NOTTWIL: Spono Eagles sind Schweizer Meister

Spono Eagles gewinnen gegen Brühl St. Gallen den Schweizer Meistertitel. Die Luzernerinnen konnten sich im zweiten Spiel des Playoff-Finals 26:21 durchsetzen.

Drucken
Teilen
Die Spielerinnen von Spono Eagles freuen sich über den Sieg nach dem zweiten Playoff-Finalspiel der Swiss Spar Premium League League zwischen Spono Eagles und dem LC Brühl. (Bild: ALEXANDRA WEY (KEYSTONE))

Die Spielerinnen von Spono Eagles freuen sich über den Sieg nach dem zweiten Playoff-Finalspiel der Swiss Spar Premium League League zwischen Spono Eagles und dem LC Brühl. (Bild: ALEXANDRA WEY (KEYSTONE))

Champagnerdusche nach dem Gewinn des Meistertitels in der SPZ-Halle. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
25 Bilder
Die Spielerinnen von Spono Eagles mit dem Pokal. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
Grenzenloser Jubel bei den Spielerinnen von Spono Eagles. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Es ist geschafft: Die Spono Eagles feiern den Schweizermeister-Titel. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Zehn Jahre mussten die Spielerinnen von Spono Eagles auf den Titel warten. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Freudenschrei bei Ivana Ljubas von Spono Eagles (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
Jubel bei den Spono-Spielerinnen nach dem Match. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Die Erleichterung ist riesig. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Sponos Patricia Arnet beim Abschluss. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
1300 Zuschauer kamen in die SPZ-Halle. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Sponos Lisa Frey (links) schneller als die Brühl-Spielerinnen Kerstin Kündig (Mitte) und Vanessa Koslowski (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
Sponos Ivana Ljubas (rechts) gegen Tamara Bösch vom LC Brühl. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
Jubel bei Spono-Trainer Urs Mühlethaler (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
Sponos Patrizia Ramseier (rechts) versucht Brühls Kerstin Kündig zu stoppen. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
Brühls Stephanie Haag (links) beim Abschluss, Sponos Ivana Ljubas kommt zu spät. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
Sponos Xenia Hodel (rechts) kann die Brühl-Spielerin Kerstin Kündig nicht mehr stoppen. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
Fast kein Durchkommen von Sponos Lisa Frey (Mitte) gegen Brühls Stephanie Haag (links) und Zerin Özcelik. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
Sponos Ivana Ljubas (Mitte) steigt höher als die Brühl-Spielerinnen Kerstin Kündig (links) und Tamara Bösch. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
Ivana Ljubas (rechts) setzt sich gegen Brühls Zerin Özcelik durch. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Xenia Hodel von Spono Eagles beim Abschluss. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Sponos Rahel Furrer (rechts) gegen Brühls Zerin Özcelik (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
Enttäuschte Spielerinne des LC Brühl nach der Niederlage (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
Handball Spono Eagles (rosa Dress) gegen LC Brühl (weisses Dress) in der SPZ Halle in Nottwil. Das Bild entstand am Donnerstag, 19. Mai 2016 (Bild Pius Amrein / Neue Luzerner Zeitung) Sport, Handball (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Bild: Pius Amrein / Neue LZ
Bild: Pius Amrein / Neue LZ

Champagnerdusche nach dem Gewinn des Meistertitels in der SPZ-Halle. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)

Die Handballerinnen von Spono Eagles haben zum ersten Mal seit 2006 und zum insgesamt vierten Mal den Schweizer Meistertitel gewonnen. Die Luzernerinnen gewannen im Playoff-Final gegen Brühl St. Gallen auch die zweite Partie der Best-of-3-Serie (26:21). Das erste Spiel hatte Nottwil auswärts mit 31:27 nach Verlängerung gewonnen.

Der vierte Titel der Vereinsgeschichte musste erdauert werden. Seit dem letzten Titelgewinn stand Spono mit Ausnahme von 2013 immer im Playoff-Final. Den Pokal aber stemmten stets die Gegnerinnen in die Höhe. Nach zuletzt acht verlorenen Finalserien in Folge durfte nun Spono wieder einmal jubeln.

Frauen. Premium League. Playoff-Final (best of 3). 2. Runde: Spono Eagles (2. der Finalrunde) - Brühl St. Gallen (1.) 26:21 (12:11); Endstand 2:0.

Spono Eagles - Brühl St. Gallen 26:21 (12:11)

SPZ. – 1300 Zuschauer. – SR Bär/Süess. – Strafen: 1-mal 2 Minuten gegen Spono; 2-mal 2 Minuten gegen Brühl. – Spono: Huber/Troxler (für 2 Penaltys)/Aegerter (1 Penalty); Hodel (1), Ljubas (2), Lisa Frey (10/3), Furrer (5), Arnet (5), Noëlle Frey; Matter (3), Ramseier, Egli, Wyder, Willimann. – Brühl: Brodd Björklund/Dokovic; Koslowski, Bösch (6/2), Kündig (3), Haag (1), Özcelik (1), Savic; Schlachter (1), Fudge (6), Oberli (1), Mustafoska (2), Vulovic. – Bemerkung: Aegerter hält Penalty von Bösch (60./26:21).

Mehr zum Match lesen Sie hier »

sda