Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Nordische Kombination: Casino Arena Seefeld - HS 130, 10km

Weltmeisterschaft

  • HS 130, 10km
    22.02.2019 10:30
  • HS 130, Teamsprint 2x7,5km
    24.02.2019 10:30
  • HS 109, 10km
    28.02.2019 11:00
  • HS 109, Team 4x5km
    02.03.2019 11:00
  • 1
    Eric Frenzel
    Frenzel
    Deutschland
    Deutschland
    23:43.00m
  • 2
    Jan Schmid
    Schmid
    Norwegen
    Norwegen
    +4.30s
  • 3
    Franz-Josef Rehrl
    Rehrl
    Österreich
    Österreich
    +8.70s
  • 1
    Deutschland
    Eric Frenzel
  • 2
    Norwegen
    Jan Schmid
  • 3
    Österreich
    Franz-Josef Rehrl
  • 4
    Österreich
    Mario Seidl
  • 5
    Norwegen
    Jarl Magnus Riiber
  • 6
    Japan
    Akito Watabe
  • 7
    Deutschland
    Fabian Rießle
  • 8
    Frankreich
    Antoine Gerard
  • 9
    Deutschland
    Johannes Rydzek
  • 10
    Österreich
    Bernhard Gruber
  • 11
    Finnland
    Ilkka Herola
  • 12
    Deutschland
    Vinzenz Geiger
  • 13
    Italien
    Aaron Kostner
  • 14
    Deutschland
    Manuel Faißt
  • 15
    Norwegen
    Espen Bjørnstad
  • 16
    Japan
    Yoshito Watabe
  • 17
    Japan
    Hideaki Nagai
  • 18
    Italien
    Samuel Costa
  • 19
    Schweiz
    Tim Hug
  • 20
    Finnland
    Eero Hirvonen
  • 21
    Finnland
    Leevi Mutru
  • 22
    Italien
    Alessandro Pittin
  • 23
    Finnland
    Arttu Mäkiaho
  • 24
    Frankreich
    Maxime Laheurte
  • 25
    Polen
    Szczepan Kupczak
  • 26
    Japan
    Go Yamamoto
  • 27
    Frankreich
    François Braud
  • 28
    Frankreich
    Laurent Muhlethaler
  • 29
    Slowenien
    Vid Vrhovnik
  • 30
    Polen
    Paweł Słowiok
  • 31
    Österreich
    Lukas Klapfer
  • 32
    Italien
    Raffaele Buzzi
  • 33
    Tschechien
    Tomáš Portyk
  • 34
    Polen
    Adam Cieślar
  • 35
    USA
    Taylor Fletcher
  • 36
    Tschechien
    Jan Vytrval
  • 37
    Russland
    Vitalii Ivanov
  • 38
    Russland
    Ernest Yahin
  • 39
    Tschechien
    Lukáš Daněk
  • 40
    Russland
    Viacheslav Barkov
  • 40
    Tschechien
    Ondřej Pažout
  • 42
    Ukraine
    Viktor Pasichnyk
  • 43
    Russland
    Alexander Pashaev
  • 44
    USA
    Ben Loomis
  • 45
    Slowenien
    Ožbej Jelen
  • 46
    Ukraine
    Dmytro Mazurchuk
  • 47
    USA
    Jasper Good
  • 48
    USA
    Grant Andrews
  • 49
    Polen
    Pawel Twardosz
  • 50
    Kanada
    Nathanies Mah
  • 51
    Kasachstan
    Chingiz Rakparov
  • 52
    China
    Jiawen Zhao
  • 53
    China
    Zihe Zhao
  • 54
    Kasachstan
    Danil Glukhov
  • 55
    Kasachstan
    Vyacheslav Bochkarev
  • 56
    Norwegen
    Jørgen Gråbak
  • 56
    Estland
    Kristian Ilves
  • 56
    Kasachstan
    Eldar Orussayev
16:49
Auf Wiedersehen!
Mit einem erfolgreichen Auftakt für die Kombinierer aus Deutschland und Österreich verabschieden wir uns für heute von den Weltmeisterschaften in Seefeld. Der nächste Wettkampf der Kombinierer steht am Sonntag mit dem Teamsprint von der Grossschanze an.
16:46
Hug auf Rang 19
Für Tim Hug war es zwar kein starker, aber zumindest ein guter Auftakt in die Weltmeisterschaften. Für den Schweizer ging es im Langlauf noch ein paar Plätze nach vorne und er kam als 19. ins Ziel.
16:45
Österreicher stark unterwegs
Sich vor heimischer Kulisse ebenfalls nicht verstecken mussten sich die Österreicher. Mario Seidl verpasste die Medaillenränge als Vierter nur knapp und war lange mit dabei. Bernhard Gruber lief mit viel Frust im Bauch von Platz 19 auf Rang zehn nach vorne. Lukas Klapfer hingegen kam doch ein wenig überraschend nur auf Position 31 über die Linie.
16:43
Drei Deutsche in den Top Ten
Auch mannschaftlich lief es für das deutsche Team heute richtig gut. Fabian Riessle beendete das Rennen auf dem siebten Platz, Johannes Rydzek kam von Rang 13 auf Position neun vor. Vinzenz Geiger wurde Zwölfter, Manuel Faisst komplettiert das Ergebnis auf Platz 14.
16:42
Wie Phönix aus der Asche
Ihn hatte hier heute niemand auf der Rechnung. Eric Frenzel hatte den Grundstein für seinen Sieg mit einem starken Sprung auf der Schanze gelegt und zeigte sich auch in der Loipe stark, wo er clever in der Gruppe lief und auf den letzten Metern den Konkurrenten davon rannte. Auch Jan Schmid dürfte über Silber nach einer ebenfalls schweren Saison nicht unglücklich sein. Grosse Freude gab es auch bei Franz-Josef Rehrl. Der Österreicher holt bei seiner ersten WM gleich die Bronzemedaille.
16:39
Frenzel ist Weltmeister!!!
Es geht sich tatsächlich aus! Mit einem starken Antritt, setzt sich Eric Frenzel souverän auf den letzten Metern durch und hat sogar Zeit sich auf der Zielgerade schon vom Publikum feiern zu lassen. Am Ende sind es 4,3 Sekunden, die ihm vom ersten Verfolger trennen. Für Jan Schmid gibt es Silber, Franz-Josef Rehrl darf sich über die Bronzemedaille freuen.
16:38
Frenzel zieht davon!
War das die Vorentscheidung? Eric Frenzel macht am letzten Anstieg ernst und zieht den beiden Konkurrenten davon. Das sollte die Goldmedaille sein!
16:37
Schmid setzt die Attacke
Jan Schmid ist es, der die erste Attacke setzt und dafür sorgt, dass sich Mario Seidl jetzt aus dem Kampf um die Medaillen verabschieden muss. Der junge Österreicher kann das hohe Tempo nicht mehr mitgehen.
16:36
Vier machen die Medaillen unter sich aus
8,5 Kilometer sind absolviert und inzwischen ist klar, dass der Medaillen-Kampf nur zwischen vier Läufern stattfinden wird. Mit 18 Sekunden ist der Rest zu weit abgeschlagen.
16:34
Letzte Runde läuft
Die letzte Runde im Kampf um die Medaillen läuft! 2,5 Kilometer heisst es noch zu absolvieren, dann steht fest, wer sich den Titel von der Grossschanze sichert. Vorne liegen Seidl, Rehrl, Seidl und Schmid weiterhin beisammen. Die zweite Gruppe konnte zuletzt nicht aufholen und es bleibt bei 16 Sekunden Rückstand. Hier herangelaufen ist inzwischen auch Johannes Rydzek.
16:30
Abstand schmilzt weiter
Und der Abstand schmilzt weiter! Bei sechs Kilometern sind es nur noch 16,5 Sekunden, die die beiden Gruppen trennen.
16:28
Halbzeit in Seefeld
Die Hälfte des Rennens ist um und es bleibt weiterhin spannend. Noch ist hier alles möglich und auch die zweite Gruppe hat heute noch die Möglichkeit nach vorne zu kommen, wenn man sich in der Spitzengruppe nicht einig ist. Dort wurde Fabian Riessle inzwischen wieder eingesammelt. 19 Sekunden beträgt der Abstand zwischen den beiden Gruppen.
16:26
Riessle sucht die Flucht nach vorne
Fabian Riessle sucht jetzt die Flucht nach vorne und versucht sich jetzt, von Watabe, Riiber und Gerard abzusetzen und Jagd auf die Medaillenränge zu machen.
16:24
Rydzek und Geiger in den Top Ten
Sich inzwischen in die Top Ten vorgearbeitet haben sich Johannes Rydzek und Vinzenz Geiger, die derzeit gemeinsame Sache mit Espen Bjørnstad machen.
16:22
Verfolger holen weiter auf
Die Verfolger holen weiter mit grossen Schritten auf. Nach der ersten Runde haben sich Riessle und Watabe auf 22 Sekunden rangekämpft, Riiber und Gerard liegen 28 Sekunden zurück. Noch kann hier also viel passieren!
16:19
Watabe und Riessle verkürzen
Gemeinsam auf die Spitzengruppe aufgeholt haben Akito Watabe und Fabian Riessle. Ihr Rückstand ist um einige Sekunden auf nun 32 Sekunden geschmolzen. Mächtig Dampf macht auch Riiber, der auf dem ersten Kilometer gut zehn Sekunden aufgeholt hatte.
16:17
Spitze schiebt sich zusammen
An der Spitze hat es sich bereits zusammengeschoben und Frenzel macht gemeinsame Sache mit Seidl, Schmid und Rehrl. Sie müssen sich jetzt einig sein, denn ansonsten werden die Konkurrenten schnell herankommen.
16:15
Frenzel ist unterwegs!
Es ist angerichtet für einen spannenden Langlauf und mit Eric Frenzel begibt sich der erste Starter auf die zehn Kilometer. In wenigen Sekunden werden ihm dann Seidl, Schmid und Rehrl folgen.
16:10
Auf wen gilt es noch zu achten?
Im Kampf um die Medaillen gilt es heute auch auf Akito Watabe und Fabian Riessle zu achten, die mit 38 bzw. 39 Sekunden Rückstand in den Langlauf gehen werden. Jarl Magnus Riiber startet von Platz zehn in die zehn Kilometer, dürfte es angesichts vieler starker Läufer an der Spitze aber wohl schwer haben, noch vorzukommen. Gleiches gilt für Johannes Rydzek auf Rang 13.
16:05
Frenzel auf Goldkurs
Überraschend setzte sich am Vormittag von der Schanze der Deutsche Eric Frenzel durch, der zuletzt im Sprungpart mit sich gehadert hatte. Frenzel wird die zehn Kilometer mit einem Vorsprung von fünf Sekunden zu Mario Seidl aus Österreich angehen. Dritter ist der Norweger Jan Schmid mit zehn Sekunden Rückstand. Zeitgleich wird Franz-Josef Rehrl den Langlauf bestreiten, der das Springen als Vierter abschloss.
15:57
Willkommen zurück!
Willkommen zurück zur WM-Entscheidung der Nordischen Kombinierer von der Grossschanze. Um 16:15 Uhr wird es auf die zehn Kilometer gehen.
12:05
Um 16:15 Uhr geht's weiter
Für die Nordischen Kombinierer heisst es jetzt von Innsbruck nach Seefeld umziehen. Dort steht am heutigen Nachmittag um 16:15 Uhr der Langlauf über die zehn Kilometer an. Wir sind pünktlich wieder zurück. Bis dahin!
12:04
Hug auf Rang 22
Einzelkämpfer Tim Hug kann mit seinem Springen heute durchaus zufrieden sein, wenn er auch keine Rolle um die Plätze weit vorne spielen wird. Momentan steht für ihn Platz 22 zu Buche.
12:03
Österreicher lauern
Auch die Athleten aus Österreich haben nach dem Sprungdurchgang einige heisse Eisen im Feuer. Mario Seidl wird am späten Nachmittag als Zweiter in die Loipe gehen, Franz-Josef Rehrl ist Vierter. Bei Lukas Klapfer steht nach dem Springen Rang zwölf zu Buche, Bernhard Gruber ist 19.
12:00
Auch Riessle vorne dabei
Neben Eric Frenzel ist auch Fabian Riessle zur Halbzeit vorne mit dabei. Er liegt auf Rang sechs. Zur Goldmedaille müsste er 39 Sekunden aufholen, zu den Medaillenrängen 29 Sekunden. Johannes Rydzek wird den Langlauf von Platz 14 angehen. Vinzenz Geiger ist 15., Manuel Faisst 17.
11:59
Frenzel führt zur Halbzeit
Vor dem heutigen Tag hätte auf ihn wohl niemand getippt. Eric Frenzel kam wie Phönix aus der Asche und liegt zur Halbzeit bei der Einzelentscheidung von der Grossschanze in Führung. Der Deutsche führt fünf Sekunden vor dem Österreicher Mario Seidl. Dritter ist der Norweger Jan Schmid mit zehn Sekunden Rückstand.
11:58
Jarl Magnus Riiber (NOR)
Jarl Magnus Riiber ist am Tisch einen Tacken zu spät dran und wirkt auch im Sprung heute nicht ganz locker. Mit 121 Metern wartet auf ihn eine harte Aufgabe im Langlauf, wenn er noch Weltmeister werden möchte. 59 Sekunden liegt er hinter Platz eins.
11:57
Akito Watabe (JPN)
Auch Akito Watabe kann Frenzel den Platz an der Sonne nicht nehmen. Mit 122,5 Metern zeigt der Japaner einen guten, aber eben keinen sehr guten Sprung. Er liegt damit derzeit auf Platz fünf.
11:56
Johannes Rydzek (GER)
Johannes Rydzek winkt nach der Landung enttäuscht ab. Er hätte sich hier mehr erhofft als 117,5 Meter. Trotzdem war das eine deutliche Steigerung zu seiner bisherigen Leistung hier in Innsbruck.
11:55
Franz-Josef Rehrl (AUT)
Franz-Josef Rehrl geht das Ding wieder mit vollem Risiko an und macht nach dem Tisch mächtig Richtung. Belohnt wird das aber nicht und nach 126 Metern bleibt auch er hinter Frenzel zurück.
11:54
Vinzenz Geiger (GER)
Vinzenz Geiger wirkt am Absprung ein bisschen zu zögerlich und wartet zu sehr ab ohne wirklich Richtung zu machen. Das wird mit 117 Metern und Platz elf bestraft.
11:53
Mario Seidl (AUT)
Mario Seidl flog in der Probe der Konkurrenz davon, jetzt aber muss er sich mit 125,5 Metern Eric Frenzel geschlagen geben und ist mit fünf Sekunden Zweiter.
11:52
Jørgen Gråbak (NOR)
Für ihn dürfte die Jagd auf die Medaillen damit vorbei sein. Gråbak kommt nicht richtig in seinen Sprung und kämpft sich auf 108,5 Meter runter. Mit 2:19 Minuten Rückstand zu Frenzel wird er heute nichts ausrichten können.
11:51
Fabian Riessle (GER)
Es gilt für den nächsten deutschen Athleten. Riessle ist ab Absprung ein bisschen zu früh dran, kann das aber im Flug kompensieren und kommt auf gute 121 Meter. Mit 39 Sekunden Rückstand zum derzeit Führenden hat er heute alle Möglichkeiten.
11:50
Espen Bjørnstad (NOR)
Espen Bjørnstad winkt bei der Ausfahrt enttäuscht ab. Der Norweger hatte schon kurz nach dem Schanzentisch viele Probleme und auch die restliche Luftfahrt geht nicht sauber durch. Mit 120,5 Metern liegt er bereits eine Minute hinter Frenzel.
11:48
Manuel Faisst (GER)
Die Jury geht noch einmal ein Gate nach unten. Wie kommt Manuel Faisst daraus zurecht? Bedingt. Mit 115,5 Metern wird er heute nicht wirklich zufrieden sein mit seiner Leistung auf der Schanze.
11:47
Eric Frenzel (GER)
Was für ein Satz! Trotz einem kleinen Fehlers in der ersten Phase, zieht das deutsche Sorgenkind voll durch und liefert mit 130,5 Metern den besten Sprung des Winters ab. Er übernimmt die Führung vor Schmid und ist mittendrin im Geschäft!
11:46
Ilkka Herola (FIN)
Ilkka Herola hätte nichts dagegen, wenn es auch für ihn in diesen Bereich geht. Vergönnt bleibt es dem Finnen aber nicht und mit 117 Metern verliert er doch schon deutlich zur Schmid.
11:46
Jan Schmid (NOR)
Jan Schmid reisst die Fäuste in die Luft und feiert einen bärenstarken Sprung auf 129 Meter. Klar, damit übernimmt er jetzt die klare Spitze im Klassement. 41 Sekunden liegt er vor Lukas Klapfer.
11:45
Lukas Klapfer (AUT)
Klasse! Lukas Klapfer hält sich im Rennen um die Medaillenränge und liefert jetzt ebenfalls ab. Der Österreicher hat einen guten Luftstand und setzt, als es darauf ankam seinen besten Sprung hier auf der Bergisel. Er liegt auf Rang Vier.
11:44
Yoshito Watabe (JPN)
Bei Yoshito Watabe läuft der Sprung viel besser durch. Mit einem guten Absprung und einer sauberen Flugphase segelt Watabe bis auf 124 Metern runter und übernimmt knappt die Führung im aktuellen Klassement.
11:42
Go Yamamoto (JPN)
Go Yamamoto dürfte ebenfalls nicht ganz zufrieden sein, denn eigentlich kann der Japaner auf der Schanze sogar noch mehr. 119,5 Metern bedeuten für ihn momentan Rang drei.
11:42
Alessandro Pittin (ITA)
Alessandro Pittin schüttelt den Kopf und blickt enttäuscht in Richtung der Schanze. Der Italiener war viel zu spät am Absprung, hatte dann auch noch den Schwerpunkt verhauen und es werden gerade einmal 105 Metern. Er weiss, damit hat er heute keine Chance auf ein schönes Ergebnis bei der WM.
11:41
Eero Hirvonen (FIN)
Auch Eero Hirvonen tut sich aus dieser Luke schwer und kann jetzt nicht den ganz grossen Sprung abliefern. Mit 111 Metern ist er derzeit nur zwölfter und hat so bereits über eine Minute Rückstand.
11:40
Bernhard Gruber (AUT)
Bernhard Gruber geht mit noch einer Luke weniger Anlauf an den Start und tut sich daraus schwer. Bereits bei 116,5 Metern ist für ihn Schluss und entsprechend angefressen zieht er von dannen.
11:38
Antoine Gerard (FRA)
Nächster auf der Liste ist Antoine Gerard, der aufgrund der Windbedingungen jetzt aber wieder ein wenig warten musste. Als es dann losgeht, hat der junge Franzose es aber weiterhin gut und bei einem schönen Aufwind geht es bis auf 125 Meter. Die Haltung sagt den Richtern ebenfalls zu und er erhält 18er-Noten. Nur ganz knapp muss er sich dem polnischen Konkurrenten geschlagen geben.
11:35
Hideaki Nagai (JPN)
Hideaki Nagai liefert wie üblich auf der Schanze ab. Die Technik des Japaners ist wie immer sauber hingebracht und mit 121 Metern passt auch die Weite. Er ist Zweiter hinter Kupczak.
11:34
François Braud (FRA)
Braud kommt gut in seinen Sprung, doch dann geht ihm schnell die Luft aus und nach 116 Metern wird es für ihn heute nicht leicht werden, ein schönes Ergebnis zu holen.
11:33
Samuel Costa (ITA)
Samuel Costa kann da nicht mithalten und muss schon bei 117,5 Metern seinen Telemark in den Schnee setzen. Momentan bedeutet das Position drei in der Zwischenwertung.
11:32
Szczepan Kupczak (POL)
Szczepan Kupczak sorgt für den Wechsel an der Spitze. Der Pole zeigt einmal mehr, dass er auf der Schanze immer gut dabei ist und kommt bei einem schönen Aufwind auf 124 Meter. Auch die Noten beim polnischen Athleten stimmen und so geht er souverän an die Spitze.
11:31
Tomáš Portyk (CZE)
Bei Tomáš Portyk überwiegt hingegen die Enttäuschung. Der Tscheche kommt nicht sauber in seinen Sprung und muss lange warten, bis er in der richten Position liegt. Die grosse Weite bleibt so aus und schon bei 110 Metern ist für ihn Schluss.
11:30
Leevi Mutru (FIN)
Leevi Mutru blickt zufrieden in die Kameras. Mit 118,5 Metern kann zwar auch er Kostner nicht seinen ersten Platz streitig machen, ist aber mit 37 Sekunden Rückstand und Position drei im Zwischenergebnis gut dabei.
11:29
Arttu Mäkiaho (FIN)
Auf exakt die gleiche Weite trägt es den finnischen Athleten Arttu Mäkiaho. Momentan liegt er damit gut 50 Sekunden hinter dem derzeit Führenden.
11:28
Maxime Laheurte (FRA)
Die Bedingungen lassen weinen weiten Sprung zu, gelingen tut ihm das aber nur bedingt. Mit 116,5 Metern wird er heute nichts mit den Plätzen weit vorne zu tun haben.
11:27
Taylor Fletcher (USA)
Bei Taylor Fletcher überwiegt die Enttäuschung nach dem Sprung. Der US-Amerikaner ist viel zu passiv am Absprung, wartet zu sehr ab und kommt gerade einmal auf 106,5 Meter.
11:26
Ernest Yahin (RUS)
Ernest Yahin kann seine Sprungstärke indes heute nicht ganz ausnutzen. Mit 116 Metern bleibt er noch ein wenig hinter seinen Erwartungen zurück.
11:25
Tim Hug (SUI)
Nun gilt es für Tim Hug! Was kann der Schweizer heute abliefern? Einen soliden Sprung. Der Versuch passt gut zusammen und mit 119 Metern kann er zufrieden auf den Sprungdurchgang blicken. Er ist Zweiter hinter Kostner.
11:24
Laurent Muhlethaler (FRA)
Laurent Muhlethaler galt als das grosse Talent in der französischen Mannschaft, doch in dieser Saison läuft es bei ihm nicht ganz zusammen und auch jetzt werden es nur 110,5 Meter.
11:23
Paweł Słowiok (POL)
Der nächste Athlet aus Polen ist in der Luft, aber auch bei ihm ist mit 111 Metern der ganz grosse Sprung jetzt nicht möglich. Da haben wir ihn in diesem Winter schon stärker gesehen.
11:23
Adam Cieślar (POL)
Es kann weitergehen und mit Adam Cieślar ist der nächste Athlet in der Spur. Gleichzeitig hat man sich dazu entschlossen, ein Gate nach unten zu gehen. Den Polen dürfte das nicht schmecken, denn jetzt ist der Rückenwind plötzlich wieder da. Mit 109,5 Metern liegt er schon deutlich hinter Kostner zurück.
11:13
Fünf Minuten Pause
Es gibt eine Pause von fünf Minuten in Innsbruck. Man möchte am Netz arbeiten, dass hier am Ende des Auslaufs angebracht ist. Das soll etwas höher gehangen werden, da der Ski von Ilves gerade darüber flog und damit eine Gefahr für die Journalisten dastellte. Grund für die Anbringung des Netzes war ein Sturz von Spezialspringer Thomas Aasen Markeng im Training. Der fuhr mit voller Wucht auf die Bande geknallt und darüber geflogen. Dass er dabei mit ein paar Prellungen davon kam, kann man schon ein kleines Wunder nennen.
11:06
Kristjan Ilves (EST)
Grosser Ärger bei Kristjan Ilves! Der Este setzt einen tollen Sprung hin, doch dann verkantet er und es löst sich bei der Ausfahrt die Bindung am rechten Ski. Er landet unsanft im Schnee, kann aber selbst wieder aufstehen. Der Frust aber ist riesig und Ilves feuert die Handschuhe wütend weg, denn heute wäre für ihn ein gutes Resultat möglich gewesen.
11:02
Vid Vrhovnik (SLO)
Auch Vid Vrhovnik hat es von den Bedingungen nicht schlecht und mit einer soliden Technik trägt es ihn jetzt auf 117,5 Meter. Er setzt sich auf die zweite Position hinter Kostner.
11:01
Aaron Kostner (ITA)
Aaron Kostner ballt die Fäuste und feiert einen richtig starken Satz! Er kommt super in seinen Flug, nutzt die derzeit guten Aufwindbedingungen perfekt aus und schiebt sich mit 123,5 Metern mehr als souverän an die erste Position.
11:00
Raffaele Buzzi (ITA)
Laufen kann Raffaele Buzzi, auf der Schanze läuft es beim Italiener aber so gar nicht rund und nach 105,5 Metern ist sein Rückstand schon jetzt viel zu gross, um hier heute ein gutes Ergebnis feiern zu können.
11:00
Jan Vytrval (CZE)
Jan Vytrval zeigt nach einer langen Durststecke jetzt zumindest einmal wieder einen Sprung, der etwas weiter über die 100-Meter-Marke geht. Seinen Teamkollegen kann Vytrval mit 110 Metern aber nicht gefährden.
10:58
Ben Loomis (USA)
Auch der nächste US-Boy kann seine Leistung nicht wirklich abrufen und mit viel Rückenwind und einer unsauberen Technik muss er schon nach 104 Metern seine Landung hinsetzen.
10:57
Jasper Good (USA)
Für Jasper Good hiess es länger zuwarten, da der Wind ausserhalb des Korridors lag. Als er dann losgelassen wird, hat der US-Amerikaner aber ebenfalls nicht perfekt und er hat viel Rückenwind. Da ist so gar nichts für ihn möglich und er muss sich weit hinten einordnen.
10:54
Viktor Pasichnyk (UKR)
Auch Viktor Pasichnyk hat keinerlei Chance bei diesen Bedingungen. Nach 100 Metern bringen ihm auch die 13,3 Punkte Zusatz für den Rückenwind nicht mehr viel.
10:53
Dmytro Mazurchuk (UKR)
Auch Dmytro Mazurchuk wird vom Rückenwind schnell wieder auf die Schanze gedrückt. Auch für ihn heisst es damit, sich weit hinten im Feld einordnen.
10:52
Pawel Twardosz (POL)
Pawel Twardosz hat mit viel Rückenwind zu kämpfen und kann die ganz grosse Weite jetzt ebenfalls nicht bringen. 99,5 Metern zeigen die Ergebnistafeln nur für ihn an.
10:52
Danil Glukhov (KAZ)
Noch einmal deutlich kürzer geht es für Danil Glukhov, dem nächsten Kasachen im Feld. Mit 79 Metern hat er schon jetzt einen grossen Rückstand von vier Metern.
10:51
Nathaniel Mah (CAN)
Nathaniel Mah zuckt mit den Schultern. Der Kanadier hätte sich da mehr erhofft, als 107,5 Meter. In Führung bleibt der Tscheche Ondřej Pažout.
10:50
Chingiz Rakparov (KAZ)
Chingiz Rakparov erhält die Freigabe und wird vom Trainer abgewunken. Doch auch bei ihm passt es technisch nicht wirklich zusammen. Am Absprung ist der Kasache zu spät und auch in der Luft steht er ein wenig zu steil und wird gebremst. Die 100 Meter bleiben auch bei ihm heute aus.
10:47
Eldar Orussayev (KAZ)
Wilde Luftfahrt von Orussayev. Der Kasache schaukelt in der Luft hin und her und muss schon nach 86 Metern zur Landung ansetzen.
10:46
Vitalii Ivanov (RUS)
Vitalii Ivanov kann die Zuschauer ebenfalls nicht in Verzückung versetzen. Mit 108 Metern bleibt auch er weit vor der K-Punkt-Marke.
10:45
Zihe Zhao (CHN)
Der nächste Athlet aus der chinesischen Mannschaft ist der Spur und stösst sich in die Luft ab. Doch schon nach dem Tisch passt da nicht viel zusammen und mit 86 Metern landet auch er früh wieder auf dem Hang.
10:44
Grant Andrews (USA)
Auch bei Grant Andrews fehlt es an der ganz grossen Weite. Der US-Boy überspringt geradeso die 100-Meter-Marke.
10:44
Jiawen Zhao (CHN)
Jiawen Zhao kann die Weite seines Teamkollegen um gut zehn Meter überfliegen, aber auch bei ihm heisst es heute nur "Dabei sein ist alles".
10:43
Jianping Sun (CHN)
Der erste Chinese im heutigen Wettkampf ist Jianping Sun. Von der Technik passt bei ihm aber nicht wirklich zusammen und nach 84 Metern ist für ihn der Hüpfer schon beenden.
10:42
Viacheslav Barkov (RUS)
Viacheslav Barkov ballt die Faust bei der Ausfahrt und zeigt sich mit seinem Sprung zufrieden. Für einen Topplatz werden seine 107 Metern aber sicherlich bei Weitem nicht reichen.
10:41
Lukáš Daněk (CZE)
Zufriedenheit sieht anders aus. Lukáš Daněk muss bereits nach 105 Metern seine Landung setzen und hat somit schon jetzt keinerlei Chance mehr auf ein gutes Ergebnis am heutigen Tag.
10:40
Alexander Pashaev (RUS)
Alexander Pashaev hat es mit leichtem Rückenwind nicht leicht, aber auch von der Technik passt es beim Russen nicht ganz zusammen. Er verpasst den Absprung und es fehlt an nötiger Geschwindigkeit im Flug. Mit 111 Metern ordnet er sich hinter Pažout ein.
10:39
Ondřej Pažout (CZE)
Ondřej Pažout kann auch nicht viel weiter den Hang hinunter segeln. Der Tscheche liegt ein wenig steil in der Luft und muss bereits nach 112 Metern landen.
10:38
Jelen Ožbej (SLO)
Jelen Ožbej wird nach langer Wartezeit endlich auf die Reise geschickt, der ganz grosse Sprung bleibt aber auch beim jungen Slowenen aus. 110,5 Meter werden es für ihn.
10:36
Jelen Ožbej (SLO)
Jelen Ožbej muss zunächst warten, denn die Winde spielen jetzt verrückt und eine Freigabe kann nicht gegeben werden.
10:32
Vyacheslav Bochkarev (KAZ)
Den Auftakt in die Entscheidung von der Grossschanze gibt der Kasache Vyacheslav Bochkarev mit einem Sprung auf 77 Meter. Bis wird die ganz grossen Sätze sehen, wird es sicherlich auch noch etwas dauern, denn zunächst sind die Athleten an der Reihe, die keine Punkte im Weltcup auf dem Konto haben.
10:27
59 Athleten aus 18 Nationen
Zu den Weltmeisterschaften haben sich auch in diesem Jahr wieder die Exoten angemeldet und insgesamt gehen gleich 59 Athleten aus 18 Nationen an den Start. Mit dabei ist unter anderem auch China, wo man versucht, in Richtung Olympische Spiele ein Team aufzubauen.
10:21
Die letzten Titelkämpfe von Tim Hug?
Beim Einzelkämpfer aus der Schweiz steht derzeit alles auf Abschied. Offiziell hat Hug das Ende seiner Karriere nach der aktuellen Saison zwar noch nicht verkündet, vieles spricht aber dafür, dass für den Solothurner endgültig Schluss sein wird. Umso schöner wäre es, wenn es in Seefeld noch ein kleines Erfolgserlebnis geben würde, wenn es auch nicht für Medaillenränge reichen dürfte.
10:17
Schlagen die sprungstarken Österreicher zu?
Riiber die Tour vermasseln wollen sicherlich auch die Gastgeber. Insbesondere Mario Seidl und Franz-Josef Rehrl haben durch ihre starke Form von der Schanze gute Möglichkeiten den Norweger heute zu ärgern. Daneben wurden die Routiniers Bernhard Gruber und Lukas Klapfer für den Bewerb nominiert.
10:14
Das deutsche Team
Zu den grössten Konkurrenten von Jarl Magnus Riiber zählt auch die deutsche Mannschaft. Riiber gefährlich werden kann aus der fünfköpfigen Mannschaft vor allem Rydzek. Der Rekordweltmeister hatte die Weltmeisterschaften 2017 dominiert und befindet sich auch aktuell in guter Verfassung. Auch Fabian Riessle ist einiges zuzutrauen. Gespannt sein darf man sicherlich auch auf Youngster Vinzenz Geiger, der zuletzt allerdings mit einer Erkältung kämpfte. Komplettiert wird die Mannschaft durch Manuel Faisst und Eric Frenzel, für die eine Medaille wohl eine grosse Überraschung wäre.
10:10
Alle gegen Riiber
Der grosse Favorit auf die Goldmedaille ist nach den Leistungen im Weltcup natürlich niemand anders als Jarl Magnus Riiber. Der Norweger wurde in diesem Winter zum Seriensieger und hat den Gesamtweltcup bereits in der Tasche. Riiber ist derzeit der kompletteste Athlet und kommt sowohl auf der Schanze als auch in der Loipe bestens zurecht. Würde er heute gewinnen, wäre es das erste norwegische Gold von der Grossschanze seit Bjarte Engen Vik im Jahr 1999.
10:05
Unbekanntes Terrain
Während die Spezialspringer in Innsbruck Dauergast sind, ist es für die Nordischen Kombinierer neues Terrain, wenn sich auch viele die Anlage im Sommer angeschaut haben dürften. Die Anlage in Innsbruck hat einen Hillsize von 130 Metern, der K-Punkt liegt bei 120 Metern. Die Schanze gilt als streuend und für den hohen Weitenbereich muss der perfekte Sprung her.
10:01
Hallo aus Innsbruck!
Hallo und herzlich willkommen zur ersten Entscheidung der Nordischen Kombinierer bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften aus Seefeld. Die Athleten beginnen heute um 10:30 Uhr mit dem Springen auf der berüchtigten Bergisel in Innsbruck, ehe dann am Nachmittag direkt in Seefeld gelaufen wird.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1NorwegenJarl Magnus Riiber1.518
2JapanAkito Watabe893
3ÖsterreichFranz-Josef Rehrl841
4DeutschlandJohannes Rydzek806
5DeutschlandVinzenz Geiger803
6ÖsterreichMario Seidl729
7NorwegenJørgen Gråbak707
8DeutschlandFabian Rießle693
9NorwegenEspen Bjørnstad596
10DeutschlandManuel Faißt485

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.