Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ski Alpin: Corviglia - Super G

St. Moritz

  • Super G
    08.12.2018 11:15
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
  • Parallel-Slalom
    09.12.2018 13:00
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
  • 1
    Mikaela Shiffrin
    Shiffrin
    USA
    USA
    1:11.30m
  • 2
    Lara Gut-Behrami
    Gut-Behrami
    Schweiz
    Schweiz
    +0.28s
  • 3
    Tina Weirather
    Weirather
    Liechtenstein
    Liechtenstein
    +0.42s
  • 1
    USA
    Mikaela Shiffrin
  • 2
    Schweiz
    Lara Gut-Behrami
  • 3
    Liechtenstein
    Tina Weirather
  • 4
    Norwegen
    Ragnhild Mowinckel
  • 5
    Schweiz
    Michelle Gisin
  • 6
    Kanada
    Marie-Michèle Gagnon
  • 7
    Schweiz
    Joana Hählen
  • 8
    Deutschland
    Viktoria Rebensburg
  • 9
    Österreich
    Nicole Schmidhofer
  • 10
    Österreich
    Stephanie Venier
  • 11
    Schweiz
    Wendy Holdener
  • 12
    Schweden
    Lisa Hörnblad
  • 13
    Italien
    Elena Curtoni
  • 14
    Slowenien
    Ilka Štuhec
  • 15
    Österreich
    Cornelia Hütter
  • 16
    Italien
    Marta Bassino
  • 17
    Schweiz
    Corinne Suter
  • 18
    Italien
    Francesca Marsaglia
  • 19
    Schweiz
    Jasmina Suter
  • 20
    Deutschland
    Veronique Hronek
  • 21
    Österreich
    Tamara Tippler
  • 22
    Schweiz
    Priska Nufer
  • 23
    Italien
    Nicol Delago
  • 24
    Frankreich
    Tiffany Gauthier
  • 25
    Deutschland
    Patrizia Dorsch
  • 26
    Österreich
    Ricarda Haaser
  • 27
    USA
    Laurenne Ross
  • 28
    Kanada
    Roni Remme
  • 29
    Tschechien
    Ester Ledecká
  • 30
    Österreich
    Mirjam Puchner
  • 31
    Deutschland
    Kira Weidle
  • 32
    Polen
    Maryna Gasienica Daniel
  • 32
    Schweiz
    Rahel Kopp
  • 34
    Österreich
    Nina Ortlieb
  • 35
    Italien
    Anna Hofer
  • 36
    Schweiz
    Jasmine Flury
  • 37
    Österreich
    Nadine Fest
  • 38
    Frankreich
    Laura Gauche
  • 39
    USA
    Alice Merryweather
  • 40
    Österreich
    Anna Veith
  • 40
    Frankreich
    Tessa Worley
  • 40
    Italien
    Nadia Fanchini
  • 40
    Monaco
    Alexandra Coletti
  • 40
    Russland
    Aleksandra Prokopyeva
  • 40
    Italien
    Federica Brignone
  • 40
    Österreich
    Stephanie Brunner
  • 40
    Frankreich
    Margot Bailet
  • 40
    Österreich
    Ramona Siebenhofer
  • 40
    Frankreich
    Jennifer Piot
  • 40
    Deutschland
    Michaela Wenig
  • 40
    Frankreich
    Romane Miradoli
  • 40
    Australien
    Greta Small
  • 40
    Rumänien
    Ania Monica Caill
  • 40
    Kanada
    Valérie Grenier
  • 40
    Deutschland
    Meike Pfister
  • 40
    Norwegen
    Kajsa Vickhoff Lie
  • 40
    Frankreich
    Esther Paslier
13:05
Auf Wiedersehen!
Damit verabschieden wir uns zunächst aus St. Moritz. Morgen steht hier das beliebte Rennformat des Parallelslaloms auf dem Programm. Auch da heisst die Topfavoritin natürlich wieder Mikaela Shiffrin! Wir sind gespannt, was die Lokalmatadorinnen hier zeigen können und sind pünktlich zum Rennstart wieder für Sie da! Bis dahin wünschen wir noch einen schönen Wintersport-Samstag! Tschüss aus St. Moritz!
13:02
Rebensburg und Hronek unter den Top 20
Licht und Schatten für Viktoria Rebensburg: Rang acht klingt erstmal nach einer soliden Leistung. Nach dem dritten Platz aus den USA hatte sich die Riesenslalomolympiasiegerin aber doch etwas mehr ausgerechnet - gerade wenn man den Zeitabstand von 1.58 Sekunden betrachtet. Auftrumpfen konnte dafür Veronique Hronek, die sich mit der hohen Startnummer 54 noch unter die Top 20 fährt. Und auch Patrizia Dorsch bekommt als 25. noch Weltcuppunkte.
13:00
Dämpfer für das ÖSV-Team
Nach den tollen Vorstellungen des ÖSV-Speedteams in den USA gab es heute eine kleine Enttäuschung: Nicole Schmidhofer und Stephanie Venier sind auf den Plätzen neun und zehn die besten Österreicherinnen. Dazu konnte sich nur Cornelia Hütter als 16. noch unter den Top 20 platzieren. Dabei schmerzen vor allem die Ausfälle von Anna Veith und Ramona Siebenhofer, die bis dahin mit Zwischenbestzeiten unterwegs waren.
12:58
Drei Schweizer Damen unter den Top Ten
Auch wenn die Eidgenössinnen den Schweizer Doppelsieg aus dem Vorjahr nicht wiederholen konnten, kann das Damenspeedteam mit dem Rennen mehr als zufrieden sein: Lara Gut-Beharmi muss sich nur der Überathletin Mikaela Shiffrin geschlagen geben. Neben diesem Podestplatz sorgen Michelle Gisin auf Rang fünf, Joana Hählen auf einem tollen siebten und Wendy Holdener auf Platz elf für ein starkes Mannschaftsergebnis vor heimischem Publikum! Stark präsentierte sich auch die junge Jasmina Suter, die mit Startnummer 51 einen hervorragenden 19. Rang belegt!
12:54
Shiffrin bleibt Mass der Dinge!
Damit sind alle Starterinnen im Ziel und bereits zum zweiten Mal in dieser Saison heisst die Super-G-Siegerin Mikaela Shiffrin. Mittlerweile gehört die sympathische US-Amerikanerin wirklich in allen Disziplinen zu den Top-Favoritinnen - eine beeindruckende Athletin! Das Schweizer Publikum darf sich vor allem über die Platzierungen dahinter freuen: Lara Gut-Behrami und Tina Weirather begleiten Shiffrin auf das Podest.
12:52
Veronique Hronek (GER)
Wir wünschen der letzten Deutschen jetzt natürlich eine ähnlich gute Leistung, wie sie zuvor Jasmina Suter zeigen konnte. Doch die DSV-Starterin hat kein gutes Material: Nach dem Gleitstück zu Beginn liegt sie bereits 0.75 Sekunden hinter der Bestzeit. Im technischen Teil sieht das sehr ordentlich aus, hier verliert sie nur wenig dazu. Am Ende stimmt auch das Tempo und so fährt sich Hronek noch auf Platz 20 vor - und das nach dem schwachen Start. Stark!
12:49
Jasmina Suter (SUI)
Nach Kira Weidle konnte sich keine der Starterinnen mehr unter die Top 30 fahren. Vor heimischem Publikum will Jasmina Suter jetzt natürlich Weltcuppunkte sammeln. Und die Eidgenössin zeigt eine klasse Fahrt! Oben noch etwas vorsichtig, zeigt sie dann viel Risiko, federt dabei aber auch die Wellen gut mit den Knien ab. Auch die letzten Tore bereiten ihr keine Probleme. Mit Voll-Speed zieht sie ihre Fahrt sauber auf den Kanten ins Ziel durch und setzt sich auf einen starken 19. Rang! Klasse!
12:42
Kira Weidle (GER)
Schade! Nach ordentlichem Beginn leistet sich Kira Weidle im technischen Abschnitt kleinere Wackler, die zu Linienfehlern führen. Einmal kommt sie sogar in den weichen Schnee, das kostet Zeit! Am Ende fährt sie sich so immerhin noch auf Rang 29. Leider läuft es im Super-G noch nicht so rund wie in der Abfahrt.
12:41
Patrizia Dorsch (GER)
Die nächste DSV-Starterin beginnt gleich im Gleitabschnitt mit einem deutlichen Rückstand, der sich im weiteren Verlauf von Zwischenzeit zu Zwischenzeit aufsummiert. Sie verliert kontinuierlich eine halbe Sekunde, ohne sich einen erkennbaren grossen Fehler zu leisten. Im Ziel reicht diese Fahrt daher immerhin noch zu Rang 23 - das dürfte am Ende für Weltcuppunkte reichen!
12:39
Meike Pfister (GER)
Das gibt's doch nicht! Maike Pfister sorgt für den nächsten deutschen Ausfall und scheidet nahezu an derselben Stelle aus wie Michaela Wenig zuvor.
12:38
Rahel Kopp (SUI)
Als nächstes möchte nämlich Rahel Kopp die Österreicherin aus den Top 30 schieben. Oben ist sie ähnlich stark unterwegs wie Fest und im Gegensatz zur Österreicherin ist sie dann auch im technischen Teil gut unterwegs. Das kann eine richtig gute Zeit werden! Doch dann patzt auch sie: Unten ist das Tempo hoch und Kopp kommt nicht mehr ganz hinterher: Kurz vor dem Ziel muss sie die Kanten hart einsetzen, um das nächste Tor noch zu erreichen. Damit hat auch sie am Ende fast drei Sekunden Rückstand: Rang 28.
12:36
Nadine Fest (AUT)
Die nächste Österreicherin beginnt oben stark, setzt die Kanten butterweich ein. Dann allerdings wird auch sie immer mal wieder von einer Welle erwischt und muss stark nachdrücken, um die auszugleichen und auf Linie zu bleiben. Nach vielen kleinen Fehlern beträgt ihr Rückstand daher am Ende über drei Sekunden. Aktuell reicht das noch für Platz 30, doch dabei wird es wohl nicht bleiben.
12:32
Michaela Wenig (GER)
Für Michaela Wenig ist das Rennen bereits vorbei, bevor es überhaupt richtig begonnen hat. Noch vor der ersten Zwischenzeit leistet sie sich einen Fahrfehler und scheidet aus. Schade! Die Kanadierin zuvor hatte gezeigt, dass heute auch mit höheren Startnummern noch Einiges möglich ist.
12:31
Mirjam Puchner (AUT)
Jetzt gilt's für Mirjam Puchner. Die Österreicherin kommt allerdings nicht annähernd so gut zurecht wie Gagnion zuvor. Am Mauritiussprung setzt sie einen weiten Satz in den Schnee, kommt viel zu weit unten auf und muss einen starken Bremsschwung einlegen, um im Kurs zu bleiben. Dieser Fehler kostet natürlich enorm Zeit! Im Ziel reicht's daher nur zu Rang 26.
12:30
Marie-Michele Gagnion (CAN)
Wow! Es geht Schlag auf Schlag! Nach Bassinos starker Vorstellung setzt Marie-Michele Gagnion noch einen drauf! Die Kanadierin schiebt sich in kompakter Hocke durch die letzten Tore und fährt auf einen hervorragenden sechsten Rang. Klasse!
12:28
Marta Bassino (ITA)
Nach leichten Problemen im oberen Abschnitt kommt auch Marta Bassino gut mit den vielen kleinen Wellen auf der Schweizer Piste zurecht und schiebt sich dank eines starken Finishs, das sie voll auf Zug fährt, unter die Top 15.
12:27
Lisa Hoernblad (SWE)
Für die erste Überraschung sorgt gleich Lisa Hoernblad! Die Schwedin zeigt nach einem technisch starken Mittelteil, was hier noch möglich ist und fährt sich auf einen tollen elften Platz! Das macht doch Laune auf alle, die noch oben stehen!
12:26
Die Top 30 sind unten
Damit sind die besten 30 Starterinnen des Weltcups im Ziel. Der Weltcupsieg wird wohl wieder an die Allrounderin Shiffrin gehen! Wir behalten das Rennen natürlich weiter im Auge und informieren sie über alle Deutschen, Österreichischen und Schweizer Läuferinnen sowie die Überraschungsstarterinnen mit hohen Startnummern!
12:24
Nina Ortlieb (AUT)
Die junge Österreicherin beginnt ordentlich, setzt die Kanten allerdings etwas zu hart ein. Das kostet in der Gleitpassage natürlich Zeit. Im weiteren Verlauf bereiten auch ihr die Wellen Probleme, da wird sie einige Male von der Ideallinie abgetragen. So summiert sich bis ins Ziel ein ordentlicher Rückstand von knapp drei Sekunden auf. Aktuell bedeutet das Rang 23.
12:19
Laurenne Ross (USA)
Nach solidem Start leistet sich auch Laurenne Ross kurz vor dem Ziel einen Richtungsfehler. Zwar kann sich die US-Amerikanerin noch im Kurs halten, doch die Zeit ist damit natürlich weg.
12:18
Romane Miraldo (FRA)
Romane Miraldo nimmt viel Risiko und zeigt eine vogelwilde Vorstellung. Doch das Risiko zahlt sich aus: Bei der letzten Zwischenzeit liegt die Französin sogar noch auf Medaillenkurs! Dann allerdings der Fahrfehler: Mit Vollspeed stimmt die Richtung nicht ganz und so fährt die Französin am nächsten Tor vorbei. Damit ist sie keine Gefahr mehr für die Damen im Ziel.
12:15
Nicole Delago (ITA)
Die Südtirolerin liegt oben im Bereich der Bestzeit, dann allerdings staubt der Schnee gewaltig auf: Immer wieder gerät Delago leicht in Rücklage und wackelt gewaltig. So fällt sie noch bis auf Rang 18 zurück.
12:14
Priska Nufer (SUI)
Die nächste Lokalmatadorin steht am Start. Priska Nufer will heute unter die Top 15, hat allerdings auch direkt nach dem Gleitteil über eine halbe Sekunde Rückstand auf Shiffrin. Auch im weiteren Verlauf muss sie immer mal wieder nachdrücken. So wird es schwierig, am Ende unter den Top 15 zu stehen!
12:12
Tamara Tippler (AUT)
Tamara Tippler beginnt tief in der Hocke und ist oben auch noch gut mit dabei! Im technischen Teil stellt sie dann allerdings gleich zweimal die Ski quer, kurz vor dem nächsten flachen Abschnitt. Das kostet natürlich Zeit! Und so ein bisschen scheint der Rhythmus jetzt auch abhanden gekommen zu sein: Bis ins Ziel hat sie über zwei Sekunden Rückstand. Schade!
12:10
Ester Ledecká (CZE)
Die Olympiasiegerin ist auf der Piste! Und die Tschechin legt oben mal eine klasse Zeit hin, liegt nur acht Hundertstel hinter der Zeit von Shiffrin. Im technischen Mittelteil muss sie dann allerdings immer wieder Rutschphasen einbauen und verliert kontinuierlich. Damit rutscht sie weit zurück. Nach dem starken Start fällt sie bis ins Ziel auf Rang 18 zurück.
12:09
Ricarda Haaser (AUT)
Kann Ricarda Haaser das ÖSV-Ergebnis noch verbessern? Das Potenzial hat die 25-Jährige. Im Training zeigt sie regelmässig Bestzeiten, hier allerdings beginnt sie gleich oben mit einem Fahrfehler, als die Richtung überhaupt nicht stimmt und sie einen Bremsschwung einbauen muss, um im Kurs zu bleiben. Schade! Wieder kann sie die klasse Trainingsleistung nicht umsetzen. Am Ende stehen 2.53 Sekunden Rückstand zu Buche.
12:06
Stephanie Brunner (AUT)
Jetzt gilt's für die nächste Österreicherin! Nach dem Kreuzbandriss im letzten Jahr liegt sie hier oben super im Rennen. Noch hat sie kein Ergebnis zu Buche stehen, da sie in den USA ausgeschieden ist. Und auch jetzt verliert sie im Mittelteil, da sie nach einer Welle tief herauskommt und sich nur knapp im Kurs halten kann. Unten ist es dann ganz vorbei, da die Richtung nicht stimmt und sie am Tor vorbeifährt. Schade!
12:04
Tiffany Gauthier (FRA)
Die athletische Französin beginnt ähnlich wie Rebensburg oben mit deutlichem Rückstand, zeigt dann aber eine technisch perfekte Linie am Mauritiussprung. Leider kann sie die nicht bis nach unten durchziehen und verliert so unten deutlich. Am Ende reicht's dadurch nur zu Rang 16.
12:03
Francesca Marsaglia (ITA)
Keine einfache Situation für Francesca Marsaglia nach dem Sturz ihrer Teamkollegin! Auch sie kommt nach einer Verletzung in ihrer Spezialdisziplin zurück. Doch auch sie hat gleich nach der Gleitpassage deutlichen Rückstand und dosiert das Tempo auch im weiteren Verlauf etwas. Dennoch: Platz 15 ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zurück.
11:57
Nadia Fanchini (ITA)
Auch Fanchini beginnt oben mit Rückstand, zeigt dann aber ihre technische Brillanz und ist schneller als Rebensburg. Das ist eine solide Fahrt der Italienerin - bis kurz vor dem Ziel. Da stockt allen der Atem, denn sie wird von einer Welle ausgehoben, gerät in Rücklage und kracht durch die Werbebanner. Zum Glück geht die Bindung auf! Nadia Fanchini steht wieder! Puh! Glück gehabt!
11:54
Viktoria Rebensburg (GER)
Jetzt gilt's für Vicky Rebensburg. Wie kommt sie mit den vielen Wellen zurecht? Der Lauf ist nicht schwierig, doch das Tempo machte ihren Konkurrentinnen zu schaffen. Oha! Rebensburg verliert bis zur ersten Zwischenzeit satte sechs Zehntel - allein beim Gleiten. Das ist zu viel! Dazu kommen zwei technische Fehler, als sie den Schwung zwei, dreimal ansetzen muss. Schade! Das ist nicht der Lauf von Viktoria Rebensburg, die sich zwar durchkämpft, aber auch nicht über Rang sieben hinauskommt. Schade!
11:52
Corinne Suter (SUI)
Die nächste Schweizerin setzt oben die Kanten etwas zu hart ein, verliert oben drei Zehntel. Im weiteren Verlauf stimmt die Linie optimal, doch das Risiko fehlt. Da fehlt ihr der letzte Zug! Dazu kommt Rücklage beim letzten Sprung, die sie aus dem Gleichgewicht bringt. So reicht's am Ende nur zu Rang 13.
11:50
Nicole Schmidhofer (AUT)
Die Doppelsiegerin der Abfahrten von Lake Louise denkt gern an St. Moritz zurück, da sie hier 2017 Super-G-Weltmeisterin wurde. Doch auch sie beginnt oben mit einer halben Sekunde Rückstand. Im Mittelteil fehlt dann auch ihr das Risiko, da sie ein, zwei Schwünge anrutscht und immer wieder Tempo herausnimmt. Das ist schade! Auch die nächste ÖSV-Starterin ist mit 1.7 Sekunden Rückstand geschlagen. Aufgrund der vielen Ausfälle reicht das aber immerhin noch zu Platz sieben.
11:48
Cornelia Hütter (AUT)
Dieses Rennen ist extrem spannend! Bis zu den letzten Toren kann sich hier noch so viel tun! Hütter allerdings verliert gleich oben fast sieben Zehntel, wo es nur um's Gleiten geht. Das ist natürlich schon eine ordentliche Packung! Und auch im weiteren Verlauf staubt es immer mal wieder auf, da Hütter die Schwünge anrutscht. Das war keine optimale Fahrt, die ihr nur Rang elf einbringt.
11:46
Ragnhild Mowinckel (NOR)
Ein Norweger hat diesen Kurs gesetzt, daher sind wir gespannt, was Mowinckel hier präsentiert. Die zweifache Medaillengewinnerin von PyeongChang beginnt mit Rückstand, timed den Sprung dann allerdings perfekt und so holt sie auf die Zeit von Shiffrin auf! Wow! Das war eine starke Passage der Norwegerin! Und die zieht weiter durch. Das wird ganz eng bis ins Ziel... Ah! Vor dem letzten Tor wird sie noch einmal von einer Welle abgetragen. Schade! So rutscht sie auf Rang vier.
11:44
Joana Hählen (SUI)
Die nächste Eidgenössin ist eine Super-G-Spezialistn, beginnt oben allerdings gleich mit 0.45 Sekunden Rückstand. Im weiteren Verlauf zeigt sie sich, wie wir sie kennen, vogelwild. Immer mal wieder hängt der Aussenski in der Luft, dabei leistet sie sich aber auch kleinere Linienfehler und so wird das Risiko nicht ganz belohnt. Am Ende kommt sie auf Rang fünf über die Ziellinie.
11:42
Ilka Stuhec (SLO)
Sie ist zurück! Nach dem Kreuzbandriss ist in diesem Winter auch Ilka Stuhec zurück. Der Slowenin fehlt noch ein bisschen das Selbstvertrauen, um wieder eine Podest-Fahrerin zu werden. Hier zeigt sie auch noch leichte Unsicherheiten, trotz einer technisch soliden Fahrt. Bis ins Ziel summiert sich daher ein Rückstand von fast zwei Sekunden auf.
11:41
Mikaela Shiffrin (USA)
Die Dame im roten Trikot ist auf der Piste! Die kompletteste Skifahrerin im Feld ist oben ganz nah dran an der Zeit der Schweizerin und bietet technisch wieder eine Augenweide! Shiffrin ist auf der Ideallinie unterwegs! Kurz vor dem Ziel liegt sie drei Zehntel vor der Eidgenössin, die unten allerdings fabelhaft unterwegs war. Doch auch Shiffrin erwischt die perfekte Linie und setzt eine neue Bestzeit. Wahnsinn! Mikaela Shiffrin ballt die Faust, denn sie setzt sich noch einmal 0.28 Sekunden vor die starke Schweizerin.
11:38
Michelle Gisin (SUI)
Jetzt sind wir gespannt auf Michelle Gisin! Die nächste Schweizerin ist zum Saisonstart bereits in Topform und will die Bestzeit der Teamkollegin natürlich noch einmal knacken. Die Allrounderin und Zweite aus dem Vorjahr hat oben allerdings schon drei Zehntel Rückstand. Beim Sprung passt die Linie perfekt, dann allerdings trägt sie eine Welle ein bisschen nach unten. Im Steilhang kann sie noch einmal Zeit gutmachen, verliert dann allerdings in den letzten Toren, wo Gut-Behrami so stark gefahren war. Mit eine halben Sekunde Rückstand kommt sie auf Rang drei ins Ziel und verdrängt Venier.
11:34
Stefanie Venier (AUT)
Die nächste Österreicherin war bei der WM hier stark unterwegs, liegt oben allerdings schon weit zurück und verliert beim ersten Sprung komplett die Position. Da zieht es ihr die Ski weit auseinander. Bei der Landung muss sie stark nachdrücken. Schade! Damit verliert sie deutlich, landet aber immerhin noch auf Rang drei.
11:33
Lara Gut-Behrami (SUI)
Die nächste Eidgenössin beginnt oben in ganz kompakter Hocke und setzt oben gleich noch einmal eine Zehntel auf die Zeit von Weirather drauf. Vor dem Sprung nimmt sie dann etwas Tempo heraus, taktiert und lässt Zeit liegen. Schade! Hier war Weirather risikoreicher unterwegs. Taktisch ist das clever, was Lara Gut-Behrami hier zeigt und unten zahlt sich das aus: Auf den letzten Metern holt sie gewaltig auf und knackt die Zeit den Liechtensteinerin noch! Wow! Sensationelles Finish von der Schweizerin, die im Ziel vom heimischen Publikum gefeiert wird.
11:30
Jasmine Flury (SUI)
Vor einem Jahr stand Jasmine Flury bei starkem Schneefall oben, profitierte allerdings auch von den Bedingungen, die bei ihr etwas besser wurden. Heute helfen ihr auch die guten Bedingungen nicht: Beim Mauritiussprung kommt sie viel zu weit rechts zurück auf den Schnee und muss einen krassen Bremsschwung einlegen, um überhaupt im Kurs zu bleiben. Schade! Damit ist die Zeit natürlich weg.
11:29
Tina Weirather (LIE)
Tina Weirather kommt auf der WM-Strecke traditionell gut zurecht. Oben setzt sie eine Riesenbestzeit, liegt vier Zehntel vor der Konkurrenz. Klasse! Und die Liechtensteinerin bleibt weiter sauber auf den Kanten und erwischt dazu noch die Ideallinie. Das ist bisher eine Fahrt wie aus dem Bilderbuch! Weirather geht vollstes Risiko und kommt mit 1.43 Sekunden Vorsprung über die Ziellinie! Wow! Endlich bringt's eine nach unten - und wie! An dieser Zeit müssen sich jetzt alle Favoritinnen messen!
11:27
Ramona Siebenhofer (AUT)
Jetzt muss es Ramona Siebenhofer richten. Oben beginnt die Trainingsweltmeisterin stark, setzt eine neue Ziwschenbestzeit. Zwar ist die nicht ganz so stark wie die von Veith, doch Siebenhofer bleibt auf Linie. Das sieht gut aus! Doch das gibt's doch nicht: Kurz vor dem Ziel macht sie zu viel Richtung, wird in den Tiefschnee hinausgetragen und scheidet aus. Schade! Sie lag sieben Zehntel vor Holdener!
11:24
Anna Veith (AUT)
Was die Zeit von Holdener Wert ist, werden wir jetzt sehen, denn mit Anna Veith geht eine der Favoritinnen auf die Piste. Nach der schweren Knieverletzung geht die ÖSV-Starterin wieder in Top-Form an den Start und liegt oben schonmal drei Zehnteln vorn. Doch das gibt's doch nicht: Auch Anna Veith hat am ersten Sprung Probleme, verkantet leicht beim Absprung, landet viel zu weit rechts und erreicht auch mit einem starken Bremsschwung nicht mehr das nächste Tor. Ach ist das bitter!
11:22
Wendy Holdener (SUI)
Die erste Schweizerin geht auf die heimische Piste: Die eigentliche Technik-Spezialistin Wendy Holdener musste sich nach dem Sturz von Brignone etwas gedulden, startet jetzt aber oben in extrem tiefer Hocke. Bei den ersten Wellen öffnet sie dann allerdings leicht die Position und verliert oben wichtige Zehntel. Jetzt müsste eigentlich ihre Passage kommen, doch Wendy Holdener nimmt nicht volles Risiko. Technisch ist das stark und so geht sie knapp in Führung. Mal sehen, was diese Zeit Wert ist!
11:18
Federica Brignone (ITA)
Die Teamkollegin wird die Zeit der Rückkehrerin jetzt sicher schlagen können. Federica Brignone geht jetzt schon auf die Piste, da Tessa Worley auf den Start verzichtet. Die starke Technikerin beginnt oben zeitgleich mit Curtoni - die Gleitpassage liegt ihr nicht so. Doch dann die Schrecksekunde: Brignone kommt beim Sprung in Rücklage und verkantet dann bei der Landung die Ski, die sich sogar überkreuzen. Zum Glück gibt sie gleich in den Fangzäunen Entwarnung. Puh! Das hätte böse ausgehen können.
11:16
Elena Curtoni (ITA)
Nachdem es keine richtige Trainingsfahrt gab, muss Elena Curtoni jetzt ohne Probe auf der Strecke die erste Rennspur in den Schnee setzen. Da hilft zum Glück die perfekte Sicht heute! Ausserdem hat sie diese Startnummer ja selbst gewählt. Nach dem Kreuzbandriss trifft sie die Linie nach dem Mauritiussprung allerdings nicht perfekt und auch bei der nächsten Welle wird sie etwas nach unten abgetragen. Schade! Da waren jetzt einige Linienfehler in der Fahrt.
11:12
Kaiserwetter in St. Moritz
Zum Glück weht der Wind im Schweizer Weltcuport nicht ganz so stark wie angekündigt und so zeigt sich die WM-Strecke unter strahlendem Sonnenschein bei traumhaften Bedingungen! 57 Damen stehen am Start. Wir freuen uns auf den zweiten Super-G der Saison!
11:11
Rebensburg auf dem Vormarsch
Na bitte! Im Super-G konnte die beste deutsche Speed-Fahrerin beim letzten Rennen in den USA "endlich" den ersten Podestplatz der Saison feiern. Mit Startnummer 19 zählt die Riesenslalom-Olympiasiegerin von Vancouver damit auch heute zu den Favoritinnen. Und in den USA hat sich auch gezeigt: Die Vorstellung der DSV-Damen muss nicht mehr länger eine One-Woman-Show sein. In der Abfahrt stand Kira Weidle schon auf dem Podest. Heute geht es für Michaela Wenig (38), Patrizia Dorsch (45), Kira Weidle (46) und Veronique Hronik (54) mit hohen Startnummern erstmal um die Top 20.
11:04
Starkes ÖSV-Team!
Der Speed-Start in den USA hätte für die ÖSV-Damen nicht viel besser laufen können. Mit starken Mannschaftsergebnissen und dem Doppelsieg von Nicole Schmiedhofer in Lake Louise feierten die Österreicherinnen einen optimalen Saisoneinstieg. Heute sind sie mit elf Damen am Start die stärkste Nation im Aufgebot. Für den Super-G haben wir Anna Veith (5), Ramona Siebenhofer (6), Stephanie Venier (10), Cornelia Hütter (16) und Nicole Schmidhofer (17) auf der Favoritenliste. Komplettiert wird das Team von Stephanie Brunner (23), Ricarda Haaser (24), Tamara Tippler (26), Nina Ortlieb (32), Mirjam Puchner (37) und Nadine Fest (41).
10:56
Schweizerinnen wollen Titelverteidigung
Im letzten Jahr konnte Jasmine Flury den Super-G von St. Moritz vor heimischem Publikum ihren ersten Weltcupsieg feiern - ein sensationeller Erfolg für die 25-Jährige. Heute geht sie mit Startnummer acht auf die Piste, vor ihr startet noch Teamkollegin Wendy Holdener (4). Auch Lara Gut-Behrami (9) konnte im letzten Winter - ihrer Comeback-Saison - einen Super-G gewinnen: In Cortina d’Ampezzo holte sie den Titel. Am Stärksten schätzen die Experten heute allerdings Michelle Gisin (11) ein, die in den USA mit zwei Podestplätzen auf sich aufmerksam machte und 2017 hier Zweite war. Dazu starten Joana Hählen und Corinne Suter mit den Startnummern 14 und 18 in den Top 20.
10:50
Viele Favoritinnen
Die Weltspitze ist im Super-G extrem eng: Seit dem letzten Super-G hier in St. Moritz standen acht(!) Damen ganz oben auf dem Podest. Auch wenn Lindsey Vonn und Sofia Goggia fehlen, es rücken immer wieder Athletinnen nach - denken wir nur an Olympiasiegerin Esther Ledecká oder Mikaela Shiffrin, die zuletzt auch im Super-G siegte. Alle Damen stehen heute vor erschwerten Bedingungen: Um die Piste zu schonen, wurde die Hangbefahrung für Freitag abgesagt.
10:35
Herzlich willkommen!
Guten Morgen und ein herzliches Willkommen zum zweiten Super-G der Saison für die alpinen Damen! Nach dem Speed-Start in den USA geht es in einen der beliebtesten Ferienorte der Welt. In schweizerischen St. Moritz starten die Damen heute auf der WM-Strecke "Engiadina". Los geht's um 11.15 Uhr! Bis dahin stimmen wir Sie, wie gewohnt, auf das Rennen ein.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1ÖsterreichMarcel Hirscher1.546
2FrankreichAlexis Pinturault1.145
3NorwegenHenrik Kristoffersen1.047
4ItalienDominik Paris950
5ÖsterreichVincent Kriechmayr739
6SchweizBeat Feuz722
7SchweizMauro Caviezel696
8NorwegenAleksander Aamodt Kilde651
9ÖsterreichMarco Schwarz560
10ÖsterreichManuel Feller558

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.