Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

NATIONALTURNEN: Imhof mit Doppelbelastung

Am 54. Zentralschweizer Nationalturntag in Tuggen siegt Favorit Andi Imhof.
Ein Mann für die grossen Auftritte: Andi Imhof ist das unangefochtene Aushängeschild der Urner. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)

Ein Mann für die grossen Auftritte: Andi Imhof ist das unangefochtene Aushängeschild der Urner. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)

Bei hochsommerlichen Temperaturen genossen am Samstag gegen 800 Zuschauer und rund 300 National­turnerinnen und -turner den 54. Zentralschweizer Nationalturntag in Tuggen. Das Organisationskomitee unter Benno Züger hatte keinen Aufwand gescheut, um einen tollen Anlass bei besten Rahmenbedingungen auf die Beine zu stellen. Vor allem der imposante Gabentempel in der Riedlandhalle beeindruckte Gross und Klein. Früh morgens starteten die Turner mit den Vornotendisziplinen. Nebst leichtathletischen Topleistungen und eleganten Bodenübungen wurden überzeugende Kraftdemonstrationen bei den typischen Nationalturndisziplinen Steinheben und -stossen gezeigt.

Auf den sechs Schwingplätzen hinter der Riedlandhalle ging es dann am Nachmittag hoch zu und her. Das Publikum sah ­packende Zweikämpfe und bejubelte begeistert die Sieger.

Gebrüder Suppiger auf dem Podest

Greifbare Spannung kam schliesslich auf, als es bei den höheren Kategorien um die ­ehrenvolle Schlussgang-Teilnahme ging. In der Königs-Kategorie standen sich der mehrfache Schweizer Meister Andi Imhof vom TV Bürglen und Stefan Ettlin aus Kerns gegenüber. Imhof gewann den Kampf um den Tagessieg und um den Lebendpreis, das Rind Kathrin. Viele Fans freuten sich mit ihm und rechneten ihm hoch an, dass er am Nationalturntag trotz Unspunnen-­Teilnahme am Sonntag in Interlaken in Tuggen aufkreuzte. Die Ehrenplätze belegten die Brüder ­Thomas (2.) und Martin Suppiger (3.) aus dem luzernischen Willisau.

Buttisholzer Wandeler mit Maximalnoten

Ein Meisterstück gelang Roman Wandeler aus Buttisholz in der Leistungsklasse 1. Sowohl bei seinen Vornotendisziplinen sowie in den drei Zweikämpfen bekam er jedes Mal die maximale Punktzahl und siegte souverän.

Die weiteren Podestplätze belegten der Freiämter Kevin Stadler (2.) und Kilian Arnold (3.) aus Bürglen. Bei der Jugendklasse 2 überflügelte ­Sieger Marc Nötzli aus Bilten den Lokalmatadoren ­Benjamin Züger (2.) um nur einen Zehntels­punkt. Der Goldauer Ronnie Blättler wurde Dritter. (eing)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.