MÄNNER, 1. LIGA: Titelkampf voll entbrannt

An der Innerschweizer 1.-Liga-Hallenmeisterschaft führt der Weg zum Meistertitel mutmasslich über Neuenkirch. Auch weil der Mitfavorit Menznau patzt.

Ruedi Vollenwyder
Drucken
Teilen
Treffsichere Neuenkircher: Hier setzt sich Alex Käslin (am Ball) gegen den Wikoner Martin Schön (Mitte) durch. Neuenkirch gewinnt dieses Spiel schliesslich deutlich mit 11:5. (Bild: Philipp Schmidli (Luzern, 10. Dezember 2016))

Treffsichere Neuenkircher: Hier setzt sich Alex Käslin (am Ball) gegen den Wikoner Martin Schön (Mitte) durch. Neuenkirch gewinnt dieses Spiel schliesslich deutlich mit 11:5. (Bild: Philipp Schmidli (Luzern, 10. Dezember 2016))

Ruedi Vollenwyder

regionalsport@luzernerzeitung.ch

Der Weg zum Innerschweizer Meistertitel im Hallenkorbball führt wie bei der letzten Wintermeisterschaft auch diesmal wieder über die KR Neuenkirch. «Doch diesmal haben wir uns gezielter auf dieses Turnier vorbereitet als beim letzten Auftritt, als wir nach einem veritablen Kaltstart auf Schützenhilfe anderer Teams angewiesen waren, um den Titel zu holen», meinte Sven Kammer mit einem Schmunzeln auf den Lippen. Und doppelt nach: «Für uns Spieler war klar, dass uns ein solches Malheur diesmal nicht passieren soll», erzählte der jeweils lautstarke Mannschaftsantreiber aufgestellt und lieferte den auf Hochglanz polierten Wanderpokal beim Veranstalter ab. Und ergänzt: «Diesen Pokal holen wir uns wieder zurück.»

Die Neuenkircher gaben sich im bisherigen Verlauf denn auch keine Blösse und führen die Tabelle nach sechs Spielen ohne Punktverlust an. Während Neuenkirch das «Spiel der Runde» gegen den letztjährigen Dritten STV Wikon nach anfänglichen Mühen mit 11:5 für sich entscheiden konnte, schrammte der zweite Titelkandidat KTV Menznau haarscharf an einem Punktverlust vorbei. In einem an Spannung kaum zu überbietenden Match gegen den TV Wolhusen schaute für das Team von Spielertrainer Andreas Steinmann nur ein äusserst knapper 11:10-Sieg heraus.

NLA-Erfahrung der Neuenkircher zahlt sich aus

Im zweiten Spiel des Tages folgte dann die Überraschung. Das schon gegen Neuenkirch gut spielende Wikon unter Trainer Franz Vogel fügte Menznau dank einem hart erkämpften 6:5-Sieg die erste Niederlage bei.

Auf dem Weg zur Titelverteidigung für die KR Neuenkirch eine erfreuliche Nachricht. «Aber ganz bestimmt noch keine Vorentscheidung im Kampf um den Titel», wie Sven Kammer erklärte. «Denn die beiden sicher wieder emotionalen Direktduelle stehen ja noch an.» Die Neuenkircher Truppe ist und bleibt aber der grosse Favorit. Das weiss auch der seit zehn Saisons für die Neuenkircher spielende, in Hausen am Albis wohnende Sven Kammer: «Dank unserer NLA-Erfahrung aus der Sommermeisterschaft (6. Rang) waren wir vom ersten Spiel an parat.» Wegen der technischen, aber auch taktischen Überlegenheit fanden ihre Gegner bisher kein Rezept, um die Neuenkircher in Verlegenheit zu bringen. «Wir wollen eben in jedem Match das Beste herausholen. Der Ehrgeiz, den Pokal wieder in den Händen halten zu können, ist ungebrochen und spornt an», sagte der 27-jährige Software-Entwickler, der die Korbball-Faszination voll auslebt. «Mir gefällt der Teamspirit. Und die familiäre Turnverein-Ambiance ist für mich ein toller Ausgleich, um vom Büroalltag auszubrechen.» Doch was macht die Neuenkircher, welche die Trainingslektionen unter den Spielern aufteilen, so überlegen? Die Stärke liegt im schnellen und ballsicheren Spiel. Die grossen, technisch gut beschlagenen Spielern lassen defensiv praktisch nichts zu. Die nur 21 kassierten Körbe in sechs Partien sprechen eine deutliche Sprache.

Und offensiv arbeiten die Akteure im Zentrum unter dem Korb so effizient, dass die sicheren Weitschützen viel Platz vorfinden, um die Angriffe erfolgreich abschliessen zu können. Pluspunkte, welche auf dem Weg zur Titelverteidigung bisher griffen.

2. Runde: Ruswil - Wikon 5:9. Wolhusen - Boswil 4:8. Menznau - Rickenbach LU 8:5. Zell - Neuenkirch 3:14. Küssnacht - Schwyz 7:8. Wolhusen - Ruswil 8:8. Wikon - Menznau 6:5. Neuenkirch - Rickenbach LU 11:2. Boswil - Küssnacht 5:5. Schwyz - Zell 9:4. Menznau - Wolhusen 11:10. Neuenkirch - Wikon 11:5. Küssnacht - Ruswil 5:9. Schwyz - Boswil 8:5. Rickenbach LU - Zell 8:3.

Rangliste: 1. Neuenkirch 6/12. 2. Menznau 6/10. 3. Wikon 6/8. 4. Schwyz 6/7. 5. Boswil 6/7. 6. Ruswil 6/6. 7. Rickenbach 6/5. 8. Wolhusen 6/3. 9. Küssnacht 6/2. 10. Zell 6/0.