Skispringen: Salpausselkä-Schanze HS 130 - HS 130 Team

Lahti

  • HS 130 Team
    29.02.2020 16:00
  • 1
    Deutschland
    Deutschland
    984.10
  • 2
    Slowenien
    Slowenien
    981.80
  • 3
    Österreich
    Österreich
    979.30
  • 1
    Deutschland
    Deutschland
  • 2
    Slowenien
    Slowenien
  • 3
    Österreich
    Österreich
  • 4
    Norwegen
    Norwegen
  • 5
    Japan
    Japan
  • 6
    Polen
    Polen
  • 7
    Schweiz
    Schweiz
  • 8
    Finnland
    Finnland
17:47
Auf Wiedersehen!
Für den heutigen Tag verabschieden wir uns vom Skisprung-Weltcup in Lahti. Zum Abschluss des Wochenendes steht morgen noch einmal ein Einzelweltcup an. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Samstagabend!
17:44
Schweizer auf verlorenem Posten
Für das Team aus der Schweiz gab es heute nicht viel zu holen und man landete am Ende abgeschlagen auf dem siebten Platz. Satte 124,9 Punkte waren es schliesslich, die zu Platz sechs gefehlt hatten. Einzig die Finnen und Russen hatte das Quartett heute im Griff.
17:40
Deutschland feiert knappen Sieg
Die Skispringer haben den Zuschauern heute eine spannende Show geboten. Den Sieg schnappen konnte sich das deutsche Quartett mit Schmid, Paschke, Leyhe und Geiger, die sich aber nur hauchdünn gegenüber der Konkurrenz durchsetzen konnten. Nur um 2,3 Punkte geschlagen wurde das slowenische Quartett. Mit einer starken Aufholjagd im Finale noch bis auf 4,3 Punkte heran kamen die österreichischen Skispringer mit Aschenwald, Huber, Hayböck und Kraft. Zur Halbzeit waren es noch 30,9 Punkte gewesen, die man hinter Deutschland gelegen hatte.
17:38
Slowenien
Was für ein enges Finish! Auch Anze Lanisek kann sich im letzten Sprung nicht absetzen und landet nach 121 Metern. Jetzt kommt es auf die anderen Werte an. Wer hat hier die Nase vorn? Deutschland oder Slowenien? Es ist Deutschland. Um nur 2,3 Zähler zieht das DSV-Quartett noch vorbei!
17:36
Deutschland
Puh! Das wird eine enge Angelegenheit im Kampf um den Sieg. Karl Geiger kann jetzt nicht den Übersprung abliefern, hatte aber auch nicht die grosse Windunterstützung. Bei 121 Meter kommt die Landung, jetzt kommt es darauf an, was Lanisek bringen kann.
17:34
Österreich
Kann Stefan Kraft noch einmal den Angriff starten oder bleibt es bei Platz drei für die Österreicher? Kraft möchte es noch einmal wissen und kann die 126,5 Meter butterweich in den Schnee setzen. Zweimal die 18.5 und einmal die 19.0 gehen in die Wertung ein.
17:33
Norwegen
Daniel-Andre Tande kann seine starken Leistungen vom gestrigen Tag nicht wiederholen und heute bleiben die grossen Weiten beim Norweger aus. Nach 117,5 Metern im ersten Sprung werden es nun 119 Meter zum Ende des Wettkampfes.
17:32
Polen
Ui! Das ist schon eine kleine Überraschung. Dawid Kubacki hat in der Luft mächtig zu tun und kommt am Ende nicht auf die Weite, die es bräuchte, um vor den Japanern zu bleiben. So wird es also dann doch nicht mehr als Platz sechs für Polen, während Japan auf die Fünf vorrutscht.
17:31
Japan
Kann es Ryoyu Kobayashi zum Ende noch einmal krachen lassen? Nicht ganz. Oben kommt Kobayashi zwar jetzt besser durch, die ganz grosse Weite bleibt aber auch in seinem zweiten Versuch aus. Nach 122 Metern ist für ihn schon Schluss. Scheint, als würde es für Japan bei Platz sechs bleiben.
17:30
Schweiz
Mit seinem ersten Sprung war Killian Peier bei Weitem nicht zufrieden, jetzt geht es für ihn ein wenig besser, mit 116 Metern springt er aber sicher nicht in den Bereich, den er sich eigentlich vorgenommen hatte.
17:29
Finnland
In der letzten Gruppe wird nach der umgekehrten Reihenfolge des momentanen Zwischenstandes gesprungen, daran das Finnland beginnen muss, ändert das aber nichts. Antti Aalto setzt den Schlussstrich mit 110 Meter, nicht gerade die Weite, die ihm Selbstvertrauen für den morgigen Tag bringt.
17:26
Österreich
Michael Hayböck kann jetzt nicht mitmischen. Nach dem Absprung leistet er sich einen Skifehler und nimmt sich Höhe. Nach 121 Metern lässt Österreich wieder liegen und es wird mit 12,9 Punkten Rückstand in den Finaldurchgang gehen.
17:25
Deutschland
Jetzt werden die slowenischen Skispringer ganz genau hinsehen, was Stephan Leyhe abliefert. Um in Führung zu gehen, bräuchte es 128 Meter. Im oberen Teil muss Leyhe viel arbeiten und die 128 Meter werden es nicht ganz. Durch eine perfekte Haltung holt er da aber noch ein bisschen was raus und so sind es nur noch 0,7 Zähler, die zu Slowenien fehlen.
17:24
Norwegen
Der norwegische Cheftrainer Stöckl wartet lange, bis er seinen Athleten abwinkt, denn die Winde sind jetzt gar nicht so leicht mit einem Seitenwind im unteren Teil. Den aber lässt sich Marius Lindvik nicht anmerken und liefert gute 124,5 Meter ab.
17:23
Polen
Dieses Mal bekommt Stoch seine Absprungphase deutlich besser hin und schon geht es für den Routiniert aus Polen auch wieder auf Weite. Reparieren aber kann er für die polnische Mannschaft nach seinen 124 Metern nicht mehr, dafür sind die Abstände schon zu gross.
17:22
Slowenien
Mit seinem ersten Sprung war Johann Andre Forfang überhaupt nicht glücklich und auch jetzt scheint er sich mehr vorgenommen zu haben, wie die Mimik und Gestik nach der Landung verraten. Mit 123 Metern aber ist er eigentlich ganz gut dabei, wenn er auch in der Haltung ein bisschen was liegen lässt.
17:21
Japan
Daiki Ito kann sich zu seinem ersten Sprung noch einmal steigern und jetzt werden es für ihn 119,5 Meter.
17:20
Schweiz
Simon Ammann muss sich jetzt auch mit einem kürzeren Sprung abspeisen lassen. Nach 116,5 Metern werden es jetzt 114 Meter. Sicherlich nicht das, was er sich hier eigentlich vorgenommen hatte.
17:18
Finnland
Die dritte Gruppe ist am Anlauf und eröffnet wird diese vom finnischen Junior Arttu Pohjola. Der hat in der Luft viel zu tun, ist ständig am Arbeiten und muss bei 110 Metern landen.
17:17
Österreich
Kann Stefan Huber dafür sorgen, dass das österreichische Team noch einmal näher herankommt? Und wie! Dieses Mal hat der 25-Jährige seine Nerven im Griff und ballert bärenstarke 128 Meter raus. Bei den Noten geht einmal die 19 und zweimal die 18.5 in die Wertung ein. Österreich robbt sich bis auf zwei Punkte an Deutschland heran, Slowenien liegt mit 10,6 Punkten Vorsprung vor dem ÖSV-Team. Es wird noch mal richtig eng um den Sieg!
17:16
Deutschland
Pius Paschke ist jetzt gefordert. Soll es an Slowenien vorbeigehen, dann bräuchte er 128 Meter. Eine Weite, an der er sich die Zähne ausbeisst, aber mit 122 Metern lässt der 29-Jährige auch nicht komplett aus. Da ist noch alles drin für das deutsche Team!
17:15
Norwegen
Mit seinem ersten Sprung war Johann Andre Forfang überhaupt nicht glücklich und auch jetzt scheint er sich mehr vorgenommen zu haben, wie die Mimik und Gestik nach der Landung verrät. Mit 123 Metern aber ist er eigentlich ganz gut dabei, wenn er auch in der Haltung ein bisschen was liegen lässt.
17:14
Polen
Es ist ein Tag zum Vergessen für die polnische Mannschaft. Nach Zyla lässt nun auch Jakub Wolny aus und landet mit 113,5 Metern zu früh, um sein Team im Wettkampf zu halten.
17:13
Slowenien
Vorhin brannte hier Timi Zajc mit dem weitesten Satz ein Feuerwerk ab. Was kann er jetzt zeigen? Wieder einen sehr guten Versuch. An die 130 Meter geht es nicht, aber da herrschte auch noch viel mehr Aufwind und so sind auch 124 Meter einiges wert, zumal er hohe Noten mitnehmen kann. Nun ist Deutschland wieder gefordert!
17:12
Japan
Keiichi Sato sorgt dafür, dass es für Japan jetzt wohl endgültig vorbei ist mit einem Topplatz. Er muss schon nach 116,5 Metern landen und kann auch in der Haltung nur wenig Punkte abstauben.
17:11
Schweiz
Gregor Deschwanden ist der nächste Springer, denn es hier schon relativ früh wieder vom Himmel fischt. Nach 109,5 Metern geht es zwar an Finnland vorbei, allerdings auch nicht deutlich.
17:10
Finnland
Es geht in die zweite Gruppe und für Finnland wird Jarkko Määttä auf die Reise geschickt. Der hat jetzt mächtig Pech und der Aufwind ist fast komplett eingeschlafen. Was ist für ihn noch möglich? Nicht viel. Nur 104,5 Meter. Auch Määttä bleibt der zufriedenstellende Abschluss heute verwehrt.
17:08
Österreich
Kann sich Österreich jetzt wieder herankämpfen, zumindest macht Philipp Aschenwald jetzt einen Schritt nach vorne und bringt die 123,5 Meter für seine Mannschaft. Es bleibt bei Platz drei für die ÖSV-Adler, aber der Rückstand nach vorne ist deutlich geschrumpft.
17:07
Deutschland
Was für eine dicke Überraschung! Constantin Schmid hat nach dem Absprung so richtig Probleme, sein System stabil zu halten und nach einem Spitzensprung im ersten Durchgang stürzt er jetzt bereits bei 112 Metern ab. Slowenien zieht wieder vorbei, allerdings nur knapp.
17:06
Norwegen
Robert Johansson kann die Slowenen auch nicht herausfordern und nach seinen 120,5 Metern wird der Abstand in etwa ähnlich bleiben, wie er vor dem Start des 2. Durchgangs war.
17:05
Polen
Ganz anders sieht es bei Piotr Zyla aus. Nachdem er einen guten ersten Sprung hinbringen könnte, läuft jetzt beim Polen so gar nichts zusammen und er stürzt nach 116 Metern ab. So wird das für seine Mannschaft nichts mit dem Kampf um das Podest.
17:04
Slowenien
Cene Prevc legt für die Slowenen vor. Mit 120,5 Metern geht es zwar nicht in den ganz grossen Weitenbereich, auslassen aber tut er damit auch nicht.
17:03
Japan
Bei Yukiya Sato hingegen passt heute alles zusammen und auch in seinem zweiten Sprung geht es für den 24-Jährigen auf eine solide Weite. 121,5 Meter hatte er hinbringen können.
17:02
Schweiz
Andreas Schuler und die Schanze in Lahti werden wohl keine Freundschaft mehr schliessen! Er bleibt deutlich hinter der von Finnland vorgelegten Weite und muss schon nach 106 Metern zur Landung kommen. Eine Weite, die ihn so gar nicht glücklich stimmt und für mächtig Unmut sorgt.
17:00
Finnland
In Lahti ist alles bereit für den Finaldurchgang der acht besten Mannschaften. Den Anfang macht Niko Kytösaho für das finnische Team. Vorhin ging es für ihn auf 113 Meter, was ist jetzt möglich? Nicht ganz die Weite aus dem ersten Versuch. Nach 111 Metern ist schon Schluss.
16:41
Um 17:00 Uhr geht's weiter
Auf die Springer wartet jetzt eine kleine Pause, ehe es dann ab 17:00 Uhr in den 2. Durchgang geht. Wir melden uns pünktlich mit dem ersten Athleten zurück!
16:40
Deutschland führt zur Halbzeit
Zur Halbzeit beim Teamwettkampf in Lahti hat die deutsche Mannschaft alles im Griff. Nach vier Sprüngen liegt das Quartett mit 509,2 Punkten in Führung. Grösser Konkurrent um den Sieg scheint Slowenien zu sein, die nur acht Punkte zurückliegen. Das österreichische Team liegt auf Platz drei, hat aber schon 30,9 Punkte Rückstand. Die Schweizer ziehen auf dem siebten Platz ins Finale ein.
16:38
Österreich
Für Stefan Kraft heisst es jetzt reparieren, denn schon vor seinem Sprung ist klar, dass Österreich nach dem 1. Durchgang nicht in Führung liegen wird, denn dafür wären 145 Meter nötig. Kraft aber liefert ab und mit 127 Metern geht es für Österreich immerhin bis auf Rang drei nach vorne.
16:37
Deutschland
Karl Geiger lässt es wieder krachen! Der Schlussspringer der deutschen Mannschaft liefert ab und nach 128 Metern bleibt es bei der Führung vor dem slowenischen Quartett.
16:36
Norwegen
Bei Daniel-Andre Tande überwiegt nach seinem heutigen Sprung die Enttäuschung. Nachdem er gestern richtig abliefern konnte und Dritter wurde, werden es jetzt gerade mal 117,5 Meter. Der Norweger stampft verägert von dannen.
16:35
Polen
Dawid Kubacki kann mit Lanisek nicht mitgehen und nach 123,5 Metern verlieren die Polen weiter an Boden zur slowenischen Mannschaft.
16:34
Slowenien
Anze Lanisek kommt hier richtig gut zurecht und bisher passte jeder Sprung bei dem Slowenen und auch jetzt läuft der Versuch sauber durch und er stellt starke 127 Meter hin. In der Haltung gibt es ebenfalls Höchstwerte, womit Slowenien die restlichen Nationen wieder herausfordert.
16:33
Japan
Ryoyu Kobayashi muss jetzt ein wenig reparieren, denn Daiki Ito hat mächtig liegen gelassen. Der aber übertreibt es am Absprung, möchte viel zu viel und so kann der Sprung sich überhaupt nicht entfalten. Nach 120,5 Metern ist die Tür für die Konkurrenten weit offen.
16:32
Schweiz
Killian Peier hat es jetzt gar nicht so leicht, denn der Wind ist vor seinem Sprung ein bisschen eingeschlafen. Nach 113 Metern aber schafft auch er es für die Schweiz zumindest den Finaldurchgang abzusichern, zufrieden aber wird er damit nicht sein.
16:31
Finnland
Antti Aalto müsste jetzt gerade einmal 109 Meter bringen, damit es für Russland und das Finale reicht. Einen Topsprung kann auch Aalto mit 116 Metern nicht bringen, für das Minimal-Ziel für den heutigen Tag aber reicht diese Weite locker aus.
16:30
Russland
Eine Gruppe wartet im ersten Durchgang noch auf uns und wie gewohnt macht Russland den Anfang. Viel reparieren aber wird Evgeniy Klimov nicht mehr können, dafür haben seine Teamkollegen schon zu sehr ausgelassen. Mit 120 Metern aber kann er noch einmal einen guten Sprung für den morgigen Tag mitnehmen.
16:29
Österreich
Der Rückstand der Österreicher ist nach den ersten beiden Gruppen gross und so müsste Hayböck jetzt schon 133,5 Meter bringen, damit es in Führung geht. Hayböck allerdings muss schon mehr als zehn Meter früher seine Ski in den Schnee setzen und so kann Österreich nur eine Position aufholen und setzt sich auf Rang fünf. In Führung bleibt Deutschland mit 4,2 Punkten Vorsprung zu Slowenien. Norwegen ist mit 11,6 Punkten Rückstand Dritter.
16:27
Deutschland
Dritter Springer der deutschen Mannschaft ist Stephan Leyhe und der liefert ab! Leyhe nutzt einen schönen Aufwind im unteren Teil des Hangs und segelt bis auf die 127 Meter hinunter. In den Noten lässt er ein bisschen liegen, für Slowenien aber reicht es. Deutschland jetzt wieder in Führung!
16:26
Norwegen
Und was kann Marius Lindvik ausrichten? Auch er kommt nicht an den Slowenen vorbei und bleibt hinter der von Prevc gezeigten Weite. Norwegen ordnet sich auf Platz zwei ein.
16:25
Polen
Kamil Stoch bräuchte 129 Meter, um sich die Slowenen zu schnappen. Eine Weite, an der er mächtig scheitert! Der 32-Jährige ist am Schanzentisch viel zu früh dran und nimmt sich dadurch Geschwindigkeit und Höhe, die dann unten fehlt. Nach 118 Metern kann Polen keine Aufholjagd starten.
16:24
Slowenien
Kann Peter Prevc die Führung für die slowenische Mannschaft nach dieser Gruppe behaupten? Er kann der Konkurrenz zumindest nicht wegspringen mit seiner Weite von 120 Metern. Da sollten auch die Konkurrenten auch Polen, Norwegen, Deutschland und Österreich hinspringen können.
16:23
Japan
Das ist schon eine grosse Überraschung! Daiki Ito lässt für die Japaner jetzt doch deutlich aus und kommt gerade einmal auf 115 Meter. Jetzt muss das Team abwarten, was die Konkurrenz zeigen kann.
16:22
Schweiz
Einen Sprung, der Selbstvertrauen gibt, den kann Simon Ammann nicht setzen. Mit seinen 116,5 Metern reicht es aber immerhin, um sich jetzt doch deutlich von Russland abzusetzen, um so das Finale der besten acht Nationen zu sichern.
16:21
Finnland
Arttu Pohjola hat bei der Anlaufluke ebenfalls so seine Schwierigkeiten und auch für ihn heisst es nach 107,5 Metern seine Landung hinbringen. Damit bleibt Finnland vor den Russen, wird es aber wohl schwer haben, vor der Schweiz zu bleiben.
16:20
Russland
Vor der nächsten Gruppe entscheidet sich die Jury dazu noch einmal ein Gate runterzugehen. Mikhail Nazarov wird das nicht schmecken, denn er bräuchte eigentlich mehr Anlauf, um hier passable Weiten zeigen zu können. So werden es dann nicht mehr als 107,5 Meter.
16:19
Österreich
Premiere für Stefan Huber. Nach seinem starken Einzelspringen gestern, erhielt er auch heute die Chance, sich zu beweisen. Jetzt aber scheint er nicht die Lockerheit zu haben und mit 117 Metern zeigt er einen seiner bisher schwächsten Sprünge auf dieser Schanze. Österreich fällt auf den ungewohnt sechsten Platz zurück. In Führung liegt Slowenien mit 3,5 Punkten Vorsprung zu Deutschland. Norwegen fehlten 6,3 Punkte zur führenden Mannschaft.
16:18
Deutschland
Jetzt gilt es wieder für die deutsche Mannschaft. Kann Pius Paschke die Spitze für das DSV-Quartett behaupten? Nicht ganz. Mit 121 Metern bleibt auch er unter die Weite, die es für die Slowenen bräuchte und Deutschland rangiert sich auf der zweiten Position ein.
16:16
Norwegen
Obwohl es gestern nicht lief, bekam Johann Andre Forfang heute die Chance, sich im Team zu beweisen. Um an Slowenien vorbeizugehen bräuchte es 123,5 Metern, zeigen aber kann Forfang die nicht und bringt gerade mal 120 Meter. Auch Norwegen verliert in der zweiten Gruppe an Boden.
16:15
Polen
Mit Jakub Wolny ist der schwächste Pole am heutigen Tag unterwegs und der sorgt jetzt dafür, dass es wohl nach hinten gehen wird. Mit Zajc und Sato kann er nicht mithalten und nach 119 Metern und 17er-Noten geht es für Polen knapp hinter Japan zurück. Zu Slowenien sind es schon mehr als 18 Punkte, die fehlen.
16:14
Slowenien
Timi Zajc aber lässt sich hier die Butter nicht vom Brot nehmen und der 19-Jährige zeigt, dass man sein Team heute auf der Rechnung haben muss. Mit einem perfekten Versuch knallt er die 130 Meter in den Schnee. An Japan geht es locker vorbei und auch die restlichen Nationen sind jetzt gefordert!
16:13
Japan
Keiichi Sato hält die Japaner im Rennen um die vorderen Plätze! Er kommt richtig gut vom Tisch weg, liegt dann sauber über seinen Ski und erst nach 125,5 Metern kommt er zur Landung. Nun heisst es abwarten, was die übrigen Nationen in dieser Gruppe hinbringen können.
16:12
Schweiz
Kann Gregor Deschwanden die Schweizer jetzt an Finnland vorbeibringen? Von der Weite her zeigt Deschwanden das, was dafür nötig war, allerdings lässt er in der Haltung zu viel liegen und so bleibt das Quartett in der Summe dann weiter hinter Finnland.
16:11
Finnland
Jarkko Määttä wird von seinem Trainer auf die Reise geschickt. Einen sauberen Sprung kann auch er nicht abliefern und muss ein bisschen in der Flugphase arbeiten, mit 112 Metern aber reicht es locker, um den Vorsprung zu Russland weiter auszubauen.
16:10
Russland
Die zweite Gruppe steht oben und mit Roman Trofimov ist der zweite Springer der Russen in der Spur. Der allerdings muss in der Luft richtig arbeiten, um den Sprung stabil zu halten. Mit 109,5 Metern kann er nicht dazu beitragen, dass es weiter nach vorne geht.
16:09
Österreich
Philipp Aschenwald kommt da nicht heran! Der ÖSV-Startspringer hat in der Luft viel zu tun, muss immer wieder korrigieren und stellt seine Latten letztendlich bei 122,5 Metern in den Schnee. Wozu reicht das? Position drei hinter Norwegen. Zu Deutschland fehlen aber schon 11,3 Punkte.
16:08
Deutschland
Constantin Schmid ist jetzt gefordert und muss 127 Meter bringen, damit Deutschland in Führung bleibt. Eine Weite, die er locker hinstellt! Von oben bis unten passt beim 20-Jährigen alles zusammen und nach 127,5 Metern bekommt er zudem hohe Noten. Deutschland geht an Norwegen vorbei.
16:06
Norwegen
Die Führung aber ist Polen schnell wieder los, denn die geht jetzt in die Hände der Norweger, bei denen Robert Johansson zum Auftakt solide 126,5 Meter in den Hang setzt.
16:05
Polen
Piotr Zyla ballt die Faust bei der Ausfahrt. Nachdem er gestern komplett ausgelassen hatte, läuft es heute für ihn viel besser und er kann sein Team in eine gute Ausgangsposition bringen. Nach 123 Metern und dreimal der 18 in der Haltung geht es locker an Slowenien vorbei.
16:05
Slowenien
Cene Prevc aber zumindest lässt nicht aus! Der slowenische Startspringer setzt mit 121 Metern zwar eine geringere Weite hin als vorhin Sato, bekam aber auch weniger Abzüge in der Windwertung und solide Noten. Entsprechend reicht es ihm dann auch, um sein Team an die Spitze zu bringen.
16:04
Japan
In der Probe waren die Japaner ganz gut dabei und auch jetzt läuft es gar nicht mal so übel zu Beginn! Yukiya Sato geht seinen Sprung gewohnt mit viel Risiko an, ist sehr weit vorne positioniert und setzt die 123,5 Meter hin. Da müssen jetzt die übrigen Konkurrenten auch erst einmal herankommen.
16:03
Schweiz
Gefordert ist jetzt auch Andreas Schuler, der die Schweiz in eine gute Position bringen soll. Für Russland reicht sein Sprung auf 111 Meter, für die Finnen allerdings nicht.
16:01
Finnland
Niko Kytösaho ist es, der für Finnland den Anfang machen soll. Gestern lief es bei dem 20-Jährigen auf der Heimschanze nicht perfekt, was kann er heute zu Beginn zeigen? Der Sprung ist ziemlich steil angesetzt und so bremst es in ein wenig dahin. Mit 113 Metern aber geht es natürlich erst einmal locker an Russland vorbei.
16:00
Russland
Es ist angerichtet und mit Denis Kornilov geht der erste Springer im heutigen Teamwettkampf über die Schanze. Bei viel Aufwind aber kann er nicht den Auftakt hinlegen, die sein Team bräuchte. Bei 104,5 Metern ist bereits Schluss.
15:56
So lief die Probe
In der Summe die beste Teamleistung in der Probe zeigen konnte Österreich, knapp dahinter hatte sich Deutschland vor Norwegen und Japan eingefunden. Überhaupt nicht zurecht kam die Schweiz, die sogar hinter Finnland und Russland gelandet war. Im Wettkampf muss also eine Steigerung her, ansonsten könnte schon nach dem 1. Durchgang Schluss sein.
15:50
Die Favoriten
Neben Österreich und Deutschland heisst es heute sicherlich einmal mehr die Teams aus Norwegen, Japan und Polen im Auge behalten, die immer zu Topleistungen im Stande sind. Auch Slowenien hatte gestern gute Ergebnisse auf der Schanze in Lahti abliefern können und gilt zum Favoritenkreis.
15:46
Was ist für Schweiz drin?
Für die Mannschaft aus der Schweiz geht es heute sicherlich nicht um Plätze weit vorne, sondern wohl nur um Platz sieben, denn das Weiterkommen sollte gegen Russland und Finnland Pflicht sein. Den Auftakt machen soll gleich Andreas Schuler, ihm werden Gregor Deschwanden, Simon Ammann und schliesslich Killian Peier folgen.
15:42
Paschke im deutschen Team
Im deutschen Aufgebot gibt es eine Überraschung und Pius Paschke erhielt trotz seines Ausscheidendes im gestrigen Einzel den Vorzug vor Markus Eisenbichler. Paschke hatte sich durch gute und stabile Trainingssprünge hervortun können und erhielt so das Vertrauen des Trainers. Neben ihm wurden Constantin Schmid, Stephan Leyhe und Karl Geiger für den heutigen Wettkampf nominiert.
15:36
Premiere für Stefan Huber
Als Favorit an den Start gehen die Österreicher, die gestern im Einzel die beste Mannschaftsleistung abrufen konnten. An erster Position gesetzt wurde Philipp Aschenwald. Ihm folgen wird Stefan Huber, der nach guten Einzelleistungen den Vorzug erhielt und heute sein erstes Teamspringen im Weltcup bestreitet. Michael Hayböck und Stefan Kraft werden dann den Abschluss machen.
15:32
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zum zweiten Tag beim Weltcup-Wochenende der Skispringer in Lahti. um 16:00 Uhr geht es in den Teamwettkampf.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1ÖsterreichStefan Kraft1.659
2DeutschlandKarl Geiger1.519
3JapanRyoyu Kobayashi1.178
4PolenDawid Kubacki1.169
5PolenKamil Stoch1.031
6DeutschlandStephan Leyhe917
7NorwegenMarius Lindvik906
8SlowenienPeter Prevc789
9NorwegenDaniel-Andre Tande721
10ÖsterreichPhilipp Aschenwald622