Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

NHL-Playoff: Fünf Schweizer können weiter vom Stanley Cup träumen

In der NHL stehen in diesen Tagen die Playoff-Viertelfinals an. Mit dabei im Kampf um den Stanley Cup sind noch fünf Schweizer – mit unterschiedlichen Gefühlslagen.
Sergio Dudli
Die San Jose Sharks feiern ihren Sieg im Playoff-Achtelfinal. (Bild: AP)

Die San Jose Sharks feiern ihren Sieg im Playoff-Achtelfinal. (Bild: AP)

Timo Meier

Die San Jose Sharks mit dem Herisauer Timo Meier lagen in der Serie gegen Las Vages 1:3 zurück, ehe sie sich dank dreier Siege in Serie durchsetzten. Im Entscheidungsspiel holten die Kalifornier ein 0:3 auf. Meier ist ein unverzichtbarer Teil in der Offensive der San Jose Sharks. Mit vier Skorerpunkten im Playoff liegt er im Soll, kann aber noch zulegen, zumal er punkto Abschlüssen zu den aktivsten Stürmern des Teams gehört. Im Viertelfinal trifft Meier auf den Aussenseiter Colorado Avalanche mit Sven Andrighetto

Sven Andrighetto

Der Zürcher schaltete mit Colorado Avalanche in der ersten Playoff-Runde überraschend die Calgary Flames aus, ihres Zeichens das beste Team der Western Conference. So richtig freuen kann sich Sven Andrighetto über den 4:1-Sieg in der Best-of-7-Serie nicht, stand er in den ersten beiden Partien doch nicht im Aufgebot. Der Stürmer scheint nach der Regular Season auch im Playoff nicht richtig auf Touren zu kommen. Gegen Meier und die San Jose Sharks hofft Colorado auf eine weitere Überraschung.

Nino Niederreiter

Der Trade von Minnesota Wild zu den Carolina Hurricanes erwies sich für Nino Niederreiter als Glücksgriff. Kam er in 46 Partien für Minnesota auf 23 Skorerpunkte, waren es in 36 Spielen für sein neues Team deren 30. Im Playoff-Achtelfinal gegen Titelverteidiger Washington setzte sich Carolina im siebten Spiel durch. Niederreiter gelang es im Playoff aber nicht, so dominant aufzutreten wie in der Regular Season. Im Viertelfinal wartet mit den New York Islanders jenes Team, für das der Bündner sein NHL-Debüt gab.

Die Paarungen

- Columbus Blue Jackets vs. Boston Bruins
- Dallas Stars vs. St. Louis Blues
- Colorado Avalanche vs. San Jose Sharks
- Carolina Hurricans vs. New York Islanders

Luca Sbisa

Luca Sbisa Luca Sbisa erlebt eine Saison zum Vergessen. Bei den New York Islanders ist sein Platz auf der Tribüne, er kam bloss in neun Spielen zum Zug. Beim souveränen 4:0-Sieg seines Teams in der ersten Playoff-Runde gegen Pittsburgh stand er keine Minute auf dem Eis. Frustrierend für den Verteidiger, der vor Jahresfrist mit Las Vegas im Final um den Stanley Cup stand. Auch das Viertelfinal gegen Niederreiters Carolina dürfte der Zuger nur von oben sehen. Die NHL-Karriere des 29-Jährigen steht auf der Kippe.

Dean Kukan

Es war die grösste Sensation in der ersten Playoff-Runde: Die Columbus Blue Jackets mit Dean Kukan besiegen mit Tampa Bay Lightning das beste Team der Regular Season – und das diskussionslos mit 4:0 Siegen. Verteidiger Kukan wurde für seine Leistungen mit Lob überschüttet. Seit Ende März gehört der Zürcher zum Stammpersonal und feierte seither elf Siege aus zwölf Partien. Im Viertelfinal trifft Columbus mit den Boston Bruins auf die punktemässig drittbeste Mannschaft aus der Qualifikation.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.