Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Nach Foul an FCL-Talent Vargas: Weiler ärgert sich über Lika

Ruben Vargas muss beim 3:2-Sieg bei GC verletzt ausgewechselt werden. FCL-Trainer René Weiler spricht bei Vargas' Gegenspieler Bujar Lika Klartext.
Raphael Gutzwiller
Muss gegen die Grasshoppers verletzt ausgewechselt werden: Ruben Vargas (links), hier gegen Grasshoppers Nedim Bajrami. (Bild: Martin Meienberger/Freshfocus (Zürich, 9. Dezember 2018))

Muss gegen die Grasshoppers verletzt ausgewechselt werden: Ruben Vargas (links), hier gegen Grasshoppers Nedim Bajrami. (Bild: Martin Meienberger/Freshfocus (Zürich, 9. Dezember 2018))

Schreckmoment beim FC Luzern in der 39. Minute: Flügeltalent Ruben Vargas krümmte sich mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden. Nach seiner Auswechslung konnte Vargas den Fuss nicht belasten. GC-Rechtsverteidiger Bujar Lika war mit gestrecktem Bein eingestiegen. Zwar hatte Lika auch den Ball, gleichzeitig aber Vargas’ Knöchel getroffen.

Das war ein Einsteigen, das FCL-Trainer René Weiler gar nicht nachvollziehen konnte: «So geht man doch nicht in einen Zweikampf», ärgerte er sich noch nach dem Spiel. Bereits in der Pause hatte er sich Täter Bujar Lika vorgeknöpft. «Ich habe ihm einfach gesagt, dass er nicht so in den Zweikampf steigen soll», schildert Weiler. Bereits in der 8. Minute hatte Lika Vargas unsanft von den Beinen geholt, Vargas musste schon da gepflegt werden. Nach der zweiten Attacke auf die Knochen war für den 20-jährigen Adligenswiler das Spiel gelaufen. Immerhin: Die Verletzung von Ruben Vargas soll nicht schlimm sein, hiess es seitens des FCL.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.