Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Bildstrecke

Allweg-Schwinget: Marcel Mathis triumphiert beim Abschied

Marcel Mathis ist nach seinem Spitzenrang beim Eidgenössischen in Zug auch der Allweg-Schwinget gelungen.
Simon Gerber
Sieger Marcel Mathis (oben) wird von Lutz Scheuber (links) und Martin Zimmermann auf den Schultern getragen. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)Sieger Marcel Mathis (oben) wird von Lutz Scheuber (links) und Martin Zimmermann auf den Schultern getragen. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)
Marcel Mathis, Lutz Scheuber und Stefan Gasser (L-R) verabschieden sich vom Publikum am Allweg-Schwinget. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)Marcel Mathis, Lutz Scheuber und Stefan Gasser (L-R) verabschieden sich vom Publikum am Allweg-Schwinget. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)
Marcel Mathis (oben) gewinnt in seinem letzten Kampf im Schlussgang gegen Luzerner Erich Fankhauser. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)Marcel Mathis (oben) gewinnt in seinem letzten Kampf im Schlussgang gegen Luzerner Erich Fankhauser. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)
Der zurückgetretene Lutz Scheuber hängt seine Schwingerhosen an den Nagel. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)Der zurückgetretene Lutz Scheuber hängt seine Schwingerhosen an den Nagel. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)
Marcel Mathis wird geehrt am Allweg-Schwinget. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)Marcel Mathis wird geehrt am Allweg-Schwinget. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)
Lutz Scheuber (R) in seinem letzten Kampf gegen Jonas Troxler. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)Lutz Scheuber (R) in seinem letzten Kampf gegen Jonas Troxler. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)
Stefan Gasser (links) in seinem letzten Kampf gegen Noah Gisler. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)Stefan Gasser (links) in seinem letzten Kampf gegen Noah Gisler. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)
Stefan Gasser (links) in seinem letzten Kampf gegen Noah Gisler. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)Stefan Gasser (links) in seinem letzten Kampf gegen Noah Gisler. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)
Benji von Ah (oben) gegen Roland Bucher. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)Benji von Ah (oben) gegen Roland Bucher. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)
Alphornbläser im Regen. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)Alphornbläser im Regen. (Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)
(Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)(Bild: Philipp Schmidli, Ennetmoos, 8. September 2019)
11 Bilder

Würdiger Abschied am Allweg-Schwinget in Ennetmoos

Mit Marcel Mathis gewann einer der fünf angetretenen Eidgenossen den traditionellen Allweg-Schwinget. Im Schlussgang überlistete er den Luzerner Erich Fankhauser in der fünften Minute mit Fussstich. Den gleichen Gegner hatte der Landwirt aus Büren bereits zum Auftakt mit seinem gefürchteten Paradeschwung bezwungen.

Einzig im dritten Gang musste der 31-Jährige nach einem ereignisarmen Duell dem Obwaldner Benji von Ah ein Unentschieden zugestehen. Mit Erich Fankhauser habe er noch eine offene Rechnung gehabt. «2015 verlor ich gegen ihn den Schlussgang am Südwestschweizer Schwingfest, obwohl mir ein Unentschieden für den Sieg genügt hätte. Daraus zog ich die nötigen Lehren und konnte mich nun revanchieren», freute sich der Zweite am Eidgenössischen Schwingfest vor zwei Wochen in Zug. Einen schöneren und würdigeren Abschied vom Sägemehlsport habe er sich mit einem Sieg nach 22 Jahren als Aktivschwinger an seinem Heimfest nicht erträumen können. «Während dieser langen Zeit war ich auch nie ernsthaft verletzt», hielt Mathis fest. Im Wettkampf habe er nie an den bevorstehenden Rücktritt gedacht und sich ganz auf seinen Einsatz konzentriert.

Viel Applaus auch für Lutz Scheuber

Obwohl sich der Schlussgangverlierer Erich Fankhauser auf den Fussstich seines Kontrahenten konzentrierte, tappte der Landwirt dennoch in die Falle. «Sein Schwung ist für jeden Gegner brandgefährlich und kaum zu verteidigen. Dazu hat Marcel Mathis auch an Kraft mächtig zugelegt», betonte der Luzerner Eidgenosse. Neben dem Tagessieger sorgten weitere Ob- und Nidwaldner dank ihrer Spätform für Furore. Allen voran Lutz Scheuber. Der frischgebackene Eidgenosse von Zug erntete viel Szenenapplaus. Nach dem Sieg zum Auftakt gegen das Jungtalent Dario Gwerder, musste er gegen Stefan Gasser einen Gestellten hinnehmen. Die Schlussgangteilnahme verbaute sich der Maurer-Vorarbeiter mit einem weiteren Remis gegen den aufstrebenden Jonas Burch. «Der Einzug in den Schlussgang wäre an meinem Heimfest das Pünktlein auf dem i gewesen. Ich kann aber auch ohne damit gut leben. Viel entscheidender war für mich der Kranzgewinn in Zug», erklärte der Blondschopf, der sich auf dem zweiten Platz klassierte.

Der ebenfalls abtretende Stefan Gasser lieferte nochmals einen starken Wettkampf ab. Mit der Niederlage gegen Erich Fankhauser verpasste der Alpnacher den Schlussgang und klassierte sich im dritten Rang. Ohne Niederlage und mit vier Siegen untermauerte der Neu-Eidgenosse Martin Zimmermann seine gute Spätform.

Benji von Ah verpasst den Schlussgang

Benji von Ah ist mit vier eidgenössischen Kränzen nun der erfolgreichste Athlet in der Geschichte der Ob- und Nidwaldner. Der Giswiler lancierte den Wettkampf gleich mit zwei Maximalnoten. Mit den beiden Remis gegen Marcel Mathis und Thomas Hurschler fiel der SBB-Spezialmonteur an dem bei garstigen Witterungsbedingungen ausgetragenen Wettkampf vorzeitig aus der engeren Entscheidung.

Nach dem Schlussgang wurden die beiden Eidgenossen Marcel Mathis (31) und Lutz Scheuber (30), beide aus Büren NW, sowie Stefan Gasser (33) aus Alpnach OW vor 1200 Zuschauerinnen und Zuschauern vom Schwingerkenner Marcel Durrer in einem würdigen Rahmen verabschiedet. Dieses Trio schrieb in den vergangenen Jahren mit dem Gewinn von insgesamt 128 Kränzen, davon vier Eidgenössischen, für den Ob- und Nidwaldner Kantonalen Schwingerverband ein grosses Kapitel der Geschichte. Die drei Sportlerpersönlichkeiten hängten unter grossem Applaus des Publikums die Schwinghosen an den berühmten Nagel. Als Grund für ihren Rücktritt nannten sie das fortgeschrittene Alter und ihre beruflichen Verpflichtungen. Es war für die drei Kranzfestsieger noch einmal ein ganz besonderer Tag mit vielen positiven Emotionen.

Allweg-Schwinget
Ennetmoos. Allweg-Schwinget (115 Schwinger, 1200 Zuschauer). Schlussgang: Marcel Mathis (Büren NW) bezwingt Erich Fankhauser (Hasle (LU) nach 4:46 Minuten mit Fussstich.
Rangliste: 1. Mathis 58,75. 2. Lutz Scheuber (Büren NW) 57,25. 3. Fankhauser, Martin Zimmermann (Ennetbürgen), Benji von Ah (Giswil), Thomas Hurschler (Grafenort), Roger Bürli (Ruswil), Stefan Arnold (Attinghausen), Stefan Gasser (Alpnach Dorf), Roman Fellmann (Winikon) und Jonas Burch (Stalden/Sarnen), je 57,00. 4. Niklaus Scherrer (Escholzmatt), Christian Odermatt (Ennetmoos), Alex Huber (Tuggen) und Dario Gwerder (Ried/Muotathal), je 56,75.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.