für Mira Stalder, die mit 42.95 den besten Weininger P1 Rang (im ersten P1 Turnjahr!) erreichte (74.).

Am Vortag zeigten sich unsere Jüngsten in der Kategorie EP. Trotz Abwesenheit unserer Trainerin Emmi Schmid, errichte Ava Drake den 41. Rang von 99 und damit eine Auszeichnung. Mikaela Thieler kämpfte hart und verpasste die Anerkennungsränge nur knapp.