Luzerner Curlerinnen überzeugen bei Premiere

Hören
Drucken
Teilen

(pw) In Biel fand vom 19. bis 22. Dezember die zweite Austragung des Schweizer Cups statt. Bei den Männern spielten 12, bei den Frauen und im Mixed Doubles je acht Teams um die Halbfinalplätze. Die ersten Partien wurden nach der Order of Merit (Weltrangliste) eingeteilt.

Die Luzernerinnen Selina Witschonke (Skip), Elena Mathis (Third), Marina Loertscher (Second, Vizeskip), Anna Gut (Lead) und Mirjam Ott (Coach) haben sich in ihrer ersten Elitesaison bereits auf Rang 5 der Schweizer Rangliste hervorgearbeitet. Das erste Spiel in Biel verloren sie gegen das als Nummer 4 gesetzte Team Langenthal mit 3:7. Mit drei Siegen in Serie gegen Lausanne Olympique (7:4), Oberwallis-Stern (Nummer 2/6:3) und Zug-Hürlimann (7:5) qualifizierten sich die Luzernerinnen etwas überraschend gleich an ihrer ersten Teilnahme für die Halbfinals am Sonntag.

Gut gekämpft, unglücklich verloren

Die beiden Spiele verloren die Neo-Elitespielerinnen nach starker kämpferischer Leistung unglücklich gegen Wetzikon-Wüest (4:5) und Langenthal-Feltscher (6:7). Rang 4 bei der ersten Teilnahme war der Lohn für die stark aufspielenden Luzernerinnen. Sieger wurde das Team Oberwallis.