Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

NIDWALDEN: Lutz Scheuber wieder in der Favoritenrolle

Lutz Scheuber ist der Gejagte am diesjährigen Allweg-Schwinget. Gewinnt der 28-Jährige aus Büren zum dritten Mal in Serie?
Lutz Scheuber gewann 2013 und 2014 das Allweg-Schwinget. (Bild Pius Amrein)

Lutz Scheuber gewann 2013 und 2014 das Allweg-Schwinget. (Bild Pius Amrein)

In den vergangenen zwei Jahren hiess der Sieger beim Allweg-Schwinget jeweils Lutz Scheuber. 2013 bezwang der Nidwaldner im Schlussgang Stefan Burkhalter, 2014 fand Adrian Steinauer im Schlussgang kein Rezept gegen den heute 28-jährigen Sennenschwinger aus Büren. «Dass ich vor einem Jahr nachdoppeln konnte, habe ich nicht erwartet», stellt Lutz Scheuber rückblickend fest. Dass er nun auch in diesem Jahr zum Kreis der Favoriten gezählt wird, verursacht beim Blondschopf keinen zusätzlichen Druck. «Ich werde mich für den Allweg-Schwinget nicht anders vorbereiten als wie ich dies für jedes andere Schwingfest auch mache. Und am Fest selber muss man dann Gang für Gang nehmen. Wenn es zum Festabschluss für den Schlussgang reicht, umso besser. Klar, zu einem dritten Sieg in Serie würde ich nicht nein sagen.»

Lutz Scheuber ist aber Realist genug und weiss, dass er nicht zuletzt dank seinen beiden Siegen in den Vorjahren nun der Gejagte sein wird. Auch dies wird ihn wohl kaum aus dem Konzept werfen. Er will auf jeden Fall den Allweg-Schwinget in vollen Zügen geniessen.

Ein spezielles Erlebnis

Lutz Scheuber hat in der Vergangenheit schon öfters bewiesen, dass er auch vor grossen Namen des Schwingsports keine Angst hat. Mit seiner angriffigen Schwingweise begeistert er immer wieder die Fans an den Schwingfesten. Unzufrieden ist er mit der für ihn mit dem Allweg-Schwinget zu Ende gehenden Saison nicht. Einzig die heissen Temperaturen bei einigen Festanlässen waren nicht nach seinem Gusto. «Aber schliesslich hatten alle die gleichen Bedingungen», so sein Kommentar. Doch vorerst freut er sich auf seinen persönlichen Abschluss beim Allweg-Schwinget. «Es ist immer wieder etwas spezielles, vor den eigenen Fans einen Wettkampf zu bestreiten», sagt der Familienvater.

red

Festprogramm

8.30 Uhr: Anschwingen
12 Uhr: Mittagessen
13.30 Uhr: Fortsetzung
17.45 Uhr: Rangverkündigung

Weitere Infos auf www.allweg-schwinget.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.