Genève-Servette HC gegen EV Zug

National League

Genève
4
0
1
3
Genève-Servette HC
Zug
0
0
0
0
EV Zug
Beendet
19:45 Uhr
Genève:
29'
Omark
47'
Vermin
48'
Völlmin
57'
Omark
 / Zug:
22:05
Verabschiedung
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend und ein tolles Wochenende.
22:04
Ausblick
Der EVZ empfängt morgen die heute siegreichen Rapperswiler und Genf tritt die weite Reise nach Davos an. Dies natürlich unter der Voraussetzung, dass Covid-19 keinen Strich durch den Plan zieht.
22:02
Tabelle
Die Rangierungen sind in noch nicht sehr aussagekräftig. Beide Teams verharren auf ihren Positionen (Servette 5. / Zug 2.), doch nach diesem Spiel trennen die beiden nur noch vier Punkte. Dabei hat Genf zwei Spiele weniger ausgetragen.
22:00
Schlussfazit
Die Genfer sind heute eine Klasse besser und vor allem zielstrebiger vor dem Tor gewesen. Zug hat sich während den gesamten sechzig Minuten schwer getan, irgendwelche Gefahr vor Descloux zu kreieren. Der Goalie muss zwar knapp dreissig Schüsse parieren, doch viele Big Saves muss der Keeper dabei nicht zeigen. Servette seinerseits kann im Schlussdrittel in Zugs bester Phase einen Doppelschlag landen, dies hat heute Abend dem EVZ den Genickbruch verpasst.
21:58
Man of the Match
Linus Omark ist mit seinen zwei Treffern der Man of the Match. Der Genfer Topscorer zeigt auch heute Abend seinen Wert für das Team. 
21:58
60
21:58
Spielende
Die Partie ist zu Ende. Genf Servette gewinnt klar und deutlich gegen den EVZ mit 4:0.
60
21:57
Nach wenigen Sekunden Powerplay kann man festhalten, dass auch in dieser Sparte die Genfer gefährlicher als die Gäste agieren.
59
21:56
Kleine Strafe + Disziplinarstrafe (2 + 10 Minuten) für Yannick-Lennart Albrecht (EV Zug)
Für den übermotivierten Check gegen den Kopf Riats darf der Zuger verfrüht duschen gehen.
58
21:54
Die Zuger Harmlosigkeit am heutigen Abend ist beinahe erschütternd. Servette wird einen absolut verdienten Sieg einfahren.
57
21:53
Tor für Genf-Servette, 4:0 durch Linus Omark
Omark netzt ins leere Tor ein. Genoni ist nicht zurückgekehrt und so hat Omark nach Merciers Zuspiel ein leichtes Spiel.
57
21:53
Die Zuger sind wieder komplett. Der EVZ könnte gefühlt Stunden spielen und nicht treffen.
57
21:52
Dasselbe Schicksal blüht Hofmanns Schuss.
56
21:52
Diaz' Kracher von der blauen Linie endet in der Bande.
56
21:51
Hofmann versucht es aus spitzem Winkel, doch Descloux macht die Ecke zu. Die Hälfte der Zeit ist verstrichen.
56
21:51
Nun muss der erste Treffer fallen. Ansonsten ist endgültig Hopfen und Malz verloren.
55
21:50
Kleine Strafe (2 Minuten) für (Genf-Servette)
Dazu gibt es noch eine Bankstrafe. Zug agiert zwei Minuten in doppelter Überzahl und Genoni geht auf die Bank. Damit agieret der EVZ mit sechs gegen drei.
55
21:49
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mathieu Vouillamoz (Genf-Servette)
Vouillamoz lässt das Bein stehen und wandert deshalb auf die Strafbank. Kann Zug im Powerplay heute doch noch reüssieren?
54
21:47
Hofmann mit einer Finte und dem Abschluss. Der Puck wird jedoch geblockt.
53
21:44
Beide Mannschaften haben nun etwas den Schongang eingelegt. Dies ist verständlich, niemand muss nun noch Verletzungen riskieren. Die Saison geht noch lange und die drei Punkte sind hier höchstwahrscheinlich vergeben.
52
21:44
Berthon lässt alle aussteigen. Er wackelt sich bis vor Genoni, doch dieser lässt sich nicht veräppeln und blockt den Puck.
51
21:41
Eine Frage gilt es heute noch zu klären: Kann Descloux heute Abend seinen ersten Shutout der Saison feiern? Noch muss er 9 Minuten überstehen.
50
21:40
Genoni blockiert die Scheibe. Genf hat noch nicht genug und powert weiter.
49
21:38
Just in Zugs beste Phase kommt dieser Doppelschlag der Genfer. Das ist natürlich äusserst bitter, doch Stand jetzt ist der Sieg Servettes hochverdient.
48
21:37
Tor für Genf-Servette, 3:0 durch Mike Völlmin
Sekunden später fällt die Entscheidung. Völlmin zieht trocken von der blauen Linie ab und versorgt den Puck im hohen Eck. Das dürfte es gewesen sein.
47
21:36
Tor für Genf-Servette, 2:0 durch Joël Vermin
Das Tor zählt. Zehnder räumt Vermin ab, dieser rauscht aufgrund dessen in Genoni. Er kann nichts für den Kontakt und daraufhin fliegt der Puck ins Tor. Da die Schuld für die Kollision beim Zuger liegt, ist der Treffer regulär.
47
21:35
Laut der Audiospur, dürften die Schiedsrichter das Tor geben.
47
21:35
Die Schiedsrichter konsultieren diese Szene. Ist der Puck vielleicht gar im Tor gewesen und welche Sanktion wird ansonsten ausgesprochen?
47
21:34
Hofmann spielt den Laserpass auf Simion. Dieser vertändelt die Chance und Genf kontert. Zehnder fällt den anstürmenden Fehr als letzter Mann.
47
21:33
Vermin kann am bodenliegend die Scheibe an den Mitspieler bringen. Das ist aber auch notwendig, da sonst die Zuger in aussichtsreicher Position gestanden wären.
46
21:31
Der Zuger Druck nimmt ein wenig zu. Thürkauf prüft Descloux gleicht zweimal. Der EVZ muss aber auch mehr riskieren.
45
21:30
Da zappelt das Netz. Doch nur das Aussennetz, Völlmin hat dieses erzittern lassen.
44
21:30
Das Powerplay ist zu Ende. Genf agiert wieder zu fünft.
43
21:29
Alatalo verliert an der blauen Linie die Scheibe. Noah Rod kann daraufhin alleine auf Genoni losziehen. Der Zuger Goalie zeichnet sich einmal mehr aus und kann dieses Duell für sich entscheiden. Da darf sich Alatalo nach dem Spiel bei seinem Goalie bedanken.
43
21:28
Zehnder kann mit einem Hechtsprung die Scheibe in der Offensive behaupten und damit können sich für einmal die Zuger installieren.
42
21:27
Die Genfer stören die Gäste gezielt im Aufbau. So verstreichen wertvolle Sekunden. Die Hälfte der Strafzeit ist bereits vorbei.
42
21:27
Diaz bringt den Puck genau auf Descloux. Vor dem Goalie sind einige Spieler, doch keiner lenkt die Scheibe entscheidend ab.
41
21:26
Kleine Strafe (2 Minuten) für Daniel Winnik (Genf-Servette)
Winnik muss für einen Stockschlag auf die Strafbank. Das Powerplay der Zuger kann nur besser werden.
41
21:24
Der EVZ behauptet in den ersten Aktionen auch den Puck, doch der erste Abschluss gehört wiederum den Genfern. Fehr schmiert den Puck am Kasten vorbei.
41
21:24
Beginn 3. Drittel
Das Schlussdrittel hat Fahrt aufgenommen. Kommt Zug noch zurück?
21:11
21:06
Drittelsfazit
Im Mitteldrittel zeichnet sich ein ähnliches Bild ab. Servette verzeichnet weiterhin die besseren Möglichkeiten und Zug tut sich überraschend schwer, in der Offensive Chancen zu kreieren. Folgerichtig gehen die Genfer knapp vor Spielmitte in Führung. Daraufhin ziehen die Teams die ersten Strafen. Doch diese hebeln die Defensivreihen nicht weiter aus den Angeln. Es bleibt beim knappen Vorsprung der Genfer vor dem Schlussdrittel.
40
21:06
Ende 2. Drittel
Das Mitteldrittel endet. Genf führt verdient mit 1:0.
40
21:05
In den letzten Sekunden wird Genf wieder gefährlich. Der Puck verpasst das Ziel nur knapp.
39
21:04
Bachofner zieht aus der Drehung ab. Ihm bleibt auch nichts anderes übrig, denn es eilen keine Kollegen zur Hilfe. Descloux pariert problemlos.
39
21:04
Eric Fehr ist zurück. Selbst ihn Überzahl haben die Zuger keine Gefahr kreieren können.
38
21:03
Kovar verliert als letzter Mann den Puck an Noah Rod. Stark bügelt der Topskorer den Fehler aus und klärt doch noch.
38
21:03
Senteler sucht Martschini. Die Genfer Abwehr fängt den Pass ab und schlägt den Puck aus der eigenen Zone.
37
21:02
Die erste halbe Minute verbringen die Zuger ausserhalb des Offensivdrittels. Genf hält die Scheibe geschickt weit weg von der eigenen Zone.
37
21:02
Kleine Strafe (2 Minuten) für Eric Fehr (Genf-Servette)
Fehr muss in die Kühlbox und damit sehen wir das erste Powerplay des Spiels.
36
20:59
Noch knapp fünf Minuten sind im Mitteldrittel zu spielen. Das Schussverhältnis lautet bis anhin 19:13, dies verdeutlicht, dass Genf nicht zufällig in Führung liegt.
35
20:58
Nun spielt der EVZ die Scheibe tief in die Zone und erobert sie daraufhin prompt zurück. Omark spielt präzise auf Thorell und der verzeichnet die beste Möglichkeit der Gäste in diesem Drittel für sich. Aus naher Distanz gelingt es ihm jedoch nicht, Descloux zu überwinden.
34
20:56
Wüthrich legt auf Stadler quer. Der Verteidiger zieht von der blauen Linie ab. Das ist alles, was der EVZ aktuell zu bieten hat. Die Zuger wirken äusserst ideenlos im Angriff.
33
20:55
Trotz der Genfer Führung haben die Mannschaften ihre taktischen Fesseln noch nicht gelöst. Noch immer stehen die massierten Abwehrreihen im Fokus und lassen den etlichen talentierten Angreifern nur wenig Raum.
32
20:54
Kovar legt auf Hofmann. Dieser verzieht und Servette geht selbst in den Angriff über. Richard lässt etliche Gegenspieler stehen, ehe er dennoch die Scheibe verliert.
31
20:53
Die beiden Sünder kehren bereits wieder zurück. Es herrscht wieder Vollbestand auf dem Eis.
31
20:52
Viel geschieht nicht auf dem Eis, obwohl die Akteure mehr Platz haben.
30
20:52
Zehnder luchst Tömmernes die Scheibe ab. Maurer klärt für seinen Verteidigerkollegen.
29
20:51
Kleine Strafe (2 Minuten) für Joël Vermin (Genf-Servette)
Vermin aneinander und beide müssen auf die Strafbank. Es geht mit vier gegen vier weiter.
29
20:50
Kleine Strafe (2 Minuten) für Ryan McLeod (EV Zug)
McLeod gerät mit dem Gegenspieler...
29
20:49
Tor für Genf-Servette, 1:0 durch Linus Omark
Linus Omark erzielt das erste Tor des Spiels. Auf der rechten Seite monopolisiert er den Puck und schiesst. Möglicherweise lenkt Vermin die Scheibe noch entscheidend ab, doch Omark ist der offizielle Torschütze. Der Bann ist gebrochen.
28
20:48
Nun sorgen die Zuger für Betrieb. Schnelle Pässe sorgen dafür, dass Descloux aus der Position gerät. Doch daraus können Sie keinen Profit schlagen.
28
20:46
Nicht nur Tore sind in diesem Spiel noch nicht gefallen. Es ist auch auffällig, das die Schiedsrichter noch keine Strafe ausgesprochen haben. Das zeigt mit welcher Disziplin die Teams agieren.
27
20:45
Seit längerer Zeit wieder einmal eine Grosschance. Rod taucht plötzlich vor Genoni auf. Doch dieser macht den Raum zwischen den Beinen zu und verhindert einen Einschlag.
26
20:45
Auch auf der Gegenseite werden die Angriffe früh abgefangen. Senteler findet seinen Mitspieler nicht.
26
20:43
Omark möchte Riat mitnehmen, doch findet seinen Mitspieler nicht. Es bleibt im Mitteldrittel weiterhin alles noch Stückwerk.
25
20:43
Beide Mannschaften stehen defensiv diszipliniert und lassen noch kaum etwas zu. Ein Tor würde diesem Spiel wahrlich gut tun.
24
20:41
Fehr mit einem harmlosen Schuss aus grösserer Distanz. Mit solchen Schüssen sind die Goalies nicht aus der Ruhe zu bringen.
23
20:40
Die Zuger stehen stark im Angriffsspiel. Doch das Zuspiel ist zu unpräzis und so resultiert ein Offside. Als der Verteidiger wieder ins Drittel rein will.
22
20:39
Omark ist omnipräsent im Genfer Angriffsspiel. Immer wieder orchestriert er das Spiel mit präzisen Pässen. Doch noch fehlt die letzte Durchschlagskraft.
21
20:38
Hofmann legt stark auf Simion ab. Dieser zögert keinen Augenblick und schiesst sofort. Descloux hat den Schoner genug schnell unten.
21
20:37
Beginn 2. Drittel
Weiter geht es in Genf.
20:25
20:20
Drittelsfazit
Nach zwei Minuten bietet sich bereits das erste Highlight der Partie. Vermin erwischt Genoni zwischen den Beinen, doch der Puck klatscht an den Pfosten. Danach flacht das Spiel ab, viele Unterbrüche verhindern ein flüssiges Spiel. In den ersten zwanzig Minuten verzeichnen die Calvinstädter unter dem Strich die besseren Torchancen, unter anderem scheitern Winnik und Omark  alleine vor Genoni. Der EVZ spielt irgendwie noch mit angezogener Handbremse. Man darf hoffen, dass ein erster Treffer im nächsten Drittel dieses Spiel beschwingen wird.
20
20:19
Ende 1. Drittel
Das Startdrittel endet torlos.
20
20:18
Genf macht Dampf. Vermin prüft Genoni, doch der Puck fliegt geradewegs auf die Brust des Keepers.
19
20:17
Fehr mit dem perfekten Zuspiel auf Winnik. Dieser stürmt alleine auf Genoni zu. Allerdings geht der Stürmer fahrlässig mit der Chance um und scheitert an Genoni.
19
20:17
Martschini sucht Thorell. Er findet ihn aber nicht und so bleibt es weiterhin bei der Nullnummer.
18
20:15
Alatalo hat Nerven und bringt seine Kollegen in Bedrängnis. Doch gemeinsam kriegen die Zuger den Puck geklärt.
17
20:14
Der EVZ hat in dieser Saison noch kein Auswärtsspiel verloren und auch acht der letzten zehn Spielen in Genf gewonnen. Diese Statistik sollte den Innerschweizern doch Mut geben, mehr zu versuchen.
16
20:13
Smirnovs präsentiert sich auffällig. Im Slot kann er Fehrs Zuspiel aufs Tor bringen, Genoni hält.
16
20:12
Genoni spielt auffällig viel und aktiv heute mit. Immer wieder marschiert er hinter das Tor und klärt dort die Angriffe.
15
20:11
Sven Leuenberger berührt die Scheibe, sollte er jedoch nicht, denn er steht im Offside.
14
20:11
Auch auf der Gegenseite wird es heiss. Doch Diaz hämmert den Puck über die Querlatte.
14
20:09
Hofmann verliert nachlässig die Scheibe im Aufbau. Omark zögert und will nochmals querlegen. Richard kommt an die Scheibe und lenkt das Leder knapp neben das Tor ab. Da kann Zug und vor allem Hofmann durchatmen.
13
20:08
Erneut ein Unterbruch, Genoni muss ein harmloses Schüsschen blockieren. Da haben die Genfer gut nachgesetzt und provozieren das Bully im gegnerischen Drittel.
12
20:08
Der wirblige Flügel Martschini tankt sich durch und schliesst ab. Doch das Gewühl vor Descloux fängt den Puck ab.
11
20:07
Die erste Hälfte des Startdrittels ist vorbei. Das Spiel gestaltet sich etwas zäh. Viele Unterbrüche sorgen auch für keinen Spielfluss. Beide Mannschaften agieren diszipliniert und wollen noch keine Fehler begehen.
10
20:05
Da geht es einmal schnell und plötzlich hat Omark freie Schussbahn. Von halblinks schliesst er ab, doch zu unpräzise und Genoni pariert mit seinem Schoner.
10
20:03
Jacquemet schleicht sich in den Slot und wird angespielt. Dabei kommt er nur ungenügend an die Scheibe, somit bekundet Genoni keine Mühe.
9
20:03
Im direkten Gegenzug stellt Rod Genoni vor Probleme. Im Nachfassen kann der Goalie den Puck blockieren.
8
20:02
Diaz mit einem versteckten Schuss. Diesen pariert Descloux. Derweil geht Zehnders Stock in die Brüche. Das sieht verdächtig nach einem Stockschlag aus, doch die Unparteiischen ahnden das mögliche Vergehen nicht.
7
20:00
Klingberg hat in dieser Saison noch keinen Scorerpunkt. Dabei bleibt es auch nach dieser Aktion. Mustergültig wird der Schwede angespielt, zentral vor dem Tor lenkt ihm Vermin seinen Schuss neben das Ziel ab.
7
20:00
Schon früh in der Partie kochen die Emotionen hoch. Zum zweiten Mal bildet sich eine Traube an Spielern rund um das Tor, nach dem Genoni das Hartgummi blockiert hat.
7
19:59
Wieder rückt Descloux in den Fokus. Das ist ein Big Save. Hofmann ist durch und schiesst nach einer Finte genau in die Fanghand des Goalies.
6
19:57
Senteler versucht es auf eigene Faust. Sein Backhandversuch ist harmlos. Gefährlicher wird es Sekunden später. Martschini legt auf Senteler quer. Dieses Mal bekundet Descloux mit dem Schuss des Flügels mehr Probleme, doch der Keeper besteht auch diese Prüfung.
5
19:56
Ein schneller Konter der Zuger wird brandgefährlich. Tömmernes legt sich im richtigen Moment aufs Eis und nimmt McLeod damit den Zug zum Tor. Schlussendlich verspielt der EVZ die aussichtsreiche Szene.
4
19:55
McLeod passt auf Klingberg zurück. Dieser zieht ab - Descloux pariert.
4
19:53
Spielfluss ist in diesem Spiel ein Fremdwort. Vor rund zehn Minuten wurde der Puck zum ersten Mal aufs Eis geworfen. Doch auf der Matchuhr sind erst knapp dreieinhalb Minuten verstrichen.
3
19:51
Genoni geht hinter das Tor und blockiert dort den Puck. Kontrolliert spielt er die Scheibe weiter und unterbindet damit den Angriff der Hausherren.
3
19:50
Zug wird aggressiver. Die dritte Reihe nagelt Genf in der eigenen Zone fest. Bis jetzt fehlt die zündende Idee.
2
19:49
Arnaud Riat lenkt einen Distanzschuss neben das Tor ab. Die Genfer bestimmen in den ersten Minuten das Tempo.
2
19:47
Pfostenschuss Vermin
Vermin zieht vom Flügel zur Mitte. Zwischen den Beinen erwischt er Genoni, doch von dort klatscht das Hartgummi an den Pfosten. Schliesslich kann der Goalie das Spielgerät blockieren, ehe sein Tor vom Stürmer verschoben wird. Damit ist das Spiel lanciert.
2
19:46
Nun tauchen auch die Gäste ein erstes Mal in der gegnerischen Zone auf. Es resultiert dabei aber keine gefährliche Aktion.
1
19:46
Der erste Abschluss des Spiels gehört den Gastgebern. Jacquemet prüft Genoni, dieser ist zur Stelle.
1
19:45
Spielbeginn
Der erste Puckwurf der Partie ist Geschichte. Die Zuger haben das Bully gewonnen.
19:41
Gleich geht es los
Die Spieler betreten das Eis. Bald geht es los.
19:28
Line-up EV Zug
Dan Tangnes rochiert auch einmal mal. Dario Sidler steht nicht im Line-up, für ihn verteidigt Jesse Zgraggen. Im Tor steht die etatmässige Nummer eins Leonardo Genoni.
19:26
Line-up Genève-Servette HC
Patrick Emond nimmt in seiner Aufstellung eine Änderung gegenüber dem letzten Spiel vor. Neu ins Aufgebot rückt John Fritsche, dafür fehlt Stéphane Patry verletzt.
19:11
Line-up Genève-Servette HC
16:31
Alatalos Vorschau
Der Verteidiger der sich in einer gnadenlos starken Form befindet, streicht das gute Powerplay der Genfer heraus. Die Disziplin dürfte damit zum Schlüssel werden.
16:30
Schiedsrichter
Geleitet wird die Begegnung zwischen Servette und Zug von Pascal Hungerbühler und Marc Wiegand. Assistiert wird das Duo von Matthias Kehrli und Eric Cattaneo.
16:27
Favoritenrolle
Die Buchmacher sehen in diesem Duell zweier starken Mannschaften den EVZ hauchdünn in der Favoritenrolle. Zug als Meisteranwärter Nummer eins dürfte das bessere Kader als der heutige Gegner stellen, allerdings geniesst Servette den Heimvorteil. Am Schluss könnte tatsächlich die Spielpraxis für Zug den Ausschlag geben.
16:25
Direktbegegnungen
In der letzten Saison sind die beiden Mannschaften viermal aufeinander getroffen. Die ersten beiden Spiele hat Zug für sich entschieden und die letzten beiden Servette. Daraus lässt sich also für heute keine Tendenz ableiten.
16:22
EV Zug
Der EVZ hat nach der Quarantäne bereits wieder eine Partie absolviert. Dabei haben die Innerschweizer einen knappen Sieg gegen Biel feiern dürfen. Dieses Spiel in den Beinen dürfte den Zugern heute vielleicht einen Vorteil gegen Servette bescheren.
 
Auch die Zuger haben einen guten Saisonstart feiern dürfen. Bei zwei Spielen weniger als Leader Lausanne, liegt der EVZ nur drei Punkte hinter der Tabellenspitze.
16:19
Genève-Servette HC
Der letzte Ernstkampf von Genf ist aufgrund der aktuellen Situation schon etwas länger her. Vor rund zwei Wochen obsiegten die Calvinstädter im Duell gegen den SC Bern. Auch sonst haben die Romands einen starken Saisonstart hingelegt. Mit zwei Punkten pro Spiel weist Servette den vierthöchsten Punkteschnitt aus.
16:18
Spielbeginn 19:45
16:15
Begrüssung
Hallo und herzlich willkommen zum Live-Ticker der National League Partie zwischen Genève-Servette HC und dem EV Zug.

Aktuelle Spiele

24.11.2020 19:45
Lausanne HC
Lausanne
6
3
3
0
Lausanne HC
HC Fribourg-Gottéron
Fribourg
1
0
0
1
HC Fribourg-Gottéron
Beendet
19:45 Uhr
ZSC Lions
ZSC Lions
2
1
1
0
ZSC Lions
SCL Tigers
SCL Tigers
1
0
0
1
SCL Tigers
Beendet
19:45 Uhr
HC Lugano
Lugano
2
0
1
1
HC Lugano
Genève-Servette HC
Genève
0
0
0
0
Genève-Servette HC
Beendet
19:45 Uhr
27.11.2020
Lausanne HC
Lausanne
0
Lausanne HC
EV Zug
Zug
0
EV Zug
verl.
SC Bern
Bern
0
SC Bern
ZSC Lions
ZSC Lions
0
ZSC Lions
verl.

Spielplan - 6. Spielwoche

01.10.2020
HC Fribourg-Gottéron
Fribourg
2
1
1
0
HC Fribourg-Gottéron
SC Rapperswil-Jona Lakers
Rapperswil
1
0
0
1
SC Rapperswil-Jona Lakers
Beendet
19:45 Uhr
HC Lugano
Lugano
4
2
1
1
HC Lugano
ZSC Lions
ZSC Lions
0
0
0
0
ZSC Lions
Beendet
19:45 Uhr
Lausanne HC
Lausanne
5
1
2
2
Lausanne HC
SCL Tigers
SCL Tigers
2
0
1
1
SCL Tigers
Beendet
19:45 Uhr
SC Bern
Bern
2
0
2
0
SC Bern
HC Ambri-Piotta
Ambri-Piotta
0
0
0
0
HC Ambri-Piotta
Beendet
19:45 Uhr
02.10.2020
EHC Biel-Bienne
Biel-Bienne
6
1
4
1
EHC Biel-Bienne
Lausanne HC
Lausanne
0
0
0
0
Lausanne HC
Beendet
19:45 Uhr
Genève-Servette HC
Genève
5
1
3
1
Genève-Servette HC
HC Davos
HC Davos
2
1
0
1
HC Davos
Beendet
19:45 Uhr
HC Ambri-Piotta
Ambri-Piotta
0
0
0
0
HC Ambri-Piotta
HC Lugano
Lugano
3
0
0
3
HC Lugano
Beendet
19:45 Uhr
SC Rapperswil-Jona Lakers
Rapperswil
2
0
1
1
SC Rapperswil-Jona Lakers
EV Zug
Zug
3
1
1
1
EV Zug
Beendet
19:45 Uhr
ZSC Lions
ZSC Lions
5
1
2
2
ZSC Lions
HC Fribourg-Gottéron
Fribourg
2
1
0
1
HC Fribourg-Gottéron
Beendet
19:45 Uhr
09.10.2020
EHC Biel-Bienne
Biel-Bienne
4
0
3
1
EHC Biel-Bienne
HC Fribourg-Gottéron
Fribourg
5
2
3
0
HC Fribourg-Gottéron
Beendet
19:45 Uhr