Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Mit Hinterländer Velopower

Die Begleitung der einzelnen Kategorien ist eine Grundvoraussetzung für die Sicherheit der Teilnehmenden. Der Veloclub Pfaffnau-Roggliswil ist für diese Aufgabe geradezu prädestiniert.
Der VC Pfaffnau-Roggliswil präsentiert stolz seine Rennabteilung. Auf dem Bild fehlen unter anderen die Profis Mathias Frank und Roland Thalmann.Bild: zVg

Der VC Pfaffnau-Roggliswil präsentiert stolz seine Rennabteilung. Auf dem Bild fehlen unter anderen die Profis Mathias Frank und Roland Thalmann.Bild: zVg

Thomas Winterberg

Um die rund 15 000 Läuferinnen und Läufer, die beim 41. Luzerner Stadtlauf am Start stehen werden, auf den richtigen Rundkurs zu leiten, sind abwechslungsweise neun Rennfahrer oder Rennfahrerinnen des Veloclubs Pfaffnau-Roggliswil auf der Laufstrecke durch die Luzerner Altstadt unterwegs. Dabei handelt es sich jedoch nicht um eine zusätzliche Kategorie, sondern vielmehr um eine unterstützende Massnahme der Streckensicherung für die vielen Teilnehmenden. «Wir sind mit neun Athleten vor Ort und werden jeweils in Dreierteams die verschiedenen Kategorien begleiten», erklärt Kurt Steinmann, der Präsident des VC Pfaffnau-Roggliswil. «Während zwei Fahrer jeweils die Spitzengruppe jeder Kategorie ankünden, sichert der dritte Velofahrer am Schluss des Rennens die Läuferschar ab.»

«Einsatz ist für uns eine grosse Ehre»

Für den Präsidenten des bekannten Veloclubs aus dem Luzerner Hinterland war die Anfrage durch das Organisationskomitee des Luzerner Stadtlaufs eine Wertschätzung der geleisteten Arbeit im Radrennsport in den vergangenen Jahrzehnten. «Nach der Anfrage habe ich umgehend versucht, die dazu notwendigen Fahrer zu organisieren», berichtet Steinmann. «Dieser Einsatz ist für uns eine grosse Ehre, es freut mich, dass die Veranstalter an uns gedacht haben. Das spricht für den Verein und ist zudem eine einzigartige Gelegenheit, das Trikot des VC Pfaffnau-Roggliswil vor einer spektakulären Zuschauerkulisse zu präsentieren.»

Profi Mathias Frank

als Ausgängeschild

Eines der bekanntesten Aushängeschilder des VC Pfaffnau-Roggliswil ist derzeit Radprofi Mathias Frank. Der 31-Jährige wird aber beim Luzerner Stadtlauf nicht als Begleitfahrer im Einsatz stehen, sondern am selben Tag die vierte Etappe der Tour de Romandie bestreiten. Nebst Frank brachte der Veloclub in der Vergangenheit immer wieder namhafte Radcracks hervor. Seit kurzem sind auch die Nachwuchssorgen im Luzerner Hinterland wieder etwas kleiner geworden. Denn der Verein fand in den letzten Jahren wieder mehr Beachtung, nachdem das neu lancierte Kids-Bike grossen Anklang gefunden hatte und so doch wieder einige Nachwuchsfahrer rekrutiert werden konnten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.