LUZERNER STADTLAUF 2009: Knapp 14'000 liefen durch die Altstadtgassen

Der 32. Luzerner Stadtlauf ist bei schönstem Frühlingswetter über die Bühne gegangen. Am Nach­mittag war jeder ein Gewinner - am Abend siegten dann die Afrikaner.

Drucken
Teilen
Bei den 12-jährigen Mädchen gings schon richtig um Sieg oder Niederlage. (Bild Jan-Michael Gerber/ Zisch)

Bei den 12-jährigen Mädchen gings schon richtig um Sieg oder Niederlage. (Bild Jan-Michael Gerber/ Zisch)

Die Stimmung rund um das Luzerner Seebecken und ganz besonders in der Altstadt war bei Sportlern wie Zuschauern am diesjährigen Luzerner Stadtlauf wie das Wetter: blendend.

Alle 10 bis 20 Minuten starteten Hunderte kleinere und grössere Sportler in einer der 38 Kategorien ins Rennen. Von halb Drei Uhr nachmittags bis halb Neun Uhr abends pulsierte der Läuferstrom durch die ver­win­­kelten Altstadtgassen.

Ehrengäste am diesjährigen Stadtlauf waren die Luzerner Agglomerationsge­meinden Horw, Kriens, Littau, Emmen, Adligenswil und Meggen. Am traditionellen Solida­ritätslauf haben gut 200 Spende­rinnen und Spender teilgenommen. Der Erlös aus den Startgeldern fliesst vollumfänglich in die Luzerner Stiftung Brändi.

Die Besten kommen aus Afrika und England
Sportlicher Höhepunkt waren die Eliterennen am Abend. Bei den Männern dominierten einmal mehr die Läufer aus Afrika. Der 22-jährige Kenianer Stanley Salil gewann mit grossem Vorsprung auf Wilson Kipkogel (Kenia) und Simon Tesfay (Eritrea). Als Vierter lief der Engländer Nick McCormick ins Ziel. Bester Schweizer wurde der Berner Philipp Bandi als Siebter.

Der Sieg bei den Frauen ging nach England: Helen Clitheroe gewann das Rennen vor der Slowenin Sonja Roman und der Holländerin Adrienne Herzog. Sabine Fischer, letztes Jahr immerhin Zweite, klassierte sich als beste Schweizerin auf Rang 5.

get

Ein ausführlicher Bericht zu den Elite-Rennen, die Ranglisten und weitere Bildergalerien folgen.

Video-Impressionen vom 32. Luzerner Stadtlauf: