LUCERNE MARATHON: 7700 Marathonläufer – und jeder ein Sieger

Der 3. Lucerne Marathon ist Geschichte: 7700 Läufer erreichten das Ziel – das ist Rekord. Am Strassenrand jubelten ihnen rund 45'000 Personen zu.

Drucken
Teilen
Das Läuferfeld beim Europa­platz. (Bild Corinne Glanzmann/ Neue LZ)

Das Läuferfeld beim Europa­platz. (Bild Corinne Glanzmann/ Neue LZ)

Es herrschte Marathon-Wetter an diesem Herbsttag im Oktober. Die Sonne kämpfte sich immer wieder durch die Wolken – und auch die Temperaturen um die 12 Grad waren wie geschaffen für die knapp 8000 Läuferinnen und Läufer, die den langen Weg vom Verkehrshaus über die Horwer Halbinsel zurück zum Verkehrshaus unter ihre Füsse nahmen.

Das sind 21 Kilometer, die gut 5000 Sportler in der Halbmarathon-Distanz absolvierten. Fast 3000 Läufer liefen die Strecke gleich zweimal. Von den knapp 8000 Läufern erreichten 7700 das Ziel in der Arena des Verkehrshauses. Das sind gut 1000 Sportler mehr als im letzten Jahr.

26 Musikformationen und rund 45'000 Zuschauer sorgten auf der gesamten Strecke für die nötige Stimmung am Strassenrand. Und wem das nicht reichte, der wurde von «Marathon-Götti» Viktor Röthlin übers Mikrofon angefeuert.

Optimales Wetter und schwitzende Poliktiker
Gemäss OK-Präsident Hansruedi Schorno war auch der 3. Lucerne Marathon ein voller Erfolg. Das Wetter habe einmal mehr mitgeholfen, dass der Lauf unter optimalen Bedingungen habe stattfinden können.

Und trotzdem, für die medizinische Abteilung gab es einiges zu tun: Knapp 100 Teilnehmer mussten von der Sanität wegen Krämpfen oder Erschöpf­ungs­erscheinungen behandelt werden – sieben Personen mussten ins Kantonsspital Luzern überführt werden.

Erstmals gingen beim Lucerne Marathon auch die Politiker ins Rennen: In Sechsergruppen liefen die Parlamentarier gemeinsam einen Marathon. Die FDP mit Schlussläufer Fulvio Pelli siegte dabei vor der SP und den Grünen. Bei der Parlamentarier-Staffette machten knapp drei Dutzend Politikerinnen und Politiker mit.

get

Hinweis:
Alles zum 3. Lucerne Marathon lesen Sie am Montag in einer 24-seitigen Sonderbeilage der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.

Video: Stimmen und Stimmung im Ziel (Beitrag René Meier):