MOSKAU: SRF-Korrespondent: «Klingt nach Hochstapelei»

Peter Gysling, Korrespondent des Schweizer Fernsehens in Moskau, äusserte sich skeptisch zum Deal zwischen dem Formel-1-Team Sauber und den neuen russischen Investoren. «Für mich klingt die ganze Geschichte ein bisschen nach Hochstapelei».

Drucken
Teilen
Erich Gysling, SRF-Korrespondent in Moskau. (Bild: SRF)

Erich Gysling, SRF-Korrespondent in Moskau. (Bild: SRF)

Das sagte Gysling in der «Tagesschau» von Montagmittag. Es seien «bedeutungsschwangere Bezeichnungen der Institute», welche Sauber erwähne. Alle Unternehmen seien zwar mit der Regierung verbunden, aber es gebe kaum nachweisbare Aktivitäten. Gysling geht davon aus, dass auch Oligarchen an diesem Deal beteiligt sind. Sauber mache sich abhängig von der Entourage um den Fahrer-Newcomer Sergej Sirotkin. «Die ganze Geschichte könnte in einer Sackgasse landen», gab Gysling zu bedenken.

si