Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Interview

Mai-Datum und Wetter sorgen für weniger Teilnehmer am Luzerner Stadtlauf

Rund 13'600 Startende sind angemeldet – das sind 1500 weniger als im Rekordjahr 2018. Der Geschäftsleiter Andreas Grüter (35) spricht über die Gründe und die Auswirkungen auf die Organisation.
Stephan Santschi
Eine Kaltfront bringt am Samstag verbreitet Niederschlag, Wind und kühle Temperaturen wie hier am 36. Luzerner Stadtlauf. (Bild: Roger Zbinden, 27. April 2013)

Eine Kaltfront bringt am Samstag verbreitet Niederschlag, Wind und kühle Temperaturen wie hier am 36. Luzerner Stadtlauf. (Bild: Roger Zbinden, 27. April 2013)

Wie viele Anmeldungen verzeichnet der 42. Luzerner Stadtlauf?

Andreas Grüter: Wir erwarten rund 13600 Laufbegeisterte.

Sind Sie zufrieden damit?

Das ist doch etwas tiefer als in den letzten beiden Jahren, welche uns Rekordzahlen lieferten. Mit dem Blick auf die aktuellen Vorzeichen ist es aber okay.

Sie sprechen es an: 2018 verzeichnete der Volkslauf 15178 Anmeldungen und damit so viele wie noch nie. Welche Vorzeichen sorgten nun für den Rückgang?

Einerseits das Datum: Der Stadtlauf fällt in diesem Jahr in den Mai, normalerweise sind sich die Leute gewohnt, dass er Ende April stattfindet. Zudem haben wir derzeit Schulferien, das spüren wir in den Schülerkategorien, wo 400 weniger antreten werden als letztes Jahr. Und dann ist die Wettervorhersage nicht gerade der Hammer. Bei schönen äusseren Bedingungen zieht es mit den Anmeldungen in der Woche vor dem Rennen nochmals an.

Welchen Einfluss hat der Rückgang an Läufern auf die Organisation?

Der hat keine grossen Auswirkungen. Die 550 Helfer sind sowieso im Einsatz, und auch die Bestellungen für T-Shirts und Medaillen sind längst gemacht. Wenn wir zu viele Shirts haben, sparen wir sie für das nächste Jahr, wir drucken absichtlich keine Jahreszahlen drauf. Wenn unser Lagerkeller voll ist, kann es aber vorkommen, dass wir Medaillen einschmelzen lassen.

Es dürfte aber mehr Kaffee als Bier konsumiert werden.

Richtig, das ist zu erwarten. Die Wurst schmeckt aber auch, wenn es etwas kälter ist. Überschüsse werfen wir nicht weg, wir können alles zurückgeben. Mit Ausnahme des Brots – davon haben wir nun etwas weniger bestellt.

Was ist heuer sonst noch anders als im Vorjahr?

Aufgrund der Baustelle in der Kapellgasse kommt es zu einer Streckenänderung, auch an anderen Stellen, wie etwa am Mühlenplatz, müssen wir Rücksicht auf Baustellen nehmen. Ansonsten bleibt alles beim alten.

Welches ist am Stadtlauf jeweils Ihr persönliches Highlight?

Speziell ist der Moment vor dem Kategorienstart mit den Kleinsten, wenn die Kinder wie Rennpferde im Zaum gehalten werden müssen, damit sie nicht zu früh losrennen oder umfallen.

Sie als Geschäftsleiter des Vereins Luzerner Stadtlauf dürften keine Zeit zum Mitlaufen finden.

Nein, ich bin aber auch so den ganzen Tag am Herumrennen. Letztes Jahr kam ich während des Stadtlaufs auf 30000 Schritte, am Swiss City Marathon, wo ich für die Zielarena verantwortlich bin, waren es gar 40000. Ich gehe davon aus, dass sich meine Laufleistung nun wieder in einem ähnlichen Rahmen bewegen wird. (schmunzelt)

42. Luzerner Stadtlauf. Heute: Kategorienstarts zwischen 14.30 und 20.48 Uhr. – Nachmeldungen. Heute: 12.15 bis 18.15 Uhr bis jeweils 2 Stunden vor dem Kategorienstart auf dem Bahnhofplatz Luzern.

Hinweis: Lesen Sie am Montag unsere 48-seitige Stadtlauf-Beilage mit Geschichten, Bildern und allen Resultaten. Online halten wir Sie am Samstag mit einem Livestream und Liveticker sowie vielen Bildern auf dem Laufenden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.