Motorrad

Bagnaia gewinnt virtuellen GP von Österreich

Der Italiener Francesco Bagnaia gewinnt den virtuellen Motorrad-GP von Österreich in Spielberg.

Drucken
Teilen
Nicht auf einem echten Motorrad, aber im virtuellen Wettkampf der stärkste: Francesco Bagnaia

Nicht auf einem echten Motorrad, aber im virtuellen Wettkampf der stärkste: Francesco Bagnaia

KEYSTONE/EPA/FAZRY ISMAIL

Im zweiten Rennen des #stayathome-Grand-Prix setzte sich der Ducati-Fahrer nach einem erfolgreichen Konter in der letzten Runde vor dem Spanier Maverick Viñales durch.

Der Spanier Alex Marquez, der als Moto2-Champion diese Saison in die Königsklasse aufgestiegen ist und mit seinem Bruder Marc ein Team bildet, wurde nach einem Familienduell um den restlichen Podestplatz Dritter. Er hatte den ersten virtuellen Saison-GP gewonnen. "Il Dottore" Valentino Rossi stürzte in der letzten Runde und wurde Siebter. "Ich bin zu alt für diese Art von Rennen, aber ich werde versuchen, mich zu steigern", sagte der 40-Jährige.