Nach Aarau-Gala – Kriens reist mit viel Schwung ins Tessin

Der SC Kriens tritt heute Abend (18.15Uhr) auswärts beim Tabellenletzten Chiasso an. Grün-weiss strebt dabei das Punktemaximum an.

Simon Wespi
Drucken
Teilen

Ein herrlicher Sommerabend im Kleinfeld, ein packendes Spiel und eine Show von Topskorer Asumah Abubakar. Der vergangene Mittwoch erfreute das Krienser Publikum. Der 23-jährige Ghanaer erzielte seine Saisontore 11, 12 und 13. Nur die beiden Lausanner Aldin Turkes (18) und Andi Zeqiri (15) skorten noch häufiger.

Mittelfeldspieler Dario Ulrich kehrt gegen Chiasso nach einer Gelbsperre wieder zurück ins Team.

Mittelfeldspieler Dario Ulrich kehrt gegen Chiasso nach einer Gelbsperre wieder zurück ins Team.

Bild: Boris Bürgisser (Kriens, 1. Juli 2020)

Heute reist Kriens zum FC Chiasso. Die Tessiner sind in der Tabelle mit deutlichem Abstand an letzter Stelle klassiert. Trotzdem wird das Spiel kein Selbstläufer. «Chiasso hat nichts zu verlieren. Sie können unbekümmert ans Werk gehen», sagt Trainer Bruno Berner. Erst vor zehn Tagen duellierten sich die beiden im Kleinfeld. Nach einer starken ersten Hälfte siegte das Heimteam 4:1.

Kann der SCK auch auswärts punkten?

Die Favoritenrolle scheint also klar verteilt. Doch auswärts ist die Ausgangslage eine andere. Nach dem Neustart holte der SCK auf fremdem Terrain noch keine Punkte. Der heimische Kunstrasen kommt den Kriensern sicherlich entgegen, doch: «Im Sommer sind auch Rasenplätze eher hart, alleine daran kann es nicht liegen», erklärt Berner die Auswärts-Baisse. Für Kriens gilt es auswärts die richtige Balance zu finden. «Die Konzentration spielt gegen Ende des Spiels eine wichtige Rolle», so der Trainer.

Gegen Aarau spielte Kriens konzentriert und mit viel Spielfreude. Auch gegen Chiasso benötigt es wieder dieselben Tugenden, sagt Berner. «Wir wollen mit viel Freude aufspielen, fokussiert sein und konsequent agieren. Dann holen wir die drei Punkte», ist er überzeugt. Grün-weiss holte in den bisherigen drei Aufeinandertreffen neun Punkte. Die Chancen, das Punktemaximum gegen Chiasso zu realisieren, stehen gut.

Den 4. Platz behaupten

In der Tabelle rangiert Kriens auf dem 4. Platz. Gegen hinten, wie auch nach vorne, sind es viele Punkte, die dazwischenliegen. Was für Ziele bleiben da diese Saison noch? Die Spieler jedenfalls seien nach wie vor top motiviert, entgegnet Bruno Berner: «Wir wollen unseren Weg konsequent weitergehen. Wenn wir nach 36 Runden auf dem 4. Platz stehen, ist das gigantisch.» Der Trainer erinnert jedoch gerne daran. «Unser gestecktes Saisonziel lautete Ligaerhalt. Dies haben wir frühzeitig erreicht. Bei aller Euphorie. Wir sind Kriens und bleiben Kriens.»

Die personelle Situation bleibt weiterhin angespannt. Immerhin kehrt nun Dario Ulrich wieder ins Team zurück. Der Mittelfeldspieler musste wegen einer Gelbsperre gegen Aarau aussetzen. Somit stehen dem Trainer 13 Feldspieler zur Verfügung. Nächste Woche wird Captain Burim Kukeli wieder in Kriens erwartet. Der 36-jährige Routinier absolviert derzeit in Albanien den Trainerlehrgang. Ob er jedoch bereits am Dienstag gegen Lausanne-Sport eingesetzt werden kann, ist noch offen.

Mehr zum Thema