Skifahrer Marco Odermatt nach Riss des Aussenminiskus bereits operiert – die Dauer der Verletzungspause ist unklar

Der Nidwaldner Skifahrer Marco Odermatt hat sich am Wochenende am Meniskus verletzt. Er wurde bereits operiert und startet direkt mit der Rehabilitation.

Hören
Drucken
Teilen

(rem/jwe) Marco Odermatt hat sich am Menikus verletzt und wurde bereits in der Universitätsklinik Balgrist operiert. In der Mitteilung von Swiss Ski heisst es zum Zeitpunkt eines Comebacks: «Wenn alles nach Plan verläuft, besteht Zuversicht, dass Marco Odermatt diesen Winter noch wieder ins Renngeschehen einsteigen kann.» 

Rückblende: Beim Riesenslalom am Sonntag in Alta Badia bremste Marco Odermatt nach der Ziellinie auf einem Bein ab, krümmte sich vor Schmerzen im Schnee und stiess ein verzweifeltes «Nein!» in den Himmel. Auf TV-Bildern ist zu sehen, wie es Odermatt gut 20 Sekunden vor dem Ziel bei einem Linksschwung das rechte Knie verdreht:

So zeigte sich der Nidwaldner auf Instagram vor und nach der Operation (für zweites Bild auf den Pfeil drücken):

Er schreibt zum Bild, dass er morgen mit der Arbeit beginnt für sein Comeback. Viele seiner Kollegen und Kolleginnen aus dem Ski-Sport wünschen dem Nidwaldner gute Besserung: 

printscreen instagram marco odermatt
Mehr zum Thema