Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Genève-Servette HC gegen SC Bern

National League

Genève
2
0
0
2
0
Genève-Servette HC
Bern
3
1
1
0
1
SC Bern
Beendet
20:00 Uhr
Genève:
52'
Romy
58'
Simek
 / Bern:
7'
Scherwey
40'
Arcobello
66'
Arcobello
23:05
Verabschiedung
Ich bedanke mich an dieser Stelle für Ihre Aufmerksamkeit und freue mich darauf, Sie nächsten Donnerstag zum 3. Spiel dieser spannenden Serie begrüssen zu dürfen!
23:03
Ausblick
So holt sich der SCB auf dramatische Art und Weise das Heimrecht in dieser Serie zurück und untermauert seine Favoritenrolle. Doch scheint nach den ersten zwei Spielen klar: Auch am Donnerstag wird dem SCB von kämpferischen Genfern alles abverlangt werden.
22:53
Fazit
Servette war nach dem Sieg in Bern heiss auf diese Partie und begann mit viel Schwung, deckte Leonardo Genoni gleich mit vielen Schüssen ein. Die Berner verteidigten jedoch konsequenter als noch in Spiel 1 und hielten so hinten dicht. In der 7. Minute ging der SCB dann in Unterzahl, aus einem gewonnenen Bully aus dem Nichts in Führung. Das Heimteam liess sich davon jedoch nicht beirren, zog sein Spiel durch und hätte den Ausgleich verdient gehabt, vermisste in seinen Versuchen (das Schussverhälntis nach 20 Minuten lautete 19:4) aber auch das nötige Glück. Es schien daher, als wären die Rollen im Verlgeich zum Spiel 1 vertauscht worden. 
 
Das Mitteldrittel begann dann unglaublich intensiv und eine Vielzahl von Strafen sorgten für mächtig Aufruhr, die Genfer besassen dabei wiederum die besseren Möglichkeiten. Paradoxerweise war es dann ein zurecht aberkanntes Tor für den SCB, das die Genfer ein wenig aus dem Tritt brachte. Bern kam in der Folge plötzlich zu mancher Grosschance und wurde in der letzten Minute des 2. Drittels mit dem 0:2 dafür belohnt. Im letzten Drittel waren die Genfer sehr bemüht, lange schien man aber glücklos zu bleiben. Bevor man sich dank zwei späten Toren doch noch in die Verlängerung rettete. Dies war grundsätzlich verdient, doch weil der SCB nach beiden Toren am Aluminium scheiterte, war da auch viel Glück dabei. 
In der Verlängerung sorgte dann ein Stück individueller Klasse Arcobello für die schnelle Entscheidung.
60
22:52
Spielende
McSorley nimmt hier noch die Coaches Challenge, doch wie beim 2:2  von Jalonen ist das mehr Hoffnung als Verdacht. So gewinnt Bern in Genf nach einem Umweg doch noch!
66
22:51
Tor für SC Bern, 2:3 durch Mark Arcobello
ARCOBELLO entscheidet die Partie doch noch für den SC Bern! Da hat der Berner Topscorer etwas zu viel Platz, könnte auch Passen und trifft in schön in die weite Ecke!
64
22:47
Genfs 4. Linie strotzt nach den beiden Toren im letzten Drittel vor Selbstvertrauen. Wieder sorgt das Duo Romy/Simek für Gefahr. Romy fährt im richtigen Moment vors Tor, so hat Genoni schlechte Sicht und kann den Schuss aus dem Handgelenk nur im Nachfassen festhalten.
63
22:44
Es ist nun ein intensiver Kampf in dem keine Scheibe verloren gegeben wird. Servette zeigt sich in diesen Bandenduellen etwas erfolgreicher, kann sich so in der Berner Zone festsetzen, kommt dabei allerdings zu keinem nennenswerten Abschluss.
62
22:43
Wie viel Risiko werden die beiden Mannschaften hier eingehen, wenn das nächste Tor das entscheidende sein wird? Die Unparteiischen unterbrechen das Spiel hier ein erstes Mal, als die Scheibe gleich von vier - je zwei Genfern und Berner - an der Bande blockiert wird.
61
22:42
Beginn der Overtime
Der Abnützungskampf Verlängerung hat begonnen!
22:29
Bern ist bedient
22:24
Fazit 3. Drittel
Ja, wer hätte das gedacht! Die Genfer werden spät für ihren grossen Aufwand (insbesondere im 1. Drittel) belohnt. Im letzten Abschnitt sah es nämlich lange nicht nach einem Comeback aus, agierte der SCB doch sehr abgeklärt, wollte den Vorsprung aber vielleicht zu sehr verwalten. Nach dem Anschlusstreffer von Romy war es dann plötzlich wieder richtig eng und die Vernets wurde zu einem Hexenkessel. Dabei hatte Genf auch das Glück des Tüchtigen scheiterte doch erst Arcobello (nach dem 1:2) und kurz vor Schluss auch noch Blum (nach dem 2:2) am Aluminium. So kommt es hier zur ersten Verlängerung in diesen Playoffs. Zur Erinnerung: Diese wird mit Fünf gegen Fünf gespielt, bis einem Team die Entscheidung gelingt.
60
22:24
Ende 3. Drittel
Diese gewinnen aber die Berner und sind schnell wieder in der offensiven Zone. Der SCB ist in der Folge auch gefährlich, doch es geht hier in die Verlängerung!
60
22:22
Die letzte Minute der regulären Spielzeit ist angebrochen! Nach einem Geschoss von Tömmernes kommt es zu einem Bully vor Genoni.
59
22:20
Was für Szenen! Bern hat keine Lust auf Verlängerung, reagiert vehement. Blum hat viel Zeit und Platz, nimmt aus halbrechter Position Mass. Zu genau, wie sich herausstellt, knallt sein Schuss doch an den Innenpfosten!
58
22:18
Kari Jalonen nimmt hier noch seine Coaches Challenge wegen eines allfälligen Abseits. Das ist wohl mehr nach dem Prinzip Hoffnung, war im Aufbau zu diesem Tor doch alles korrekt!
58
22:17
Tor für Genf-Servette, 2:2 durch Juraj Simek
Jetzt bebt die Halle! SIMEK leitet das Tor selbst ein, geht in die Zone und bedient Rubin. Dessen eher harmlosen Backhandschuss lässt Genoni abprallen und Simek trifft per Abpraller via Innenpfosten.
57
22:15
Die letzten Minuten sind hier angelaufen und das Publikum peitscht seine Farben hier nochmals nach vorne. Man muss aber sagen, dass bis auf die Druckphase kurz nach dem Anschluss wenig Gefahr vom Heimteam ausgeht.
55
22:13
Nach einem Scheibengewinn kontern die Berner über Bieber und Mursak. Die beiden Stürmer spielen die Überzahlsituation aber schlecht aus und landen nach einem ungenauen Querpass in der Ecke, die Chance vertan.
54
22:11
Gleich das nächste Riesending für die Berner! Erst kämpfen sie sich schön von der Bande vors Tor. Rüfenacht mit einem scharfen Pass aus der Drehung, so muss der heran brausende Arcobello nur noch den Stock hinhalten. Mayer ist gegen die Laufrichtung geschlagen, das Hartgummi knallt aber ans Aluminium!
53
22:09
Die Vernets wird jetzt hier zum Hexenkessel! Davon angestachelt schiessen die Genfer nun aus allen Lagen, belagern dabei das Tor von Genoni regelrecht. Aber Achtung: Mursak zeigt bei einem schnellen Gegenstoss, dass man auch defensiv auf der Hut bleiben muss. Mayer ist beim Versuch des trickreichen Stürmers aus kurzer Distanz aber mit der Fanghand zur Stelle!
52
22:06
Tor für Genf-Servette, 1:2 durch Kevin Romy
Dieses Mal entscheiden sich die Unparteiischen viel schneller. Simek hatte sich robust gegen Kamerzin durchgesetzt und vor dem Tor lenkt ROMY den hohen Schuss durch die Beine Genonis ins Tor. Jetzt ist hier wieder Leben in der Bude!
52
22:06
Aus heiterem Himmel landet die Scheibe im Net! Romy hatte einen Schuss durch die Beine von Genoni abgelenkt. Doch war der Stock zu hoch? Das Tor wird nochmals angeschaut...
51
22:05
Schöner Reflex mit der Fanghand von Robert Mayer! Da zeiht Sciaroni nach einem schönen Antritt allein auf weiter Flur einfach mal ab, zwingt den Genfer Keeper zu einer schönen Parade!
50
22:02
Chris McSorley schaut immer wieder auf die Uhr. Dabei wirkt der kanadischer Trainerfuchs wenig zuversichtlich. Servette fehlt momentan auch schlicht der Zug zum Tor, der sie besonders im ersten Drittel so gefährlich gemacht hat.
48
21:59
Die Zeit läuft jetzt natürlich auch für die Gäste. Gleichzeitig unterlaufen den Genfern in dieser Phase der Partie wieder zu viele Icings. So kann man wenig wechseln und kommt zu selten in die Offensive.
46
21:58
Es wird in dieser Serie immer klarer, wie wichtig das erste Tor sein wird. Bern beschränkt sich hier zwar nicht nur aufs Verteidigen, mit dem Vorsprung im Rücken spielt man nun defensiv aber doch noch sicherer und geht noch weniger Risiken ein.
44
21:53
Ja, wer solche Dinger nicht macht, muss sich nicht wundern, wenn er als Verlierer da steht. Bozon hat hier gleich die Dopplechance zum Anschluss, verzögert erst geschickt, schiesst aus dem Slot erst seinen Mitspieler an, erhält dann aber eine zweite Möglichkeit und versäumt es, denn ausser Position stehenden Genoni auszuspielen, scheitert so aus kurzer Distanz am Berner Keeper.
42
21:51
Es ist dem Heimteam anzumerken, dass man hier ein schnelles Tor erzielen will. Dies führt in dieser Startphase aber eher zu ein paar unnötigen Fehlpässen, die der SCB aber noch nicht ausnutzen konnte.
41
21:51
Beginn 3. Drittel
Das Spiel läuft wieder!
21:33
Fazit 2. Drittel
Nach 40 gespielten Minuten führt Bern hier in der Vernets mit 2:0. Zwar hatte man im Vergleich zum ersten Abschnitt mehr Torszenen, die Führung ist aber dennoch schmeichelhaft, dominiert Genf das Schussverhältnis doch weiterhin mit 27:17 Torschüssen. Nichtsdestotrotz ist die Führung nicht gestohlen, erspielte sich der SCB doch schlicht die klareren Torchancen. Speziell nach dem (zurecht) aberkannten Tor von Arcobello in der 31. Minute drehten die Gäste auf und kamen zu einigen Hochkarätern. Am Ende führte aber ein dummer Fehler der Genfer Hintermannschaft in der letzten Minute dieses Drittels zum 0:2 durch Arcobello. So steht Genf vor den letzten 20 Minuten vor einer schweren Aufgabe. Entschieden ist zwar noch nichts, doch warten die Genfer mittlerweile seit über 80 Minuten auf den Torerfolg.
40
21:32
Ende 2. Drittel
So baut der SCB seinen Vorsprung in diesem Drittel aus und nimmt ein 2:0 ins letzte Drittel.
40
21:31
Tor für SC Bern, 0:2 durch Mark Arcobello
Jetzt ist das Tor doch noch Tatsache! Eigentlich haben die Genfer die Scheibe doch bereits, der Pass von Fransson via Bande ist aber zu ungenau, so kommt Moser wieder heran. Ein Querpass später vollendet ARCOBELLO unter die Latte zum 0:2!
39
21:29
Unglaublich, dass es in diesem Drittel noch kein Tor gegeben hat! Scherwey spielt Martinsson mit einem tollen Deke aus, legt die Scheibe auf der einen und geht selbst auf der anderen Seite vorbei. Um Mayer dann auch noch zu umspielen, geht ihm aber der Platz aus, weshalb er am rechten Beinschoner hängen bleibt.
39
21:28
Nun wieder mal die Genfer! Kast wird einen halben Meter vor der Grundlinie angespielt und visiert die nahe Ecke an. Genoni muss sich verschieben, ist bei diesem schönen Versuch in Extremis zur Stelle und kann die nahe Ecke zu machen!
38
21:27
Nächste gute Möglichkeit für den SCB! Grassi provoziert einen Abpraller vor Mayer, Bieber kommt zum Nachschuss, doch auch bei diesem ist Mayer zur Stelle!
37
21:26
Die Gäste haben ihre beste Phase! Da spielen sie sich schön hinter die Grundlinie, der Pass kommt schön vors Tor und Moser hat das 2:0 auf dem Stock. Der Linksausleger trifft leicht von der Seite aber nur das Aussennetz!
35
21:23
Wieder wird es vor Mayer brandgefährlich! Scherwey kommt an einen scharfen Pass gerade noch so heran. Einen Meter vor dem Tor lenkt er das Hartgummi gerade noch ab, trifft jedoch nur den Genfer Keeper!
34
21:21
Bern scheint durch dieses aberkannte Tor angestachelt, drückt die Genfer hier erstmals in die Defensive. Berger bringt die Scheibe aufs Tor, Heim setzt nach. Am Ende weiss niemand genau, wo die Scheibe ist, als unterbrechen die Unparteiischen das Spiel. Mayer hat sie wohl zwischen Schoner und Pfosten geklemmt gehabt.
33
21:18
Winnik mit einem so unnötigen wie gefährlichen Dribbling. Von hinter der eigenen Grundlinie will er durch zwei Gegenspieler durch dribbeln, bleibt dann auch hängen. Mayer sichert sich die freiliegende Scheibe aber. Der Schaden hält sich zwar in Grenzen, dieses Bully vor dem eigenen Tor wäre aber sicherlich zu vermeiden gewesen.
31
21:17
Das Tor zählt nicht! Da wurde Mayer von Rüfenacht schlicht zu stark weggeräumt. SCB-Coach Jalonen will diesen Entscheid aber dennoch noch erklärt bekommen.
31
21:14
Die Unparteiischen lassen sich hier sehr viel Zeit...
31
21:10
Hat Bern hier das 0:2 erzielt? Bei einer 2-gegen-1-Situation mit Rüfenacht und Arcobello zieht ersterer selbst ab. Die Scheibe liegt frei und Rüfenacht stochert den Pock zu Arcobello, fährt dabei aber Mayer klar um. Dieses Tor dürfte eigentlich nicht zählen...
30
21:07
Das Geschehen hat sich nun endgültig ein wenig beruhigt. Das heisst nicht, dass die Partie hier an Intensität eingebüsst hätte. Die beiden Mannschaften verbeissen sich nun aber in Zweikämpfen an der Bande und wenn es mal eine Möglichkeit gäbe, verbaut man sich diese mit einem Fehlpass selbst.
28
21:04
Einmal in den Spagat und zurück. Da wird Mayer von einem ansatzlosen Schuss von Alain Berger beinahe erwischt, ist am Ende aber bei diesem Distanzschuss mit dem Schoner zur Stelle.
26
21:03
Nach diesem packenden Minuten vergeht nun ein wenig Zeit, ohne dass es hier zu einer klaren Torchance kommt. Die Genfer ziehen ihr Spiel aber weiter konsequent durch, Bern tut sich besonders offensiv weiterhin schwer.
24
21:02
Servette will nachsetzen, doch Fransson vertändelt als letzter Mann die Scheibe, Ebbet kann losziehen. Der Routinier schliesst seinen Breakaway mit einem Handgelenksschuss ab, Mayer ist aber ebenfalls im Spiel angekommen, reagiert sehenswert mit dem Schoner und verhindert das 0:2!
23
21:00
Ja ist denn das die Möglichkeit?! In der kurzen Zeit bei Fünf gegen Vier kommt Noah Rod plötzlich an die Scheibe. Aus dem Gewühl steht das Tor einen Moment lang offen, Genoni packt hier aber einen Big Save aus und hält die Null!
22
20:58
Nun wird also mit je drei Feldspielern gespielt. Und die Genfer werden gleich gefährlich. Fritsche profitiert vom Platz, steht plötzlich alleine vor Genoni, gleitet aber beim Versuch die Scheibe auf die Backhand und dann ins Tor zu legen aus. Haas störte in dabei mit grenzwertigem Einsatz, die Unparteiischen lassen hier aber Gnade vor Recht ergehen.
21
20:57
Kleine Strafe (2 Minuten) für Thomas Rüfenacht (SC Bern)
Dieses Powerplay ist aber nur von kurzer Dauer. Nach gutem Einsatz von Bezina kommt Rüfenacht zu spät und wird wegen Beinstellens vom Eis geschickt.
21
20:56
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tanner Richard (Genf-Servette)
Nun darf der SC Bern gar im Powerplay agieren. Richard wird beim Bully zweimal ermahnt, nach der neuen Regel bedeutet dies eine Strafe.
21
20:54
Beginn 2. Drittel
Das Spiel geht weiter. Wegen den Strafen von Arcobello und Tömmernes in der letzten Sekunde des ersten Abschnitts beginnen beide Teams mit vier Feldspielern.
20:39
Fazit 1. Drittel
19:4, 0:1. Das muss man aus Genfer Sicht erstmals verdauen. Der Spielplan von McSorley ging auch in diesem Drittel sauber auf. Bern kam kaum zu Chancen, geschweige den Abschlüssen. Gleichzeitig deckten die Grenats Genoni auf der Gegenseite mächtig mit Schüssen ein, sorgten für Verkehr vor dem Tor und lauerten auf Abprallern. Trotz aller Versuche, wollte der Puck aber nicht ins Tor. Anders auf der Gegenseite. Scherwey zieht nach einem Bullygewinn vor Mayer einfach mal ab und traf in Unterzahl mit dem ersten Abschluss des SC Bern. So nimmt der klare Favorit eine mehr als schmeichelhafte Führung in die erste Pause. Das ist für Genf besonders bitter, da man wohl nicht besser spielen kann, als man es in diesen 20 Minuten getan hat.
20
20:38
Ende 1. Drittel
So fragen sich alle - wohl auch alle Berner - wie Genf nach diesem ersten Drittel in Rückstand liegen kann.
20
20:35
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mark Arcobello (SC Bern)
Die Genfer wollten eigentlich noch einen letzten Angriff lancieren, doch weil erst Arcobello wegen Stockschlag und Tömmernes neben dem Spielgeschehen wegen Behinderung eine Strafe fassen, kommt es nicht mehr zu diesem Versuch.
20
20:35
Kleine Strafe (2 Minuten) für Henrik Tömmernes (Genf-Servette)
Eine Sekunde vor Drittelsende sprechen die Unparteiischen hier nochmals zwei Strafen aus. Was ist passiert?
20
20:32
Servette läuft hier nochmals an, Fransson geht mit viel Tempo in die Zone, zielt auf unangenehmer Höhe für den Keeper ab. Genoni hat etwas Glück, dass die Scheibe zwischen Ellbogen und Oberkörper hangen bleibt.
18
20:30
Genf drückt, schiesst, arbeitet vor dem Tor. Die Scheibe will aber einfach nicht im Netz landen. So vergeht auch das dritte Powerplay der Gastgeber ohne einen Torerfolg.
17
20:29
Kurzes Update, während Genf hier auf den Ausgleich drückt: Das Schussverhältnis beträgt in diesem Moment 13:2 zu Gunsten des Heimteams.
16
20:28
Kleine Strafe (2 Minuten) für Beat Gerber (SC Bern)
Tanner Richard ist in den letzten Sekunden des Powerplay nicht zu bremsen, lässt sich auch von einem Stockschlag Gerbers nicht beirren, verzieht seinen Schuss aber knapp. Die nächste Strafe gegen Bern ist der Lohn für diese starke Aktion.
15
20:25
Servette hat sich wieder schnell installiert, kommt nach einem Ablenker Winniks zu einer weiteren Chance, läuft anschliessend aber in den Konter. Moser hat zentral vor dem Tor die Möglichkeit abzuziehen, sein satter Schuss wird im letzten Moment von einem Genfer Stock über das Tor gelenkt.
14
20:24
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tristan Scherwey (SC Bern)
Was ist wohl da passiert? Fernab des Spielgeschehens gerät Scherwey mit einem Genfer zusammen. Anschliessend muss der Torschütze des 0:1 in die Kühlbox.
13
20:21
Wie sehr sich McSorley wohl über diesen Rückstand ärgert? Bisher verläuft das Spiel sehr ähnlich wie in Bern, die Genfer lassen kaum etwas zu und sind mit ihrer geradlinigen Spielweise sehr präsent in der Berner Zone. Dennoch liegen die Gäste hier dank einem Shorthander in Führung.
11
20:18
Servette lässt sich von diesem Schock nicht beirren, zieht sein Ding hier weiter durch. So kommt Jaqcuemet, nachdem der Puck aus der Ecke herausgearbeitet worden war etwas unverhofft im Slot an die Scheibe. Aus kurzer Distanz findet er jedoch keine Lücke bei Genoni und die Berner Defensive ist beim Abpraller zur Stelle.
9
20:17
Ebbet fährt auf Links in die Zone und zieht einfach mal ab. So kann Mayer hier nach neun Minuten und einem Gegentor hier einen ersten (dankbaren) Schuss entschärfen.
8
20:16
Bozon wird in den letzten Sekunden der Überzahl nochmals freigespielt, sein Schuss bleibt aber an einem Verteidiger hängen.
7
20:14
Tor für SC Bern, 0:1 durch Tristan Scherwey
Wie bitter ist das den für Genf?! Da hat Bern noch keinen Torschuss, kommt in Unterzahl aber zu einem Bully vor Mayer. Haas gewinnt dieses und SCHERWEY trifft ansatzlos ins hohe nahe Eck!
7
20:12
Es ist auffällig wie eng der SCB in der Box steht. So haben die Genfer viel Zeit, lassen die Scheibe laufen. Richard provoziert mit einem Schuss von der linken Seite dann einen Abpraller, Genoni kann die Scheibe aber rechtzeitig blockieren.
6
20:10
Kleine Strafe (2 Minuten) für Thomas Rüfenacht (SC Bern)
Da will Rüfenacht Präsenz markieren, provoziert Fritsche, nachdem dieser bei Genoni nachgesetzt hatte, mit der Hand in dessen Gesicht. Weil sich der Genfer nicht darauf einlässt, folgt die vielleicht etwas harte Strafe gegen den Berner Raufbold für übertriebene Härte.
5
20:06
Das Spiel wird etwas flüssiger, die Berner erarbeiten sich dabei mehr Spielanteile. Das sieht dann aber mehrheitlich gleich aus, wie im ersten Spiel. Sind die Mutzen mal in der Genfer Zone, werden sie auf die Seiten gedrängt und haben in den Zweikämpfen an der Bande meist das Nachsehen.
3
20:04
Bereits das dritte Icing in diesem Spiel, dreimal wurde es von einem Genfer verursacht, der von hinter der Mittellinie die Scheibe mit einem Schuss aufs Tor in die gegnerische Zone befördern wollte. Was im ersten Spiel noch so gut klappte, ist in dieser Startphase verbesserungswürdig.
2
20:02
Servette ist hier richtig heiss auf diese Partie, legen gleich mit viel Schwung los, drücken die Berner in die Defensive. Die Abschlüss finden jedoch noch nicht den Weg bis zu Genoni, werden allesamt von eigenen oder gegnerischen Spieler neben den Kasten gelenkt.
1
20:01
Spielbeginn
Die Scheibe fällt auf das Eis, die Partie läuft.
19:51
Alles bereit
Die Mannschaften sind auf dem Eis. Der Genfer Adler dreht seine Kreise, die Verheinshymne wird angestimmt. Es geht jeden Moment los mit dem zweiten Spiel in der Serie zwischen Servette und dem SC Bern!
19:50
Bald geht es los
19:45
Die Aufstellungen
Werfen wir einen Blick auf das Lineup fällt eine Änderung beim SC Bern auf. Der 27-jährige Sandro Brügger verstärkt die Mutzen auf Leihbasis vom EHC Visp und wird heute als 13. Stürmer auflaufen. Weiter fehlen tut Marc Kämpf, der zwar wieder im Eistraining dabei, aber scheinbar noch nicht für den Ernstfall bereit ist.  

Auf Seiten der Genfer gibt es keine Änderungen zu verzeichnen. Zwar wären die Stürmer Jack Skille und Tommy Wingels wieder fit, nach dem Sieg in Bern will McSorley jedoch die Defensive mit den drei Skandinaviern nicht umstellen.
19:36
Genfer Momentum und Taktik
Die Gründe für den überraschenden Sieg der Calvinstädter am letzten Samstag sind zahlreich. Neben einem überragenden Mayer und dem nötigen Glück waren gewiss zwei Dinge ausschlaggebend: Nach drei Siegen in den letzten drei Spielen der Regular Season und der dramatischen Playoff-Qualifikation haben die Genfer das Momentum auf ihrer Seite, oder wie Coach McSorley meinte: "Wir haben uns auf ein Pferd mit dem Namen Momentum gesetzt und sind so in die erste Partie geritten." Dazu kommt typische "McSorley-Taktik" die Scheibe tief in die Zone zu befördern und anschliessend zu erobern. Bern kam damit im ersten Spiel nicht zurecht, daher dürfte man diese Massnahme auch im heutigen Spiel sehen.
19:32
Qualifikations-Sieger unter Zugzwang
Die Ausgangslage vor dieser Serie war eine klare: Der SC Bern, der souveräne Qualifikations-Sieger trifft auf den Last-Minute-Qualifikant aus Genf. Dazu kommt die Historie, dass die Grenats in bisher sechs Serien gegen Bern nie als Sieger hervorgingen. Doch nach der 0:2-Heimniederlage stehen die Mutzen heute Abend bereits unter Druck. Das erste Spiel zu verlieren kann noch als Betriebsunfall abgestempelt werden, sollte man nun auswärts das zweite Spiel verlieren, man wäre gewaltig unter Zugzwang.
19:31
Begrüssung
Herzlich Willkommen zum 2. Spiel der Viertelfinal-Serie zwischen dem Genève-Servette HC und dem SC Bern.

Aktuelle Spiele

21.03.2019 20:00
ZSC Lions
ZSC Lions
1
0
0
1
ZSC Lions
SC Rapperswil-Jona Lakers
Rapperswil
4
2
0
2
SC Rapperswil-Jona Lakers
Beendet
20:00 Uhr
HC Davos
HC Davos
1
0
0
1
HC Davos
HC Fribourg-Gottéron
Fribourg
2
0
1
1
HC Fribourg-Gottéron
Beendet
20:00 Uhr
23.03.2019 20:00
Lausanne HC
Lausanne
8
2
4
2
Lausanne HC
SCL Tigers
SCL Tigers
1
0
0
1
SCL Tigers
Beendet
20:00 Uhr
HC Fribourg-Gottéron
Fribourg
5
2
1
2
HC Fribourg-Gottéron
ZSC Lions
ZSC Lions
2
1
1
0
ZSC Lions
Beendet
20:00 Uhr
SC Rapperswil-Jona Lakers
Rapperswil
2
1
1
0
SC Rapperswil-Jona Lakers
HC Davos
HC Davos
1
0
1
0
HC Davos
Beendet
20:00 Uhr

Spielplan - 2. Viertelfinals

09.03.2019
SC Bern
Bern
0
0
0
0
SC Bern
Genève-Servette HC
Genève
2
2
0
0
Genève-Servette HC
Beendet
20:00 Uhr
EV Zug
Zug
3
2
0
1
EV Zug
HC Lugano
Lugano
2
1
0
1
HC Lugano
Beendet
20:00 Uhr
Lausanne HC
Lausanne
1
1
0
0
Lausanne HC
SCL Tigers
SCL Tigers
5
2
1
2
SCL Tigers
Beendet
20:00 Uhr
EHC Biel-Bienne
Biel-Bienne
3
2
0
1
EHC Biel-Bienne
HC Ambri-Piotta
Ambri-Piotta
1
0
0
1
HC Ambri-Piotta
Beendet
20:00 Uhr
12.03.2019
Genève-Servette HC
Genève
2
0
0
2
0
Genève-Servette HC
SC Bern
Bern
3
1
1
0
1
SC Bern
Beendet
20:00 Uhr
n.V.
HC Lugano
Lugano
1
0
1
0
HC Lugano
EV Zug
Zug
5
1
3
1
EV Zug
Beendet
20:00 Uhr
SCL Tigers
SCL Tigers
0
0
0
0
SCL Tigers
Lausanne HC
Lausanne
3
1
2
0
Lausanne HC
Beendet
20:00 Uhr
26.03.2019
SC Bern
Bern
2
0
2
0
SC Bern
EHC Biel-Bienne
Biel-Bienne
4
2
1
1
EHC Biel-Bienne
Beendet
20:00 Uhr
EV Zug
Zug
3
0
2
1
EV Zug
Lausanne HC
Lausanne
1
0
1
0
Lausanne HC
Beendet
20:00 Uhr
11.04.2019
SC Bern
Bern
1
1
0
0
SC Bern
EV Zug
Zug
4
0
2
2
EV Zug
Beendet
20:00 Uhr
https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.