Mannheim gewinnt - Luzern neben Podest

Die Hockey-Männer des Mannheimer HC haben in Luzern bei ihrer ersten Teilnahme am Hallen-Europapokal auf Anhieb den Titel gewonnen. Der Luzerner SC erreichte Platz vier.

Drucken
Teilen
Luzerns Yanik Kloter (mitte) im Spiel gegen Madrid. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

Luzerns Yanik Kloter (mitte) im Spiel gegen Madrid. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

Im Endspiel am Sonntag gewann das Team von Trainer Torsten Althoff gegen den russischen Meister aus Jekaterinburg klar mit 7:1 (0:0). Die Tore für den MHC vor rund 400 Zuschauern erzielten Matthias Witthaus (3), Fabian Pehlke (2), Niklas Meinert und Nicolas Emmerling.

Luzerns Yanik Kloter (mitte) im Spiel gegen Madrid. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

Luzerns Yanik Kloter (mitte) im Spiel gegen Madrid. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

«Das ist schon ein tolles Gefühl, innerhalb einer Woche zwei Titel zu gewinnen. Und dann auch noch so dicke Dinger. Im Hallenhockey sind der WM-Titel und der Europacup ja mit das Größte», sagte Hallen-Weltmeister Matthias Witthaus. In den Mannheimern triumphierte bei der 22. Auflage dieses Wettbewerbs zum 18. Mal ein deutsches Team.

Der Luzerner SC verlor am Sonntagnachmittag das Spiel um Platz drei gegen Amsterdam mit 5:8 und beendete das Turnier auf dem vierten Rang.

si 

Hallen-Europacup. Männer. Final: Mannheim - Jekaterinburg 7:1 (0:0). - Spiel um Platz 3: Amsterdam - Luzerner SC 8:5 (2:4). - Halbfinals: Mannheim - Luzerner SC 7:0. Jekaterinburg - Amsterdam 4:2 n.P.

Vorrunde, Gruppe B: Amsterdam - Luzerner SC 2:1. - Schlussrangliste (je 3 Spiele): 1. Amsterdam 11. 2. Luzerner SC 8 (10:8). 3. Madrid 8 (11:10). 4. East Grinstead (Gb) 6.