Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Meister Bern kassiert gegen die Lions ein Break

Halbfinals Die ZSC Lions sind mit einem Break in die Playoff-Halbfinals gegen Titelverteidiger Bern gestartet. Das Team von Trainer Hans Kossmann gewann dank zwei Toren von Fredrik Pettersson 3:2 – es war der fünfte Erfolg in den letzten sechs Partien in Bern.

Das Game-Winning-Goal zum 3:2 für die Zürcher schoss Ronalds Kenins in der 43. Minute in Unterzahl, wobei SCB-Goalie Leonardo Genoni alles andere als eine gute Figur machte. Es war bereits der dritte Shorthander für die Lions in den laufenden Playoffs und das dritte Tor von Kenins, der in der Qualifikation bloss einmal getroffen hatte und ein Sinnbild für die Auferstehung der Zürcher ist. In der Folge hatte der hoch stehende ZSC die Berner weitgehend im Griff, was die Zuschauer vereinzelt mit Pfiffen quittierten. Die Gäste kamen immer wieder zu gefährlichen Kontern. Zudem hatten sie Glück, als Beat Gerber in der 46. Minute am Pfosten scheiterte.

Biel zu Hause souverän

Das Frühlingsmärchen des EHC Biel geht weiter. Die Seeländer gewinnen gegen den HC Lugano nach einem 1:2-Rückstand mit 7:3. Biel realisierte die Wende im zweiten Abschnitt. Bei Lugano fehlte der Finne Jani Lajunen an allen Ecken und Enden. Lajunen führte in den Viertelfinals die Sturmlinie mit den Flügeln Hofmann und Maxim Lapierre an. Diese Linie stellte in den Viertelfinals statistisch alle anderen Formationen in den Schatten. Lajunen fehlte nach dem Stockschlag von Freiburgs Lorenz Kienzle aber zumindest im ersten Halbfinalspiel. (sda)

Playoffs

Best of 7: Bern (1. der Qualifikation) – ZSC Lions (7.) 2:3; Stand 0:1. Biel (3.) – Lugano (4.) 7:3; Stand 1:0. – Nächste Spiele: Donnerstag, 20.15 Uhr.

Bern – ZSC Lions 2:3 (1:2, 1:0, 0:1)

16 669 Zuschauer. – Tore: 4. Scherwey (Noreau, Genoni) 1:0. 8. Pettersson 1:1. 13. Pettersson (Klein) 1:2. 39. Untersander (Raymond/Ausschluss Shore) 2:2. 43. Kenins (Korpikoski/Ausschluss Schäppi!) 2:3. – Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen Bern, 5-mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions.

Biel – Lugano 7:3 (1:1, 4:1, 2:1)

6521 Zuschauer (ausverkauft). – Tore: 6. Fazzini (Hofmann, Vauclair/Ausschluss Pouliot) 0:1. 8. Diem (Neuenschwander, Lüthi) 1:1. 23. Johnson 1:2. 26. Fuchs (Micflikier) 2:2. 35. Diem (Ausschluss Hofmann) 3:2. 36. Rajala (Jecker/Ausschluss Johnston) 4:2. 40. (39:53) Neuenschwander (Lüthi) 5:2. 42. Micflikier (Diem) 6:2. 44. Micflikier (Earl, Fuchs/Ausschluss Romanenghi) 7:2. 48. Wellinger (Bertaggia/Ausschluss Fuchs) 7:3. – Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen Biel, 7-mal 2 Minuten gegen Lugano.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.