Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

MOUNTAINBIKE: Reto Indergands Formhoch hält an

Reto Indergand fährt in dem von Nino Schurter gewonnenen Swiss Bike Cup in Solothurn bereits zum dritten Mal in Serie auf das Podest. Auch die weiteren Urner erzielten Spitzenklassierungen.
Josef Mulle
Reto Indergand ist am Swiss Bike Cup rasant unterwegs. (Bild: Roland Jauch (Solothurn, 5. Mai 2018))

Reto Indergand ist am Swiss Bike Cup rasant unterwegs. (Bild: Roland Jauch (Solothurn, 5. Mai 2018))

Josef Mulle

regionalsport@luzernerzeitung.ch

Das Männerrennen am Swiss Bike Cup in Solothurn dominierte erwartungsgemäss der klare Favorit, Nino Schurter, der bereits in der ersten Runde zusammen mit Lars Forster das Weite suchte. Im Rücken der beiden organisierten Mathias Flückiger und der Urner Reto Indergand die Verfolgung, und sie konnten tatsächlich in der dritten Runde zu den Führenden aufschliessen. Die vier Fahrer harmonierten ausgezeichnet, und distanzierten die weiteren Verfolger bald einmal mit über einer Minute Vorsprung. In der Folge demonstrierte Schurter aber seine Vormachtstellung, indem er mit Attacken zuerst Forster und Indergand abhängte, später beim Aufstieg in der Schlussrunde auch noch Mathias Flückiger stehen liess. Der BMC-Fahrer Reto Indergand konzentrierte sich in der Endphase auf die Verteidigung seines dritten Platzes, und dieses Unterfangen glückte denn auch ausgezeichnet. «Mit dem dritten Platz in Serie bin ich natürlich mehr als zufrieden, und freue mich auf das kommende Duell mit den Strassenfahrern, am Bergklassiker Silenen-Amsteg-Bristen vom kommenden Auffahrts-Donnerstag.»

Dort trifft der Lokalmatador auf den letztjährigen Sieger, Jan Rüttimann, und den Quer-Spezialisten Lukas Winterberg. Die Urner haben am Donnerstag in Fabio Püntener aber noch eine weitere schnittige Waffe im Einsatz, denn der Urner Nachwuchsfahrer zeigte in Solothurn ebenfalls eine begeisternde Leistung. Der Jungspund überraschte vor allem im taktischen Bereich, als er sich in den langen Teerabschnitten geschickt im Windschatten der Gegner aufhielt, und die so gesparten Kräfte im Berg gewinnbringend einsetzte. Mit dieser Taktik erreichte er den 7. Tagesrang, (2. in seinem Jahrgang) und damit auch das beste Ergebnis bei den Swiss Bike Cup Rennen in der U23 Kategorie.

Urner Frauen-Power, aber ohne Podest

Bei den Elite Frauen bildete sich bereits in der ersten Runde eine sieben Fahrerinnen starke Spitzengruppe. In der zweiten Runde konnten dem Tempodiktat von Elisabeth Brandau, die vor einer Woche das Rennen in Heubach gewann, nur noch Alessandra Keller und Linda Indergand(Focus XC Team) folgen. Dieses Trio harmonierte ausgezeichnet zusammen und es schien, dass die Podestplätze bereits verteilt wären. Beim dritten Aufstieg im Walde erwischte es aber Linda Indergand, der es nach einer Fehlmanipulation die Kette verklemmte, und sie damit aus der Entscheidung gerissen wurde. Mit dem ihr eigenen Kampfgeist machte sich die Silener Vorzeigeathletin zusammen mit Ramona Forchini, die Linda Indergand mittlerweile eingeholt hatte, auf die Verfolgung des Spitzen-Duos. Im letzten Aufstieg musste Indergand, ihre Begleiterin aber ziehen lassen und sie erreichte als Vierte das Ziel im Schanzengraben. Elisabeth Brandau, Alessandra Keller und Ramona Forchini standen damit auf dem Podest. Mit Melanie Tresch (Strüby BiXS Team), stand bei den Juniorinnen eine weitere Urner Power-Frau im Einsatz. Mit ihrem ausgezeichneten 6. Platz schrieb die Nachwuchsfahrerin ebenfalls ein erfreuliches Kapitel in der Urner Erfolgsgeschichte.

Die Schüler-Kategorien erhielten bei den Solothurner Bike Days ebenfalls eine Startgelegenheit. Die Fahrerinnen und Fahrer der IG Radsport Uri nutzten die Möglichkeit, und schlossen ihr einwöchiges Trainingslager, abgehalten in Finale Ligure, mit dem 3. Rennen im Rahmen des Swiss Bike Cup ab.

Auch der Nachwuchs wusste zu gefallen

Sehr gute Klassierungen fuhren einmal mehr die Akteure der Mega-Kategorien heraus. Bei den Knaben erreichten Fabian Imholz, und Sven Gerig, beide VMC Erstfeld, Top-10-Klassierungen, während sich bei den Mädchen Aline Epp (VMC Silenen), sowie Lorena Leu (Radsport Altdorf) ebenfalls unter den besten Zehn Fahrerinnen einreihten. Dieses Ziel verpasste bei den Rock-Knaben, Aaron Zberg (VMC Silenen) als Elfter nur ganz knapp.

Swiss Bike Cup

Frauen. Elite: 1. Elisabeth Brandau (GER) 1:34:42. 2. Alessandra Keller (Thömus/Rn Racing Team) 1:35:16. 3. Ramona Forchini (jb BRUNEX Felt Factory Team) 1:35:18. 4. Linda Linda (Focus XC Team/VMC Silenen) 1:35:38. – Juniorinnen: 1. Jacqueline Schneebeli (RMV Cham-Hagendorn) 1:09:52. 6. Melanie Tresch (Strüby-BiXS Team) 1:13:01.

Männer. Elite: 1. Nino Schurter (SIU) 1:34:50. 2. Mathias Flückiger (SUI) 1:35:07. 3. Reto Indergang (BMC MTB Racing Team) 1:35:53- – Männer U23: 1. Vital Albin (Bike Team Solothurn) 1:25:56. 7. Fabio Püntener (BRUNEX Felt Factory Team) 1:27:20. – Junioren: 1. Alexandre Balmer (SCOTT development MTB Team). 1:12:41.

Fun Männer: 12. Christian Zberg (VMC Silenen). – Fun Senioren: 18. Bruno Küttel (VMC Silenen).

Rock Knaben: 44. Roman Zberg (VMC Silenen) 1:24:06. – Rock Knaben: 11. Aron Zberg (VMC Silenen). 40. Josias Wicki (VMC Erstfeld). – Mega Knaben: 8. Fabian Imholz (VMC Erstfeld). 10. Sven Gerig (VMC Erstfeld). – Hard Knaben: 36. Cyrill Leu (Radsport Altdorf). 42. Julian Gwerder (VMC Silenen). 67. Küttel Nick (VMC Silenen).

Mega Mädchen: 8. Aline Epp (VMC Silenen). 9. Lorena Leu (Radsport Altdorf). 15. Svenja Frei (VMC Erstfeld). 24. Selina Indergand (VMC Erstfeld).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.