LUZERN: Mehr Aufmerksamkeit und Komfort für Frauen

Die Frauen sollen sich am SwissCityMarathon – Lucerne noch wohler fühlen. Die Organisatoren haben den Service für den weiblichen Teil – und das ist rund ein Drittel des Feldes – verbessert. Neu gibt es ein separates Startfeld für den 5 Mile Run.

Drucken
Teilen
Mehr Frauenpower, mehr Fröhlichkeit am SwissCityMarathon. (Bild: Andy Mettler)

Mehr Frauenpower, mehr Fröhlichkeit am SwissCityMarathon. (Bild: Andy Mettler)

Das verbesserte Wohlgefühl der Frauen soll schon am Start helfen: Im 5 Mile Run, dort, wo viele ihren Einstieg ins wettkampfmässige Laufen vollziehen, gibt es ein separates, ausschliesslich weibliches Feld. Dass Frauen sportliche Aktivitäten unter ihresgleichen schätzen, ist offenkundig. Beim Berner Frauenlauf beispielsweise herrscht unter den 15 000 Teilnehmerinnen jedes Jahr von neuem eine ganz besonders fröhliche Stimmung.
15 Minuten nach dem 5-Mile-Start der Männer – bei dem auch Frauen losrennen dürfen – eröffnet das exklusive weibliche Feld seinen Wettkampf. Der Entscheid zum Einstehen im ersten oder zweiten Feld kann unmittelbar im Startgelände getroffen werden. Auch im 5 Mile Run gilt: Die Zeitmessung beginnt erst mit dem Überqueren der Startlinie. Und dann geht es los, mit weniger Gerangel um gute Positionen und mehr Lust am Laufen.
Der neue Service am Start bringt gleichzeitig mehr Anforderungen an die «Zielrichter», weil nämlich nicht mehr unbedingt die als erste Frau Einlaufende (die vielleicht im gemischten Feld gestartet ist) die Siegerin ist. Neu gilt es, das zweite Startfeld des 5-Mile-Runs abzuwarten, um die anschliessende Siegerehrung mit der «richtigen» Gewinnerin durchführen zu können.

Mehr Aufmerksamkeit für die Frauen gibt es auch nach dem Zieleinlauf bei Komfort: Das Sportcenter Smash verfügt über einen neuen Eingangsbereich, mehr Warmwasser und auch mehr Haarföhnanlagen.