Luzerner bei Paralympics mit Medaillenchancen

Insgesamt 25 Schweizer Athletinnen und Athleten werden bei den Paralympics in London am Start sein. Auch einige Zentralschweizer wollen im Kampf um die Medaillen ein Wörtchen mitreden.

Drucken
Teilen
Edith Wolf-Hunkeler gehört auch in London zu den Medaillenanwärterinnen. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Edith Wolf-Hunkeler gehört auch in London zu den Medaillenanwärterinnen. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Mit zwölf Sportlerinnen und Sportlern stellen die Leichtathleten traditionell nahezu die Hälfte der für die Paralympics in London selektionierten Schweizer Athleten. Mit dabei sind auch die Luzerner Rollstuhlfahrer Beat Bösch (Nottwil), Marcel Hug (Nottwil/Pfyn), Manuela Schär (Kriens) und Edith Wolf-Hunkeler (Dagmersellen), die in der Vergangenheit bereits Medaillen an Paralympics gewonnen haben. Das Quartett zählt auch bei den Wettkämfen in London zu den Medaillenkandidaten, wie Swiss Paralympics am Montag mitteilt.

Insgesamt umfasst die vom Chef de Mission Ruedi Spitzli (Nottwil) geführte Schweizer Delegation 25 Athletinnen und Athleten. Die Paralympics starten am 29. August und dauern bis am 9. September. Hier ein über die selektionierten Zentralschweizer Sportler:

Leichtathletik: Stehend: Christoph Bausch (Pfäffikon). Rollstuhl: Beat Bösch (Nottwil), Marcel Hug (Nottwil/Pfyn), Manuela Schär (Kriens), Edith Wolf-Hunkeler (Dagmersellen), Bojan Mitic (Hochdorf).

SF-Beitrag zum Schwyzer Sprinter Christoph Bausch.

Überblick über die selektionierten Athletinnen und Athleten.