Volleyball
Die Luzerner Volleyballerin Lisa Müller erhält neuen Vertrag bei Neuchâtel UC

Nach dem Praktikumsjahr soll die 20-jährige Surseerin nun vorwiegend im NLA-Team zum Einsatz kommen.

Theres Bühlmann
Drucken
Fühlt sich wohl in der Westschweiz: Lisa Müller.

Fühlt sich wohl in der Westschweiz: Lisa Müller.

Bild: PD

Für die Saison 2020/2021 erhielt die Surseer Volleyballerin Lisa Müller einer der zwei Plätze, welche Neuchâtel UC jungen und talentierten Akteurinnen als Praktikum vergibt. Diese konnten mit der NLA-Mannschaft trainieren und in der NLB-Meisterschaft Erfahrungen sammeln, um so in ihrer sportlichen Entwicklung unterstützt zu werden.

Nach Ende dieses Praktikums bleibt die 20-jährige Aussenangreiferin auch in der kommenden Saison bei den Westschweizerinnen unter Vertrag. Die Surseerin soll nun vorwiegend im NLA-Team zum Einsatz kommen und auch in der NLB-Mannschaft mittun, um weitere Spielpraxis zu erlangen. Lisa Müller absolvierte in der zu Ende gehenden Saison bereits ab und zu einige NLA-Matches im Team von Trainerin Lauren Bertolacci. Die NLB-Meisterschaft musste Ende Oktober 2020 wegen der Coronapandemie pausieren und wurde im vergangenen Februar endgültig abgebrochen.

Neuchâtel kämpft um den Meistertitel

«Ich fühle mich bei Neuchâtel sehr gut aufgehoben, es herrscht eine sehr familiäre Atmosphäre», sagt Lisa Müller, die in Neuenburg in einer Spielerinnen-WG wohnt und vor ihrem Wechsel in die Westschweiz der NLB-Equipe von Volley Luzern angehörte.

Neuchâtel UC gewann unter anderem 2019 sowohl die Meisterschaft als auch den Cup und den Supercup und kämpft zurzeit gegen Düdingen im Playoff-Final um die nationale Meisterkrone.