Nach zwölf Ferientagen ist morgen Mittwoch beim FCL Trainingsstart – mit Celestini?

Blessing Eleke hat zum belgischen Erstdivisionär Beerschot gewechselt. Bleibt Fabio Celestini? Der FCL-Trainer ist gemäss Einladung zur morgigen Medienkonferenz beim Trainingsstart dabei. Celestini ist in Basel als Nachfolger von Marcel Koller im Gespräch.

Daniel Wyrsch
Drucken
Teilen
Luzern-Trainer Fabio Celestini beobachtet Mittelfeldspieler David Mistrafovic im Training.

Luzern-Trainer Fabio Celestini beobachtet Mittelfeldspieler David Mistrafovic im Training.

Bild: Martin Meienberger/Freshfocus (Luzern, 18. Mai 2020)

Kurz waren die Ferien für die Profis des FC Luzern. Nur zwölf freie Tage konnten sie zwischen dem Viertelfinal-Aus im Schweizer Cup am 6. August gegen YB und dem Trainingsstart von morgen Mittwoch, 15 Uhr, geniessen. Marius Müller und Pascal Schürpf tankten auf der idyllischen deutschen Nordseeinsel Sylt auf, Francesco Margiotta sowie Lucas Alves erholten sich etwas südlicher auf der spanischen Baleareninsel Ibiza.

Nun beginnt die viereinhalbwöchige Vorbereitung auf die neue Spielzeit. Auftakt in die Saison 2020/21 ist am 18./19. September, den Spielplan gibt die Swiss Football League (SFL) in dieser Woche bekannt. Der FCL bestreitet vorher drei Testspiele: gegen den FC Zürich am 25. August (15 Uhr) in der Swisspora-Arena unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Gegen GC am 29. August (16.30 Uhr) im Campus in Niederhasli und gegen den FC Aarau am 5. September (19 Uhr) im Brügglifeld.

Medienkonferenz mit umworbenen Celestini

Bevor die Luzerner morgen Mittwoch trainieren, findet um 13 Uhr eine Medienkonferenz mit zwei Spielern und Trainer Fabio Celestini statt. Wie unsere Zeitung am 10. August berichtet hat, wird der FCL-Coach vom FC Basel umworben. Nicht mehr im Team ist Stürmer Blessing Eleke. Er spielt neu für Beerschot in Belgien.